yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Das Gesicht ist wie ein herkömmlicher Tonträger

Was auch immer gedacht wird, es steht in das Gesicht geschrieben. Jeder verwerfliche Gedanke legt sich auf das Gesicht nieder. Das Gesicht ist mit Narben und Wunde durch schlechte Gedanken, wie Hass, Ärger, Lust, Eifersucht, Rache usw. übersät. Aus den Narben auf dem Gesicht lässt sich sofort der Zustand des Geistes ablesen. Man kann sofort die Krankheit des Geistes erkennen. Wenn jemand glaubt, er könne seine Gedanken verbergen, so ist er ein Dummkopf erster Güte. Seine Situation ist wie die eines gejagten Straußes, der seinen Kopf mit der Vorstellung in den Sand steckt, dass er von niemandem gesehen werden könne. Das Gesicht ist der Index des Geistes. Das Gesicht ist ein Abbild des Geistes. Jeder Gedanke schneidet eine Falte in das Gesicht. Ein göttlicher Gedanke lässt das Gesicht erstrahlen. Ein übler Gedanke verdunkelt es. Andauernde göttliche Gedanken erheben die Aura oder den Heiligenschein.

Swami Sivananda

von Swami Sivananda

Copyright The Divine Life Society
Aus dem Buch:
Die Macht der Gedanken Kapitel 2 - Die Macht der Gedanken -- ihre Gesetze und ihre Dynamik, Gedanken beeinflussen den Gesichtsausdruck (5)

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 38x ANGESCHAUT

Kommentar

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben!

Mitglied werden yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen