yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Meine Yogareise.... ging zu Ende.. !

Es war also soweit... Tag 6 - MEIN Abreisetag..

Da ich diese ganze Aktion doch sehr spontan gestartet habe, gab es für mich nur einen Rückflug am 6. statt am 7. Tag.. und so musste ich mich als erste von unserer schönen kleinen gruppe trennen, während sie noch einen Tag länger PORTUGAL genießen durften. Und eigentlich hätte ich erwartet, dass in mir eine Art "eifersucht" oder "Neid" aufsteigt.. ich könnte schließlich was verpassen.. die sitzen noch hier und genießen und ICH ... ich muss nach Hause..

ABER dem war nicht so, was mich ganz arg wunderte.

Da heute kein großes Programm auf dem Yoga-Tagesablauf stand, konnten wir etwas länger schlafen und so wachte ich am letzten, wie auch am ersten Tag, mit der Sonne auf, die über die Palmen und wunderschönen lilanen-Kletterpflanzen vor meinem Fenster auf mein Bett schien und mich wachkitzelte..

Und ich spürte eine riesen Freude auf zu Hause.. auf meinen Schatz.. auf MEIN BETT.. die weiche Matratze war zwar ok, aber so langsam vermisste ich dann doch die schöne harte Matratze zu Hause.. :)

Ein letztes Mal warf ich mich mit einem lauten Krachen gegen die Badezimmertür und musste schmunzeln. Durch die Hitze und Feuchtigkeit hat sich die Holztür verzogen, weshalb sie nur durch einen kräftigen Ruck aufging.. Irgendwie werd ich das vermissen.. nachts wenn sich meine Blase bemerkbar machte, da es dann doch ein Glas Wasser zuviel abends war, versuchte ich dieses Prozederere möglichst leise durchzuziehen.. da ich Manu und Marika rechts und links neben mir im Zimmer nicht wecken wollte.. aber habt ihr mal versucht euch LEISE gegen eine Tür zu werfen ?! Klappt nicht.. erstens - es ist nicht LEISE.. zweitens.. die Tür geht nicht auf.

Klappte beim ersten mal nicht.. beim zweiten mal nicht... und beim 3. mal dachte ich: jetzt sind ´se eh wach.. dann kannste jetzt auch mit Anlauf dagegen =)

RUMS... ein letztes Mal stand ich verschlafen im Bad... und versuchte zu erkennen, wer mich da im Spiegel anschaut.. ("ich erkenn dich zwar noch nicht, aber ich wasch dich mal"). Ich  spürte die feinen Sandkörnchen auf dem Boden unter meinen Füßen, die ich wohl am vortag vom Strand mitgebracht hab.. und fing schonmal an meine Sachen zusammen zu packen während ich mir die Zähne putze..

EIGENTLICH gewinnt man dadurch ja gar nix.. da man - ähm.. also zumindest ich - meistens dann auch kurzzeitig mit putzen aufhört, spätestens wenn man 2 hände braucht.. und dann dauert alles doppelt so lang.. PACKEN und ZÄHNE putzen.. aber naja.

Ich stellte jedenfalls fest, dass meine Freude auf zu Hause die Traurigkeit des Abschied-Nehmens überwog und schlenderte kurz später zum Frühstück... DAS werde ich soo vermissen.. Den Geschmack der frischen Pfirsisch... das Obst hier ist soooviel leckerer... hmm.. werde künftig genau schauen, wo mein Obst herkommt das ich kaufe... und wenn PORTUGAL drauf steht ist es schon in meinem Einkaufswagen.

nach dem Frühstück trafen wir uns mit Steffi und Oliver am Yogarondel und meine Kopfschmerzen, die langsam schleichend seit 3 Uhr dieser Nacht vom Nacken her zu den Schläfen krochen, wurden immer präsenter..Vielleicht doch etwas zu viel Sonne für meine Schädeldecke in dieser Woche?!

Die erste Vorbeuge im Sonnengruß stieg der ganze Druck dann richtig in den Schädel und ich merkte: Nee.. das ist heut nix für dich.

Ich stellte mich in Tadasana und atemete und hoffte, dass es schnell weggeht und sich nicht zu einer Migräne entwickelt, die ich so oft in den letzten Wochen zu Hause hatte.. das kann ich beim Rückflug so gar nicht gebrauchen.

Mich ärgernd über mich selbst, dass ich diese letzte gemeinsame yogastunde so überhaupt nicht genießen konnte versuchte ich immer wieder mich auf die schönen Dinge zu konzentrieren.. die wundervolle Aussicht, die Luft.. den Atem.. die Geräuche hier... doch irgendwie war mir innerlich nur nach heulen zu mute..

ich wollte heim.. auf der stelle.. ohne zuri-buri.. ohne abschieds-gedöns.. ohne packen .. ohne flug.. HEIM - JETZT sofort! zu meinem schatz.. auf die couch.. in seine Arme.. und aus.

da kamen wohl doch nochmal einige Gefühle hoch, die ich nicht einzuordnen wusste und ich lag einfach da, machte nur wenige Übungen mit und atmete... alles ist gut.. alles darf sein.. und DU darfst genauso so sein, wie du bist.. ob traurig, sauer, fröhlich, knatschig... ist schon ok.

Als wir eine kurze Pause machten kamen Manu und Marika beide mit Tiger-Balm und einem ayurvedischen Balsam bewappnet zurück - gegen die Kopfschmerzen :) soo lieb die beiden! ich versuchte beides und genoss dieses einerseits hitzig-feurige aber auch angenehm kühlende Gefühl an den Schläfen und im Nacken und stellte mir vor, dass all der Druck aus meinem kopf.. alle angestaute Energie nach unten fließt.

Dabei wollte ich soooo gern nochmal den Kopfstand üben heute.. :( aber schon bei der Vorstellung hämmerte es laut in meinem Kopf, als wolle mir alles an meinem Körper sagen: HHALLLOOO!?!? NOCH GANZ DICHT?!? WIR STELLEN HEUT GAR NIX AUF DEN KOPF!

also gab ich nach und ließ den Vormittag einfach ganz ruhig angehen.

Für die Entspannung am Ende hatten sich Steffi und Oliver wieder was ganz besonderes einfallen lassen.. die Klangschalenmassage, die wir bereits einzeln genießen durften, gab es jetzt nochmal für alle.. als Klangschalen-Meditation.. und obwohl ich anfangs etwas skeptisch war, ob ich das Klingen der Klangschalen heute so gut finden kann, konnte ich nochmal so richtig entspannen, abschalten, eintauchen und meine Kopfschmerzen auf ein Minimum reduzieren :)

Am Ende suchten wir uns einen schönen Platz im Garten der Quinta für unsere Abschlussrunde...

Jeder konnte seine Eindrücke nochmal loswerden, sagen, was noch auf dem Herzen liegt.. in Erinnerung an diese Woche schwelgen und nochmal so richtig herzlich lachen... als beim Abschlussfoto immer wieder einer aus dem Bild purzelte wenn der Selbstauslöser ein wenig zu spät losging :)

Doch nach einigen Versuchen hatten wir es dann:

UNSER PERFEKTES ABSCHLUSSFOTO

YOGANATURE September 2011!

 

Eine Woche war vorbei.. die Zeit ist geflogen, und dennoch habe ich das Gefühl jede Sekunde vollends und absolut perfekt genutzt zu haben... Dank Manu und Marika konnte ich sogar gestern noch den wunderschönen Praia de Marinha sehen und hab somit alles erlebt, was ich erleben wollte und noch viiiiel viel viiiel mehr....

Um 3 Uhr als ich mich von allen verabschiedet habe und mich bei den Hausherren des Casa Matias nochmal ausdrücklich für das soooo leckere Essen bedankt habe, (hmmmm mir läuft das Wasser im Mund zusammen wenn ich an die leckeren Sachen denke) fuhr Stefanie mich zu dem Restaurant im Ort, wo mein Shuttle-Bus mich abholen sollte. Als ich da so stand.. alleine am Staßenrand.. ab und an mal ein Hund an mir vorbeispazierte und außer diesem einen Restaurant nichts als Wildnis um mich herum war, stellte ich fest, dass ich keine Angst mehr hatte... ich hatte keine Angst, dass gleich jemand um die Ecke kommt, mich ausraubt und wer weiß was mit mir tut.. Die Stimme des kleinen Angsthasen in mir wurde scheinbar beruhigt in dieser Woche und ich bin ein gutes Stück gewachsen. 

Vor einigen Wochen hätte mir niemand - am wenigsten ich selbst - zugetraut, dass ICH ALLEINE verreise.. ICH, die ihre Ferien mit ihren Lieblingsmenschen verbringt und das am liebsten zu Hause in unserem großen Garten in der Hänegmatte, mit einigen Ausflügen hin und wieder, die aber alle gut mit dem Auto zu erreichen sind... ICH fliege mit dem FLIEGER... in ein fremdes Land.. zu fremden Menschen.. ohne zu wissen, was mich erwartet.. ohne zu wissen, wo ich genau lande... ich war unglaublich stolz auf mich selbst und überglücklich, dass ich dieser Chance, die mir geradewegs vor die Füße gefallen ist, einfach gefolgt bin.. ohne groß nachzudenken (SONST hätte ich es vermutlich nicht gemacht :)

Die unterschiedlichsten Gefühle hab ich durchlebt... die wundervollsten Orte gesehen, die mir so schienen, als hätte ich diese Woche phantasiert.. mir zusammen geträumt... weil EIGENTLICH kann das fast gar nicht real sein.

Soo wunderschöne Natur, so tolle Plätze... diese atemberaubende Freiheit in den Meditationen... das Feuer in mir, die Stille, die Weite, die Grenzenlosigkeit...

Es gibt kein treffendes Wort, für diese Woche.. "perfekt" wäre zu....steril... nein ich kann es nicht in ein Wort fassen  - *lach* ok.. das habt ihr wohl gemerkt, denn dann hätte ich keine 6 Mammut-Blogbeiträge geschrieben...

Ich kann nur jedem ans Herz legen: wenn ihr abschalten wollt, wenn ihr euch selbst näher kommen wollt, wenn ihr reine Natur erleben wollt und das ganze noch unter qualifizierter und authentischer Begleitung von zwei absolut außergewöhnlichen Yogalehrern... FAHRT zu YOGANATURE... 

Gib deine Gewohnheiten, deine Muster und die Hast des Alltags am Flughafen ab und sei überrascht, dass du sie gar nicht vermisst wenn du wieder zurück kommst...

Dieser Urlaub, wenn er auch nur 6 Tage lang war... ist der nachhaltigste Urlaub, den ich je erlebt habe.. ich hab soviel mitgenommen.. erinnere mich so oft an manche Worte von Stefanie oder Oliver.. an die Gespräche mit Manu und Marika und hab wirklich viel mehr Ruhe und Vertrauen fassen können.

Dafür bin ich unendlich dankbar!

 

...und für alle, die jetzt fernweh bekommen haben... schaut mal auf www.yoganature.de  - und sagt Steffi & Oliver, UND Joseph und seinen Eltern am Casa Matias gaaaaanz liebe Grüße von mir.

=) Namasté

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 326x ANGESCHAUT

Kommentar

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben!

Mitglied werden yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Kommentiert von Silke am 13. Dez 2011 um 5:49pm

 DU bist echt klasse :)

und der neue Blogbeitrag ist bereits unterwegs zur Redaktion :)

DRÜCK DICH!!

Kommentiert von Renate am 13. Dez 2011 um 5:11pm

Juhuu hupdeideldidumm.

Danke für dieses wunderbarfreudigeüberraschendlebendigmachende Vorweihnachtsneujahrundlangedauergeschenk.

Dicken Schmatz auch an deinen Schweinetiger

Kommentiert von Silke am 13. Dez 2011 um 4:35pm

:) oooh Renate!

Tausend Dank für deine Zeilen... da hat mein inzwischen fett gewordener innerer Schweinehund mal kurz der gefühlvollen Seite Platz gemacht und ließ ein Tränchen kullern :)

Das hat mich echt berührt.

Überredet - ich schreib nochmal :)

Mir fehlt´s auch schon... aber die letzten zwei Monate waren soooo voll, dass ich nichtmal Zeit zum bloggen hatte :-/

DANKE für den Ansporn..

und die duftende Tasse Tee zur genau richtigen Zeit :)

Lieber Gruß

Silke

Kommentiert von Renate am 13. Dez 2011 um 4:18pm

Liebe Silke,

nun scheint es also wirklich Schluss zu sein??

Dann möchte ich Dir einen Vorschlag machen: Was hältst du von einem neuen 100 Tages Plan der lautet: ich schreibe nochmal 100 Tage meinen Blog weiter. *freu*

Auch wenn ich bisher noch gar nix kommentiert habe, so möchte ich mich bei Dir ganz herzlich für deine wundervollen täglichen (oder naja fast täglichen) Zeilen bedanken.

Mit der Silke-Blog-Unterstützung habe ich nämlich so einiges geschafft:

ich bin auf die Jagd gegangen nach deinem 100 Tages Plan und habe tatsächlich damit begonnen jeden Tag 15 Minuten Yoga zu üben. Mittlerweile bin ich ebenfalls bei Tag 46 angekommen. Ich laufe also auch mit stolzgeschwellter Brust durchs Haus (auch wenn mein Hintern leider noch nicht knackiger wurde ;o)  ) Und wenn mein kleiner Schweinewelpe mal wieder motzt, zeigte ich ihm einfach deinen Blog. Und schon verzieht er sich schmollend und ich kann in Ruhe Yoga machen.

Außerdem macht es einfach Freude, wie du immer wieder zeigst, dass gerade die kleinen Dinge sooo schön sein können. Ob Blume oder heißer Kaffee oder was auch immer.

Dafür also nochmal ein dickes Danke!

Und dann lege ich dir ganz sanft die Tastatur in die Hand, sperre deinen kleinen Schweinewelpen weg, bringe dir eine schöne, duftende Tasse Tee.....    und warte auf den nächsten Blog-Eintrag.

Sei (virtuell) gedrückt

Renate

Kommentiert von Yoganature am 2. November 2011 um 10:49am

Liebe Silke,

nochmals herzlichen Dank für deine tollen und ganz persönlichen Tagesberichte zu deinem "Yoga der Elemente"-Urlaub bei uns! 

 

Wie schade, dass es jetzt erstmal vorbei ist. Habe immer ganz neugierig auf den nächsten Tag gewartet... 

 

Herzliche Grüße von der Algarve, 

komm bald wieder

Oliver

Kommentiert von Silke am 1. November 2011 um 9:28pm
:) ja stimmt... ich wollte euch eine kleine Erinnerung an mich, an uns, an Yoganature da lassen =) und in gewisser weise dann doch noch bei euch sein *grins*
Kommentiert von Purnima am 1. November 2011 um 9:03pm

und klamm und heimlich hast du die letzten minuten ohne uns im casa genutzt um manu und mir noch ein kleines steinchen mit lieben gedanken hinzulegen. du hast die steinchen in PT am strand gesammelt....

das war und ist eine sehr, sehr zu schätzende geste, welches sogar ein kleines i-tüpfelchen auf allem darstellt.

so danke dafür.

namasté

 

© 2022   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen