yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Da viele Fitnessstudios geschlossen sind oder ihre Besucherzahlen einschränken, investiert jeder in die beste Fitnessausrüstung für zu Hause. Eine Yogamatte ist ein wichtiger Bestandteil davon. Yogamatten können als Unterlage für viele verschiedene Sportarten verwendet werden.



Das ist bei der Wahl zu beachten

Die idealen Fitnessmatten bieten eine gepolsterte, rutschfeste Unterlage. Yogamatten gibt es in einer Vielzahl von Ausführungen für unterschiedliche Bedürfnisse und Budgets. Die besten Matten sind aus langlebigem PVC oder Gummi gefertigt und haben genügend Polsterung, um die Gelenke zu schonen. Sie sind rutschfest und schweißresistent. Eine Yogamatte ist für die Yogapraxis natürlich unverzichtbar, denn sie gibt Ihnen die richtige Grundlage, um von Pose zu Pose zu gelangen. Yoga hat viele Vorteile: Es kann die Flexibilität erhöhen, die Muskeln straffen und stärken, die Herzgesundheit verbessern und Stress und Ängste abbauen. Yogamatten eignen sich aber auch für andere Arten von Bodentraining, wie Crunches und Liegestütze. Sie bieten eine stabile Oberfläche für die Burpees und Kniebeugen sowie für Widerstandstraining.

Was zeichnet die besten Matten aus?

Die besten Yogamatten bestehen aus strapazierfähigem, langlebigem Material, das dick genug ist, um eine gewisse Polsterung zu bieten. Die Oberfläche sollte rutschfest und schweißresistent sein, sowie leicht zu reinigen. Beim Einkaufen gibt es eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen, beginnend mit Größe und Dicke. Die meisten Standard-Yoga-Matten sind wenige Zentimeter dick. Eine dickere Fitnessmatte liefert mehr Dämpfung für Knie, Hüften und andere Gelenke. Weitere wichtige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, sind die Haltbarkeit und Stabilität der Matte. Hält die Matte auch bei starker Beanspruchung? Bietet die Textur und Oberfläche Halt? Das Letzte, was Sie wollen, ist eine Verletzung, weil die Matte unter Ihnen verrutscht oder durchrutscht. Und wenn Ihnen Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit wichtig sind, sollten Sie sich die Materialien der Matte ansehen und prüfen, wie und wo sie hergestellt wurde. Was Geruch und Optik angeht, so variieren diese je nach Hersteller. Einige Sportmatten haben einen anfänglich unangenehmen Geruch, der sich aber nach der Reinigung verflüchtigen kann. Und natürlich sind da die Kosten: Yogamatten gibt es in einer großen Preisspanne, von erschwinglichen Optionen unter 20 Euro bis hin zu höherwertigen Markenmatten. Wenn es um die Kosten geht, sollten Sie darüber nachdenken, wie oft und wie intensiv Sie die Matte benutzen werden. Wenn Sie ein engagierter Yogi sind oder eine Matte für HIIT-Workouts verwenden möchten, sollten Sie in eine härtere und robustere Trainingsmatte investieren.

Wie Sie eine Fitnessmatte für zu Hause auswählen

Eine Fitnessmatte ist ein kostengünstiges, aber nützliches Zubehör für das Training zu Hause und im Fitnessstudio. Ein falsch ausgewähltes Modell kann die Ergebnisse und die Qualität des Trainings erheblich beeinträchtigen, da es auf der Bodenoberfläche rutscht und vorzeitig bricht. Daher sollten Sie bei der Auswahl nicht vorrangig auf die Kosten, sondern auf die Haupteigenschaften des Produkts achten. Die ideale Matte schützt den Kopf, die Füße, die Handflächen, die Knie, die Wirbelsäule vor schmerzhaften Verletzungen. Die passende Yogamatte bietet Komfort während des Trainings und reduziert Lärm. Darüber hinaus kann eine farbenfrohe Sportmatte zu einem stilvollen Attribut werden, das zusätzlich zur regelmäßigen Fitness beiträgt. Für Menschen mit empfindlichen Gelenken sind dickere Modelle zu empfehlen. Wichtig: Auch dicke Sportmatten erlauben es Ihnen, sich nicht mit den Knien und Ellenbogen in den Boden zu graben. Allerdings sind sie nicht so stabil wie ihre dünnen Pendants. Die Standardbreite liegt zwischen 50 und 80 Zentimeter. Wenn Sie intensiv trainieren, addieren Sie 30 Zentimeter zu Ihrer Körpergröße und Sie erhalten eine geeignete Mattenlänge. Wenn Sie Yoga und andere ruhige Aktivitäten bevorzugen, reicht ein Plus von zehn Zentimetern aus. Das Gewicht ist nicht das wichtigste Kriterium. Im Durchschnitt liegt es bei einem bis zwei Kilogramm und hängt vom Herstellungsmaterial ab.

Wichtig: Wenn Sie während des Trainings entspannen wollen und nicht viel schwitzen, kann die Matte günstiger sein und beispielsweise aus PVC gefertigt. Wenn das Training intensiv ist, wird das PVC-Modell nicht funktionieren. Das Produktionsmaterial sollte dann offene Poren haben, wie es beispielsweise bei Gummi, Kork und Jute der Fall ist.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 8x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

© 2021   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen