yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Benedikt
  • Männlich

Benedikt's Freunde

  • Yogānandin Vivekadeva
  • Sukadev Bretz
 

Benedikt's persönliche Seite

Profil Informationen

Lieblings-Yoga
Bhakti
Beziehung
Brahmacharya

Benedikt's Blog

Wieder da...

Hallo!

Nach 2 entspannenden Wochen in der frischen Natur, habe ich nun wieder Gelegenheit am Forum-Leben teilzunehmen.

Ich freue mich auf interessante Diskussionen!

Namaste!

Benedikt

Gepostet am 15. Oktober 2008 um 8:33am

Abwesenheitsnotiz

Ich ziehe mich vom 29. September bis zum 12. Oktober zurück.

Danach freue ich mich schon auf viele neue interessante Diskussionen!

Namaste!

Gepostet am 26. September 2008 um 9:42am

Vita

Sein Vater, sein Schöpfer, hatte nur ein kurzes Leben für ihn geplant. Ein kurzes Aufblitzen, eine Erscheinung, fast nur ein Gespenst, dann war sein schneller Tod geplant. Sein Leben, so dachte sein Schöpfer, sollte keine Spuren in diesem Universum hinterlassen.



Natürlich hatte sein Schöpfer einen Plan mit Benedikt: er sollte das Licht der Yoga-Welt erblicken und einem Versuchsballon gleich an die Oberfläche steigen, dort für eine kurze Verwirbelung sorgen und dann in das Nichts… Weiter

Gepostet am 24. September 2008 um 8:17pm — 2 Kommentare

Kommentarwand (5 Kommentare)

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben!

Mitglied werden yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Um 7:55am am 30. Januar 2009 sagte Mahāham...
Lieber Benedikt,

bin nach langer Intenet-Enthaltsamkeit wieder täglich online. Was man von Dir leider nicht sagen kann.

Wie geht es Deinem Schöpfer?

Laßt Euch doch mal wieder in unseren Gruppen 'sehen'.

Übrigens: einer unserer Mitkämpfer von damals (vor der großen Panne am 21. September)postet hin und wieder im YV-Forum. Heute Nacht hat er Lalitha Devi auf den Arm genommen, die damals mit dafür gesorgt hat, dass wir (Satyamitra, Du, Yogānandin und Jörn sich hierher zurückgezogen haben.

Wenn ich mich (selten) im YV-Forum umschaue, so finde ich dort keine bewegenden Posts mehr, allerdings auch keine Zensur.


Alles Liebe

und bis hoffentlich bald

M.
Um 5:39pm am 23. September 2008 sagte Redaktion yogapad.de / AS...
Herzlich Willkommen bei yogapad.de!
Um 12:12pm am 23. September 2008 sagte Yogānandin Vivekadeva...
namaste Benedikt,

ich kenne keine Sekte von Innen.

Definitionen:

Eine Sprache ist ein Dialekt, der (politisches) Glück gehabt hat [umkehrbar: Ein Dialekt ist eine potentielle Sprache die Pech gehabt hat]

Eine staatlich sanktionierte Religion ist eine Sekte, die (politisches) Glück gehabt hat [ebenfalls umkehrbar: ...]

Du schreibst: "Darüberhinaus gibt es viele "sektenähnliche" Gruppierungen, die mit Religion nichts gemein haben, gleichwohl aber Methoden nutzen, die man von "Sekten" kennt."

Ganz meiner Meinung:

wer Mitarbeiter fristlos entläßt , nur weil sie außerhalb des Yoga-Zentrums bei einem Glas Rotwein oder Bier erwischt und denunziert werden, beträgt sich durchaus "sektenähnlich", auch und gerade wenn dieses Verbot einstimmig von allen Mitarbeitern zum Maßstab für Treue erhoben worden ist!

Ich kenne die श्रुति śruti (wörtl. das Gehörte = die in den Veden offenbarte Wahrheit) zur Genüge, um sagen zu können, dass ein solches Gebot-Verbot durch keinen einzigen Text zu belegen ist.

Ich werde gleich das Mittagessen für uns beide (yogī und yoginī) vorbereiten:

Vorspeise (alles Bio): Krabbensalat in Knoblauchsoße und (für mich) ein Glas Nero d'Avola (Rotwein aus Sizilien).

Wr praktzieren beide कुण्डलिनीयोग kuṇḍalinīyoga intensiv! iTrotz meiner vermeintlichen Verstöße (Rotwein und Knoblauch in Maßen) habe ich noch nie negative Erfahrungen gemacht!

Wenn ich in einem आश्रम āśrama bin (Bad Meinberg, Westerwald) halte ich mich allerdings streng an die Regeln und trinke nicht einmal - wie so viele - heimlich Kaffee.

Alles Liebe

und bis bald

Jörn

PS Und ich habe Dich für einen jungen Heißsporn und Naivling gehalten (andere für einen 'agent provocateur von YV). So kann man sich täuschen, wenn man im falschen Forum postet.
Um 8:49am am 23. September 2008 sagte Benedikt...
Hallo Jörn, Hallo Mitleser,

zunächst: vielen Dank für Deine Einladung in Dein Forum!

Sekte: deinem Kommentar kann ich (fast) nichts mehr hinzufügen, ich sehe die Dinge ähnlich. Auf der einen Seite ist Sekte ein wertneutraler Begriff, der aber in der Umgangssprache recht viele negative Assoziationen hervorruft. Wegen der "Schwammigkeit" verwende ich den Begriff nicht gerne, genauso wenig wie "neue religiöse Bewegung", etc. die einen Euphemismus darstellen. Darüberhinaus gibt es viele "sektenähnlich" Gruppierungen, die mit Religion nichts gemein haben, gleichwohl aber Methoden nutzen, die man von "Sekten" kennt.
Für mich stellt sich bei der Begriffsfindung auch das Problem, das Gegenteil von "Sekte" zu finden. Wenn "Sekte" etwas ist, was aus einer Abspaltung einer bereits ***bestehenden*** Gruppe hervorgegangen ist, dann wäre das Gegenteil ein "Verein" (?) als Gruppe von bisher ***unverbundenen*** Menschen?

Kann man das so sehen?

Namaste!

Benedikt
Um 7:50am am 23. September 2008 sagte Yogānandin Vivekadeva...
Benedikt: Was ist eine Sekte

***

Lieber Benedikt,

ich freue mich, Dich hier wiederzutreffen.

Sekte (lat. secta „Richtung“, von sequi, „folgen“, in der Bedeutung beeinflusst von secare, „schneiden, abtrennen“) ist eine ursprünglich wertneutrale Bezeichnung für eine philosophische, religiöse oder politische Gruppierung, die durch ihre Lehre oder ihren Ritus im Konflikt mit herrschenden Überzeugungen steht. Insbesondere steht der Begriff für eine von einer Mutterreligion abgespaltenen religiösen Gemeinschaft. So ist beispielsweise das Christentum als Sekte aus dem Judentum hervorgegangen.

Aufgrund seiner Geschichte und Prägung durch den kirchlichen Sprachgebrauch bekam der Ausdruck abwertenden Charakter und verbindet sich heute mit negativen Vorstellungen, wie der möglichen Gefährdung von etablierten religiösen Gemeinschaften oder Kirchen, Staaten oder Gesellschaften. Die moderne Religionswissenschaft hat das Wort Sekte durch neutrale Bezeichnungen wie religiöse Sondergemeinschaft oder neureligiöse Gemeinschaft ersetzt. In der Rechtswissenschaft findet der Begriff „neue religiöse Bewegung“ Verwendung.

Dieser Begriff wurde von der lateinischen Kirche des Mittelalters als secta, Sekte, übernommen. So wurden die Protestanten als secta lutherana bezeichnet und auch im deutschen Sprachgebrauch sprach die katholische Kirche bis ins 20. Jahrhundert in manchen Texten von „Sekten“, wenn sie die evangelischen Kirchen meinte.

Heutige Begriffsverwendung

Umgangssprachlicher Gebrauch

Im landläufigen Sprachgebrauch werden als Sekten oft religiöse Gruppen bezeichnet, die in irgendeiner Weise als gefährlich oder problematisch angesehen werden, oder die in orthodoxer theologischer Hinsicht als „Irrlehre“ angesehen werden. Dies umfasst auch lang bestehende christliche Gemeinschaften, die sich in Lehre und/oder Praxis vom Herkömmlichen unterscheiden, als auch neue Gruppen, insbesondere solche, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden sind und als „Jugendsekten“ bezeichnet werden, weil sie anfänglich viele junge Mitglieder hatten. „Sekte“ wird heute oftmals als Kampfbegriff gebraucht.[2] So wird sogenannten Sekten häufig vorgeworfen, sie würden sich v. a. aus wirtschaftlichen Gründen als religiöse Glaubensgemeinschaften ausgeben, um den besonderen Schutz des Staates, größere Freiheiten und Rechte, sowie die Befreiung von Steuern zu genießen. Bekanntestes Beispiel dafür ist Scientology.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sekte

Alles Liebe

Jörn

Du brauchst bei YV keine Angst zu haben.
 
 
 

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen