yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

August 2008 Blog-Beiträge (42)

Yogānandin: nṛsiṃha mahāmantra

nṛsiṃha mahāmantra





Heute morgen habe ich das Nṛsiṃha Mahāmantra gehört, eindrucksvoll vorgetragen von Durgā:



http://cms.yoga-vidya.de/service.html (Neuigkeiten)



In meinem Kirtan-Heft (12. Auflage) gibt es die Nummer 108 allerdings nicht, und so habe ich den Text im Internet gesucht und gefunden, allerdings – wie fast immer – in laienhafter Umschrift und ungenauer… Weiter

Hinzugefügt von Yogānandin Vivekadeva — Keine Kommentare

Der Weg von Adonis

Der Weg ist eine Frau
Sie hat die Hand des Reisenden in die des Geliebten gelegt
Mit Sehnsucht und Muscheln gefüllt
Eine Frau
Ein Traum, den die Frau
In ein Boot verwandelt
Das schmal ist wie ein Flügel
Das die Windrose trägt wie ein Kleid
Und den Hafen vergisst.
Adonis

Hinzugefügt von Apsara — Keine Kommentare

Das Paradox unserer Zeit



Das Paradox unserer Zeit ist: wir haben hohe Gebäude, aber eine niedrige Toleranz, breite Autobahnen, aber enge Ansichten. Wir verbrauchen mehr, aber haben weniger, machen mehr Einkäufe, aber haben weniger Freude. Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit, mehr Ausbildung, aber weniger Vernunft, mehr Kenntnisse, aber weniger Hausverstand, mehr Experten, aber auch mehr Probleme, mehr Medizin,… Weiter

Hinzugefügt von Satyarupa — Keine Kommentare

Mantra-Rezitation: angemessener Vortrag und rechtes Verständnis

So manche Mantra-Rezitation, der ich im Satsang beiwohne oder die ich via CD oder Internet höre, klingt - um es milde auszudrücken - nicht sehr überzeugend: Aussprache, Betonung und Phrasierung deuten darauf hin, dass der/die Vortragende(n) nicht verstehen, was sie singen.



Deutlicher gesagt: die Schwingungen stimmen nicht, die Botschaft geht verloren.



Zwei Beispiele unter vielen mögen dieses Dilemma illustrieren. In beiden Fällen handelt es sich um vedische… Weiter

Hinzugefügt von Yogānandin Vivekadeva — Keine Kommentare

saṃskṛtā vāk - wie kann man die lernen?

Erweiterte und berichtigte Fassung eines Kommentars für die Sanskrit-Gruppe





संस्कृता एक saṃskṛtā vāk = Sanskrit-Sprache





saṃskṛtā f. = raffiniert, gereinigt



vāk f. = Sprache





Liebe Sanskrit- Freunde und -Freundinnen,



erfreulich, dass wir schon 26 sind, die sich ernsthaft für Sanskrit (saṃskṛtam .n) interessieren.



Ich selbst habe genau vor einem Jahr, nach einem Kuṇḍalinī-Yoga-Seminar bei meinem Guru Dieter Hehn,… Weiter

Hinzugefügt von Yogānandin Vivekadeva — Keine Kommentare

Für uns, die wir noch länger leben dürfen ... von K.E. Leitner

Wenn ich noch einmal leben könnte,
würde ich viel unbedachter sein.
Ich würde mehr Fehler machen und sie mir auch zugestehen.
Ich würde langsamer gehen, nicht rennen und mir alles
auf dem Weg genauer anschauen.
Ich würde ruhig warten, bis eine Knospe sich öffnet.
K.E. Leitner

Hinzugefügt von Apsara2 Kommentare

oṃ namo bhagavate narasiṃhāya

ॐ नमो भगवते नरसिंहाय [siṃh nicht richtig dargestellt, s. u. Hinweis)]



oṃ namo bhagavate narasiṃhāya



oṃ Ruhm/Ehre/Gruß (namas - namaḥ) dem Bhagavān (Glückseligen), dem Löwen-Mann [wörtl. Mann (nara) – Löwe (siṃha) = vierter Avatāra von Viṣṇu]



ॐ नमो भगवते नरसिंहदेवाय [siṃh nicht richtig dargestellt, s. u. Hinweis)]



oṃ namo bhagavate narasiṃhadevāya



oṃ Ruhm/Ehre/Gruß dem Bhagavān (Glückseligen), dem Löwen-Mann-Gott [oder: dem göttlichen… Weiter

Hinzugefügt von Yogānandin Vivekadeva — Keine Kommentare

Frage uns nicht nach dem Wort von Eugenio Montale

Frage uns nicht nach dem Wort, das von allen Seiten

auf unseren unförmigen Geist passt, ihn mit Lettern

aus Feuer erklärt und wie ein Krokus aufleuchtet,

der auf staubiger Wiese verloren dasteht.



Ach, wie der Mensch so sicher seines Weges geht,

sich selbst und den andern Freund ist,

und sich um seinen Schatten nicht schert,

den die Julihitze auf eine Zerbröckelnde Mauer wirft!



Von uns verlange nicht die Formel, die dir die… Weiter

Hinzugefügt von Apsara3 Kommentare

Wenn ich über den Glauben nachdenke

dann fällt mir oft folgender Beitrag über Gott und die Kirche, von Herrmann van Veen ein.

Ich kann ihn auswendig, schon seit Jahren.



Geschichte von Gott

von Herman van Veen



Als Gott nach langem Zögern wieder mal nach Hause ging, war es

schön; sagenhaftes Wetter! Und das erste was Gott tat, war:

die Fenster sperrangelweit zu öffnen, um sein Häuschen gut zu lüften.



Und Gott dachte: Vor dem Essen werde ich mir noch kurz die

Beine vertreten.… Weiter

Hinzugefügt von Apsara — Keine Kommentare

bhagavadgītā 7.2

Bhagavadgītā 7.2 [Kṛṣṇa zu Arjuna (Árjuna)]



ज्ञानं तेऽहं सविज्ञानमिदं वक्ष्याम्यशेषतः।

यज्ज्ञात्वा नेह भूयोऽन्यज्ज्ञातव्यमवशिष्यते॥२॥ (Ligaturen hier [noch] nicht dargestellt, s. u.)



jñānaṃ te 'haṃ savijñānamidaṃ vakṣyāmyaśeṣataḥ

yajjñātvā neha bhūyo 'nyajjñātavyamavaśiṣyate //2//





I shall relate to thee without omission both theoretical wisdom and that wisdom which can be known only by intuitive realization – knowing which, naught in this world… Weiter

Hinzugefügt von Yogānandin Vivekadeva — Keine Kommentare

Kīrtana 263 gaṇeśa(ḥ) śaraṇam

गणेशःशरणं शरणंगणेशः gaṇeśaḥśaraṇaṃ śaraṇaṃgaṇeśaḥ



Gaṇeśaḥ (ist meine) Zuflucht - (meine) Zuflucht (ist) Gaṇeśaḥ





गणेश शरणम् शरणम् गणेश gaṇeśa śaraṇaṃ śaraṇaṃ gaṇeśa



Gaṇeśa (du meine) Zuflucht - (du meine) Zuflucht Gaṇeśa





गणेश gaṇeśa [gaṇa-īśa] m. myth. Eigennahme des Gaṇeśa‚ 'Herr des Gaṇa' (Truppe der Diener Śiva’s)’, Gott des Wissens und des Erfolges, Sohn von Śiva und Pārvatī - gaṇeśaḥ Nominativ, gaṇeśa Vokativ





शरण… Weiter

Hinzugefügt von Yogānandin Vivekadeva — Keine Kommentare

Kīrtana 801 d oṃ pūrṇam adaḥ pūrṇam idam

Kīrtana 801





Quelle: ईशोपनिषत् īśopaniṣat





श्री ईशोपनिषद्ध्यानम् śrī īśopaniṣaddhyānam



ॐ पूर्णम् अदः पूर्णम् इदम् oṃ pūrṇam adaḥ pūrṇam idam |

पूर्णात् पूर्णम् उदच्यते pūrṇāt pūrṇam udacyate |

पूर्णस्य पूर्णम् आदाय pūrṇasya pūrṇam ādāya |

पूर्णम् एव अवशिष्यते pūrṇam eva avaśiṣyate



das ist unendlich, dies ist unendlich

das Unendliche geht aus dem Unendlichen hervor

das Unendliche vom Unendlichen abgezogen

das… Weiter

Hinzugefügt von Yogānandin Vivekadeva — Keine Kommentare

Kīrtana 670 saha nāvavatu (mit link zu einem wunderschönen Video)

Quelle: कृष्ण यजुर्वेद तैत्तिरीय उपनिषत् kṛṣṇa yajurveda taittirīya upaniṣat 2.1.1





ॐ सह नाववतु oṃ saha nāvavatu [oṃ gemeinsam möge er uns beide beschützen]



सह नौ भुनक्तु saha nau bhunaktu [gemeinsam möge er uns beide leiten]



सह वीर्यं करवावहै saha vīryam karavāvahai [gemeinsam mögen wir beide Machtvolles tun]



तेजस्वि नावधीतमस्तु tejasvi nāvadhītamastu [glänzend möge uns das Gelernte sein]



मा विद्विषावहै mā vidviṣāvahai [nicht mögen… Weiter

Hinzugefügt von Yogānandin Vivekadeva1 Kommentar

Kīrtana 800 Traiyambakamantra

Quelle: ऋग्वेद ṛgveda 7.59





Namen:



त्रैयम्बकमन्त्र traiyambakamantra (= das Mantra mit Bezug auf Tryambaka)



मृत्युंजय मन्त्र mṛtyuṃjaya mantra (das den Tod besiegende Mantra)



letzter श्लोक śloka von ऋग्वेद ṛgveda 7.59





[ॐ] तर्यम्बकं यजामहे सुगन्धिं पुष्टिवर्धनम | [oṃ] tryambakaṃ yajāmahe sughandhiṃ puṣṭivardhanam |



उर्वारुकमिवबन्धनान मर्त्योर्मुक्षीय माम्र्तात || urvārukamivabandhanān mṛtyormukṣīya māmṛtāt… Weiter

Hinzugefügt von Yogānandin Vivekadeva — Keine Kommentare

Lebensfreude, Zeit und Liebe



Drei merkwürdige Gäste und ein guter Stern



Die vornehmen Leute aus dem Osten hatten den Stall und die Krippe noch nicht lange verlassen, da trug sich eine seltsame Geschichte in Betlehem zu, die in keinem Buch verzeichnet ist.

Wie die Reitergruppe der Könige gerade am Horizont verschwand, näherten sich drei merkwürdige Gestalten dem Stall.



Die erste trug ein buntes Flickenkleid und kam langsam näher. Zwar war… Weiter

Hinzugefügt von Satyarupa1 Kommentar

Schmetterlinge im Kopf

"Einst träumte Dschuang Dschou, dass er ein Schmetterling sei, ein flatternder Schmetterling, der sich wohl und glücklich fühlte und nichts wusste von Dschuang Dschou. Plötzlich wachte er auf: da war er wieder wirklich und wahrhaftig Dschuang Dschou. Nun weiß ich nicht, ob Dschuang Dschou geträumt hat, dass er ein Schmetterling sei, oder ob der Schmetterling geträumt hat, dass er Dschuang Dschou sei, obwohl doch…
Weiter

Hinzugefügt von Ulrich Storz — Keine Kommentare

Der Zeit ein neues Gesicht geben

Vieles ist im Internet möglich. Sogar der Zeit kann man ein neues Gesicht geben.

Die Zeiger ticken langsam über ein Mandala.

Und geben der Stunde ihren Minutenrhythmus, jedoch nur dann wenn man hinschaut.

Vielleicht hilft es die Uhr anzuschauen und sich des langsamen verstreichen der Zeit bewußt zu werden.

Ein neues Tempo finden, denn das zeitgefühl ist ein ganz anderes in Deutschland.

Viele haben das Gefühl die Zeit rasst und das leben sei streßvoller… Weiter

Hinzugefügt von Apsara — Keine Kommentare

2 Freunde oder Kränkung und Vergebung

¸.•*´)¸.•*´) …♥

¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•¸.•*



Zwei Freunde wanderten durch die Wüste.

Während der Wanderung kam es zu einem Streit

und der eine schlug dem anderen im Affekt

ins Gesicht.



¸.•*´)¸.•*´) …♥

¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•¸.•*

Der Geschlagene war gekränkt.

Ohne ein Wort zu sagen, kniete er nieder und

schrieb folgende Worte in den Sand:



¸.•*´)¸.•*´) …♥

¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•¸.•*

"Heute… Weiter

Hinzugefügt von Rukmini Keilbar1 Kommentar

Mit Licht erfüllt



Ein König hatte zwei Söhne. Als er alt wurde, da wollte er einen der beiden zu seinem Nachfolger bestellen. Er versammelte die Weisen des Landes und rief seine beiden Söhne herbei. Er gab jedem der beiden fünf Silberstücke und sagte: Ihr sollt für dieses Geld die Halle in unserem Schloss bis zum Abend füllen. Womit ist eure Sache." - Die Weisen sagten: "Das ist eine gute Aufgabe."



Der älteste Sohn ging davon und kam an einem Feld… Weiter

Hinzugefügt von Satyarupa2 Kommentare

Interview mit Gott - Ein Traum

Ich träumte, ich hätte ein Interview mit Gott.



"Du möchtest also ein Gespräch mit mir?" fragte Gott.

"Wenn Du die Zeit hast", sagte ich.

Gott lächelte.

"Meine Zeit ist die Ewigkeit"

"Welche Fragen würdest Du mir gerne stellen?"



"Was erstaunt Dich am meisten an den Menschen?"



Gott antwortete.....

"Dass sie der Kindheit überdrüssig werden.

Sich beeilen, erwachsen zu werden, um sich dann danach zu sehnen, wieder Kinder sein zu… Weiter

Hinzugefügt von Rukmini Keilbar — Keine Kommentare

Monatliche Archive

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2005

2001

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen