yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Subtile Formen von Himsa (Verletzen)

Nur die einfachen Menschen meinen, Ahimsa bedeute, kein Lebewesen physisch zu verletzen. Das ist nur die grobstoffliche Form von Ahimsa. Das Gelübde von Ahimsa wird gebrochen, auch wenn man nur Verachtung einem anderen Menschen gegenüber zeigt, unbegründete Abneigung oder Vorurteile gegen jemanden hegt, wenn man jemandem finstere Blicke zuwirft, jemanden haßt, beschimpft, oder schlecht von ihm spricht, wenn man Gerüchte über jemanden verbreitet oder ihn schlecht macht, wenn man haßerfüllte Gedanken hegt, lügt oder einem anderen auf irgendeine andere Weise schadet.

Grobe, verletzende Worte sind Himsa. Grobe Worte gegenüber Bettlern, Dienstboten und Untergebenen sind Himsa. Die Gefühle anderer durch Gesten, Ausdruck, Tonfall und unfreundliche Worte zu verletzen, ist ebenfalls Himsa. Geringschätzigkeit oder absichtliche Unhöflichkeit gegenüber einer Person in Gegenwart anderer ist böswilliges Himsa. Das Billigen der bösen Taten anderer Menschen ist indirektes Himsa. Es zu versäumen, die Schmerzen anderer zu lindern, oder es zu unterlassen, zu einem in Not befindlichen Menschen zu gehen, ist eine Form von Himsa. Es ist eine Unterlassungssünde. Vermeide strikt alle Formen direkter oder indirekter Grobheit, positiv oder negativ, unmittelbar oder später. Übe Ahimsa in seiner reinsten Form und werde göttlich. Ahimsa und Göttlichkeit sind eins.

Aus: Göttliche Erkenntnis von Swami Sivananda
Und hier gibt es weitere Bücher von Sivananda.
Erklärungen zu den verwendeten Sanskrit-Begriffen.
Quelle: www.yoga-vidya.de, Europas größtes Seminarhaus für Yoga, Ayurveda und Meditation.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 43x ANGESCHAUT

Kommentar

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben!

Mitglied werden yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Kommentiert von empty am 20. April 2012 um 10:19am

.... ja ein grosses Thema - Gewalt und Gewaltlosigkeit und die verschiedenen Formen davon. So kann auch ein Nicht-tun gewaltsamsein - so wie oben steht - also  unterlassen, und Schmerzen nicht lindern, sowohl physisch als auch psychisch. Weghören, Wegsehen, wenn gefragt, nicht antworten - wenn um eine Antwort gebeten nicht darauf eingehen, jemanden Verachten oder ihn ignorant behandeln - so wie es manche Kinder erleben, die nicht das tun was ihre Eltern von ihnen wünschen und werden dann tagelange einfach "übersehen". Oder wenn in Partnerschaften nicht mehr geredet wird und Geschaut was ist und der/ die Andere wortlos Verachtet wird. Somit ist auch Arroganz eine Form der Gewalt, denn sie erhebt sich selbst über Andere. Ich danke für diese Reflektion, dass Gewalt auch diese passive Seite hat was vielleicht den "stillen Tätern" grnicht bewusst ist !!

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen