yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Die wichtigsten Fragen zu Yoga, Gott und Erleuchtung

Spannende und heitere Diskussionen aus Internetforen. Was ist der Unterschied zwischen Buddhismus, Yoga, Christentum und Islam? Was ist ein Märtyrer? Was haltet ihr von der Toleranz zwischen den Religionen? Yogi Nils beantwortet wichtige Fragen zum Gottesbeweis, zum Leben nach dem Tod, zum Paradies, zur Erleuchtung und zum effektiven spirituellen Üben.


Wie findet ihr Yoga ?


Nene: Sehr gut. Mußt du probieren!

Huck: 100 x besser als zu einem Arzt zu rennen und Tabletten zu nehmen.

Pratu: Hatte ständig Rückenprobleme. Habe einen Yogakurs besucht, dort habe ich u.a. zwei Übungen gelernt, die ich morgens und abends ohne viel Zeitaufwand durchführe. Keinerlei Rückenprobleme mehr!!

Schülerin: Ich finde Yoga interessant. In der Schule machen wir das manchmal, aber zu selten.

La Vida: Ich halte sehr viel von Yoga und praktiziere auch selbst seit mehreren Jahren. Yoga wirkt auf Körper & Geist. Auf körperlicher Ebene hält es flexibel, verhindert Rückenbeschwerden, hält das Herz gesund, ist prima für die Verdauung, reguliert Schilddrüsenprobleme (Über- und Unterfunktion) - nur um einige der Vorzüge zu nennen. Auf geistiger Ebene wirkt Yoga sehr ausgleichend, wunderbar gegen Stress, macht die Gedanken klar und gelassener im Alltag. Zudem hat man sehr viel mehr Energie als vorher. Um die Wirkungen auch wirklich zu spüren, sollte man Yoga sehr regelmäßig machen.

Ich praktiziere Hatha Yoga. Es hat mir von Anfang an gefallen und daher bin ich dabei geblieben: man geht in die Stellungen rein, hält und entspannt kurz danach. Es gibt aber auch andere Yoga Arten: Kundalini, Ashtanga (dynamischer), etc. Ich empfehle bei mehreren Zentren eine Probestunde (meist kostenlos) zu machen und zu gucken was einem zusagt. Jeder ist anders und hat unterschiedilche Bedüfnisse: z.B. sind manche Yogaarten spiritueller, andere mehr auf Fitness ausgerichtet, etc.

Tussnelda: Mache ich jeden Morgen und Abend. Morgens vor dem Frühstück am Pool und abends vor dem Zubettgehen auf dem Teppich im Wohnzimmer.

Joggi: Ich mache das jetzt seit zwei Jahren und kann das nur empfehlen. Funktioniert auch ohne Lehrer, nur mit Büchern und man kann es in jedem Hotelzimmer machen. Wichtig ist, dass man auf seinen Körper hört.

Die Beweglichkeit verbessert sich und man wird ausgeglichener. Bei Spannungskopfschmerzen einfach 5 min die Kerze und schon geht es besser. Am Anfang ist es schwierig bei den Übungen zu entspannen, aber das kommt mit der Zeit.

Hindu: yoga bedeutet verbindung mit dem absoluten. es liegt auch am absoluten, es kann einer verbindung zustimmen, muss es aber nicht. es kann auch nur leeres üben sein. der natürliche zustand ist die einheit mit gott. fleiß und disziplin sind dinge, die auch in dieser sache hilfreich sind.

Yogi Nils: Yoga ist vielfältig. Er kann aus verschiedenen Gründen praktiziert werden. Für die meisten Menschen im Westen sind Gesundheit, Entspannung und Gelenkigkeit die Hauptmotivation. Manche Menschen sehen tiefer in sich hinein. Sie erkennen das Leiden und die Trauer in sich . Sie suchen einen Weg des tiefen Glücks, der tiefen Liebe und des inneren Friedens. Yoga hat auch diesen Menschen viel zu bieten.

Yoga kann als körperlicher und als spiritueller Weg praktiziert werden. Im Yoga darf jeder seinen persönlichen Weg gehen. Christen dürfen ihren Glauben an Jesus behalten. Wer Erleuchtung (seelische Heilwerdung, Heiligkeit) sucht, kann auch das im Yoga tun. Es gibt im Yoga viele verschiedene spirituelle Wege und Gottesvorstellungen. Der Pantheismus ist eine Möglichkeit, die für viele Atheisten sehr attraktiv ist. Wer den Monotheismus im Yoga sucht, wird ihn dort auch finden. Die vielen Untergötter sind Vorbilder für das spirituelle Üben. Real sind die vielen erleuchteten Meister, die es im Yoga gibt.

Schülerin: theoretisch finde ich yoga super, praktisch (leider) langweilig .ich habe kurse bei verschiedenen lehrer/innen gemacht.

Yogi Nils: Dann hast du noch nicht den zu dir passenden Yogastil und Yogalehrer gefunden. Wenn ein Yogalehrer echt mit Energie arbeitet und sie dich erreicht, ist es nie langweilig. Frage dich zuerst, will ich Entspannung (normalen Hatha-Yoga), Power (Power-Yoga, Ashtanga-Yoga, Kundalini-Yoga) oder Spiritualität. Dann suche immer weiter, bis du deinen Yogastil, deinen Yogalehrer und deinen Weg des Übens gefunden hast.




DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 21x ANGESCHAUT

Kommentar

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben!

Mitglied werden yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen