yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Swami Sivanandas innere Überzeugung

"...Als Hr. Narasimha Iyer als Koch zum Meister gekommen war, hatten sie einen bestimmten Lohn vereinbart, vielleicht 30-40 Dollar plus Essen, Kleider und Ausgaben für den Haushalt. Am ersten Tag des folgenden Monats lief Gurudev mit einem Tablett in Händen in die Küche.
Darauf waren Früchte, Blumen, neue Kleider und etwa 50 Dollar. In indischen Häusern wird so ein Gast, ein Heiliger oder ein Brahmane begrüßt und verehrt - als Gott. Der Koch erwartete seinen Lohn und blickte den Doktor fragend an; Gurudev verbeugte sich vor ihm und sagte:
„Das ist Sambhavana für dich, Iyer ... ist es angemessen?“ Das Wort 'Sambhavana' hat eine heilige Bedeutung. Es heißt „ein mit Hingebung und Verehrung gemachtes Geschenk“. Gurudev verwendete niemals Worte wie 'Bezahlung', 'Gehalt' oder 'Lohn'. Er sah seine Dienstboten als Manifestationen Gottes. So war seine Einstellung sein ganzes Leben lang.
Alles, was er gab, einschließlich seines Dienens, war stets eine bescheidene Opfergabe an Gott..."

Aus:
Sivanandas Integraler Yoga

Von Swami Sivananda; Klicken für Bücher von Sivananda, Artikel/Fotos Swami Sivananda
Quelle: www.yoga-vidya.de: Infos zu Yoga, Ayurveda und Meditation

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 14x ANGESCHAUT

Kommentar

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben!

Mitglied werden yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen