yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Ganz klar, eine Matte. Oder? Tatsächlich ist es heutzutage gängige Praxis, Yoga Übungen auf einer Plastikmatte zu machen. Es scheint logisch, da man Yoga heute allgemein als Sport bezeichnet und beim Sport ja immer auf die Rutschfestigkeit der Unterlage zu achten ist. Doch tatsächlich ist der Yoga Teppich die traditionelle Form der Übungsunterlage. Heute kehren immer mehr Yogis aus den verschiedensten Gründen zum Teppich zurück.



Muss es unbedingt eine Yogamatte sein?

Eine Matte ist flexibel einsetzbar, denn man kann sie auch für andere Sportarten nutzen und leicht von A nach B bewegen. Doch ein Teppich bietet viele Vorteile. Die Antwort lautet also: Nein, mit einem Yoga Teppich fährt man in der Regel sehr viel besser, und zwar aus folgenden Gründen.

Yogamatte vs. Yogateppich

Es spricht für die Matte, dass man diese einfach aufrollen und zum Yogakurs mitnehmen kann. Doch das ist auch mit einem leichten Yoga Teppich problemlos möglich. Beim Yoga geht es vor allem um Geisteskraft, Besinnung und Einklang mit Körper sowie mit der Natur. Da macht es schlichtweg mehr Sinn, eine Unterlage aus natürlichen Rohstoffen zu verwenden. Yoga Teppiche sind nicht nur nachhaltiger als Gummimatten, sondern auch angenehmer zur Haut und zu Nase – häufig stinken moderne Matten einfach extrem nach Plastik. Zudem sorgt ein Yoga Teppich dafür, dass man seine Beine und Füße besser trainiert. Dadurch dass man sich die natürliche Griffigkeit der Baumwolle zu Nutzen macht, verbessert sich die Grundbalance. Dies wiederum führt zu einer gesünderen und effektiveren Belastung der Muskulatur. Die Besinnung auf den Ursprung ist ein weiterer wichtiger Punkt im Yoga – es scheint also nur konsequent, auch traditionelle Materialien dazu zu verwenden. Und schließlich muss auch noch erwähnt werden, dass Teppich einfach schöner ist. Kauft man einen Teppich rund online, hat man eine große Auswahl an ansprechenden spirituellen Designs, welche die Kreativität anregen und einen in die richtige Stimmung versetzen.

Runder Teppich als Yogamatte für mehr Komfort

Wer Yoga praktiziert, weiß, wie lästig es sein kann, mitten im Fluss eine neue Position auf der Matte einzunehmen, weil sonst Beine oder Arme überstehen. Tatsächlich ist eine schmale lange Matte einfach zu klein, um die Bandbreite aller Übungen abzudecken. Ein runder Teppich bietet hingegen Platz in alle Richtungen, so dass sich alle Bewegungsabläufe wunderbar vollenden lassen. Dabei kann man in Ruhe in sich hinein spüren anstatt ständig darauf zu achten, dass man gut positioniert auf seiner schmalen Matte ist.

Der Yogateppich überzeugt durch Ursprünglichkeit

Krishnamacharya ist der Urvater des Yogas und gilt als erster großer Lehrmeister der Yoga-Kunst. Schon 1908 hat er seine Übungen auf Yogateppichen vollzogen. Natürliche Materialien unterstreichen das Bild der naturnahen Körperkunst. Back to the Roots ist mit einem guten Mysore-Teppich nicht nur ein Motto, sondern ein Lebensentwurf. Heutzutage erlebt der Baumwollteppich ein Comeback – zum Glück. Flächendeckend findet er aktuell hauptsächlich als Ashtanga Yoga Matte Anwendung, doch auch in anderen Unterarten wird er aufgrund seiner positiven Eigenschaften wieder beliebter.

Der Yogateppich hat eine lange Tradition

Alle großen Yogis nutzten früher einen Yoga-Teppich – schon alleine deshalb, weil Plastik im letzten Jahrhundert noch kein Thema war. Gleichzeitig galten die liebevoll gewebten Unterlagen als inspirierend und sinnesfördernd - also genau als das, was der Yoga-Einheit spirituellen Background gibt. Man vermutet, dass schon die ersten Yogis auf solchen Decken und Teppichen ihre Sitzungen abhielten. Ein runder Yoga-Teppich ist somit die ursprünglichste Art, Yoga zu betreiben.

Das spricht für einen Yoga Teppich

Wer sich für Yoga begeistert, steht irgendwann vor der Frage, welche Unterlage besser ist. Oft kommt das Gegenargument, dass Teppich auf Teppich rutscht, doch tatsächlich ist eine gute Teppich Matte so konzipiert, dass sie griffig ist. Wer ein Verrutschen befürchtet, kann aber jederzeit eine rutschfestere Schicht zwischen Teppich und Yoga Teppich legen. Hier noch einmal alle Vorteile auf einen Blick:

  • Effektiveres Training aller Muskelgruppen durch die Übungen auf dem Teppich
  • Mehr Bewegungsfreiheit und damit mehr Raum für Konzentration und Fühlen möglich
  • Nachhaltigeres Produkt im Vergleich zu Plastik
  • Geruchsneutral und hautfreundlicher als Kunststoffmatten
  • Der Teppich entspricht den Lehren und Wurzeln des Yogas
  • Ursprüngliche Yoga-Unterlage und somit wichtiger Teil der Tradition

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 16x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

© 2021   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen