yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Yogānandin: Kīrtana 601 śaraṇāgata dinārta

Kīrtana 601 śaraṇāgata dinārta (heute Morgen von Sukadev vorgetragen)

शरणागत दिनार्त | परित्राण परायणे | सर्वस्यार्तिहरे देवि | नारायणि नमोऽस्तुते ||

śaraṇāgata dinārta | paritrāṇa parāyaṇe | sarvasyārtihare devi | nārāyaṇi namo'stute

Quelle: ?

(Übersetzung, sprachliche Analyse und Erläuterung folgen)

Aus dem Internet (die portugiesische Übersetzung ist sehr gut, die englische nicht schlecht, die Transkriptionen allerdings sind fatal!)

For those that are devoted to you and take refuge in you, even though helpless and perplexed, you save them from all discomfort and unhappiness. All worry you take away, Oh Goddess, Narayani,obeisance to Thee.

[www.mahalakshmi.org]

Ó Tu salvadora suprema de todos aqueles que são humildes e aflitos e que vem à Ti em busca de refúgio!

Ó Tu removedora dos sofrimentos de todos! Ó Devi! Ó Narayani, saudações à Ti!

[br.geocities.com]

१ ॐ नमः शिवाय oṃ namaḥ śivāya

Jörn Yogānandin Gruber (SaSṛwinking smiley

PS Sukadev fügt noch eine Strophe hinzu. Ich hatte bisher noch keine Zeit,nach ihr zu suchen. Vielleicht kann mir jemand helfen.

Es klingt etwa so:

annapūrne sadāpūrne śankara prāna vallabhe / gnānavairāgya siddhyartham bhikśām dehi ca pārvatī

mit den notwendigen Korrekturen dürfte der Text etwa so lauten (für einen 'normalen Deutschen kaum auszusprechen, für einen 'normalen Inder übrigens nur mit Einbußen)

annapūrṇe sadāpūrṇe śaṅkara prāṇa vallabhe / jñānavairāgya siddhyarthaṃ bhikṣāṃ dehi ca pārvatī

Sukadev singt 'yñāna' 'jñāna': das klingt eher wie Hindī, doch so hat er es offenbar von seinem Meister gelernt und von anderen indischen Meistern gehört, und es ehrt ihn, dass er davon nicht abweicht.

Ich halte mich an den großen Grammatiker Pāṇini, der die Gesetze der Kunstsprache (!) Sanskrit in seiner 'Aṣṭādhyāyī
vor ca 2500 Jahren 'ein für alle mal' festgelegt hat. Heute gibt es auch ein gesprochenes Sanskrit mit weniger strengen Gesetzen und anderer Aussprache (vgl. Lateinisch und Italienisch [Toskanisch], oder besser: biblisches Hebräisch und modernes [Ivrith])



Hinweis:

Auf dieser Seite (wie überhaupt im Internet, es sei denn man kennt die Tricks der Profis, was nicht mein Fall ist) erscheint Sanskrit (devanāgarīwinking smiley in Arial Unicode MS, das u. a. keine Ligaturen kennt. Lösung: Mangal oder Sanskrit 2003 auf Deinem Computer installieren und die Texte in eine eigene Datei kopieren. Kostenlose downloads:

Sanskrit 2003 [www.omkarananda-ashram.org]

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 46x ANGESCHAUT

Kommentar

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben!

Mitglied werden yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen