yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Angad's Blog (15)

Ein Sandkorn ist der Erdball, rufst du aus

Ein Sandkorn ist der Erdball, rufst du aus

und blickst ergriffen auf den Sternensaus.



Dann wendest du dich um und lauschst beim Tee

den Professoren A und B und C.



Und siehe da, auf deinem Körnchen Sand

erhebt sich Wissenschaft, ein Elefant.



Das Korn bleibt Korn. Du aber fromm und munter,

du bringst den Elefanten auf ihm unter!



Und liegst davor sogar noch auf den Knien.

Das Sandkorn trägt geduldig dich und…

Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Buchtip

Philosophie der Synthese. Eine Einführung in die zeitlosen Weisheitslehren





Seit Jahrhunderten zeigen die alten Weisheitslehren – in Synthese westlicher und östlicher Denkweisen – die grundsätzliche Einheit der

Menschheit wie auch die inneren Gesetzmäßigkeiten auf, die hinter der

Welt der Phänomene stehen. Der Weg des Menschen, so heißt es, ist der

Weg der…
Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Samatha-Meditation

Samatha-Meditation





Diese Erläuterungen zur Samatha-Meditation basieren auf den persönlichen Erfahrungen von Thich Hue Gioi, einem Novizen der Pagode Phat Hue, der ein Retreat über die Dauer von drei Monaten im Pa Auk Tawya Meditation

Center in Myanmar im April 2007 abgeschlossen hat.





Ich blieb in Pa Auk lediglich für eine kurze Zeitspanne, aber…

Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Meditation









von Geshe Rabten





Am Anfang der Meditation - ganz gleich, welches Objekt Sie wählen - sind die störenden Gedanken so stark und so zahlreich, daß der Versuch

des Bewußtseins, das Objekt zu erfassen, fast einem Kampf mit ihnen gleicht.

Die störenden Konzepte erlauben immer nur ein ganz kurzes Erfassen des

Objektes. Dem Meditierenden erscheint es, als ob das Objekt, auf…

Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Ballade

Es war einmal ein Bleichgesicht:

An dessen Wiege saß sie nicht,

die Muse der Verständnisleiter

für Kunst und Künstler usw.



Jedoch das Bleichgesicht erhob

den Anspruch auf doch solches Lob, -

woraus sich mancherlei entwickelte,

wobei es dem und jenem prickelte.



Meingott, 's gibt viele Bleichgesichter,

nicht jeder Weiße ist ein Dichter,

nicht jeder Schwarze ist ein Mohr,

und keiner kann imgrund…

Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Im Jahre 19000

Die Ameisen oder Emsen

sind so weit jetzt, dass sie Gemsen

sich als Sklaven halten (aus

Gründen ihres Körperbaus).



Da sie selber sehr viel kleiner,

so bedienen sie sich einer

Gemse oder zweier Gemsen

zu Gebirgspartien, die Emsen.



Ist sodann ein Adlernest

abgesucht bis auf den Rest,

gehn sie endlich, zog der Weih

schon den Ameisbären bei,



wieder ihm aus Horst und Rock -

und besteigen…

Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Wissenschaft und Wissenschaftler

Ich

war nicht imstande, mich dem Lernen dieser

Algebra

und der anhaltenden Konzentration nach ihr

zu widmen,

wegen der Hindernisse der Launen der Zeit.

Wir sind

des Wissens beraubt worden, außer einer

Gruppe von

Leuten, klein an der Zahl, die mit viel Mühe

und

Interesse im Leben die Gelegenheit

ergreifen, wenn

die Zeit schläft, sich der Untersuchung und

der

Vervollkommnung einer Wissenschaft…
Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Dasein

Dies

Weltenmeer "Dasein" ist aus dem Verborgenen
hervorgekommen:

keins ist, das diesen "Edelstein
der Forschung" je durchbohrte,

ein jeder sagte wirren Kopfes eine Ansicht ..

Von dem, was wirklich ist, weiß keiner was zu sagen!… Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Schicksal

Wenn

ich mich mit dem Allernötigsten bescheide,

das aus der

Arbeit

sich ergibt von Arm und Hand,

bin ich vor jedem Schicksalswechsel völlig sicher.

So

sein nun Unglück oder Heil

mir zuerkannt!

Die Poesie ist mein Zelt auf meines

Lebens Reise:

hoch bei den Zwillingssternen hab

ich meinen Stand.

Hat nicht das Himmelsrad in

seinem Lauf beschlossen,

dass ins Verderben sich

noch…
Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Bruder

Nach

einem Bruder suchte ich lange Jahre, der

treulich

zu mir stünde in der Not.

Doch ach! wie vielen war

ich Freund schon, zu erfahren, dass sich für

diesen

Nichtsnutz nur ein andrer bot!

Ach! dass den Tod die

flüchtigen Tage offenbaren! -

Oh Gott, schütz

vor den Menschen mich bis zum Tod.



Ich habe

mein Leben damit verbracht nach der Suche

nach einem

Bruder dem ich trauen…
Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Himmelsrad

Dieses
Himmelsrad, in dem wir verdutzt uns
befinden,
wissen wir einer Zauberlampe gleich:
Die Sonne ist der
Leuchter und die Welt das Gehäuse,
wir sind
gleich den Schemen die sich darin drehen.
Omar Khayyam



Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

Avicenna

der sagte:

'Gott ist das erste Eine, das

Zwingendseinende:

aus Ihm entsteht die Vielheit der

Körperwelt. Die

menschliche Seele, die in ihrem Leibeswesen

eine

Schule zur Ausbildung hat, besteht nach dem

leiblichen

Tode, der dem Körper für immer ein Ende

macht, in

enger oder entfernter Verbindung mit dem

Weltgeist

fort. Diese Vereinigung mit dem Geist

- die kein völliges Einswerden ist!…
Weiter

Hinzugefügt von Angad — Keine Kommentare

© 2020   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen