yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hallo Zusammen,

bin auf diese Homepage gestoßen, da ich einen Rat suche.

Ich gebe seit längerem einen Yogakurs einmal die Woche.
Ich habe immer so 10 - 12 Teilnehmerinnen, wobei es 8 Frauen sind, die zum harten Kern gehören, der Rest wechselt.
Da ich nun auch immer wieder Anfänger mit aufnehme, hat mich nun eine Teilnehmerin angesprochen, dass es sie immer ganz wütend macht, wenn man auf die Neuen rücksicht nehmen muss. Was ich von niemanden verlange, da jeder die jeweiligen Haltungen nur so lange hält wie sie im gut tun.
Am schlimmsten ist es für Sie beim Sonnengruß. Wobei ich den Sonnengruß, so lehre, dass jeder sein eigenes Tempo bestimmt und vorallem jeder aufhören kann, wenn er es für richtig hält. Ich gebe weder das Tempo noch die Ansage vor. Ich mache die erstmale für die Anfänger sehr langsam mit, damit sie die Abfolge verinnerlichen können und ich korregiere alle, wenn nötig. 
Es stört sie auch, wenn manche Teilnehmerinnen nicht so regelmäßig kommen, es kann auch mal sein wir sind nur 5 an einem Abend.


Ich habe schon einige Gespräche mit ihr geführt, aber ich komme da nicht an sie ran.

Nun suche ich einfach mal ein paar Ratschläge, wie sehen eure Kurse aus und wie könnte ich auf dieses Problem am besten reagieren.

Würde mich wirklich freuen von euch zu hören!

Namasté
Iris
 

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 83x ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion

Hallo Iris,
Wenn immer wieder Anfänger in eine Gruppe die schon lange besteht gelangen und deren Teilnehmer die Asanas und Pranayama schon kennen ,so dass sie sich ganz auf die Ausführung konzentrieren können, dann kann das tatsächlich störend wirken.
Der natürliche Fluss von Anfänger bis zu Fortgeschrittene wird unterbrochen. Die Teilnehmer sollen gefordert werden, sowohl körperlich als auch geistig , das was nur statt finden kann wenn alles einem bestimmten Fluss folgt….
Du solltest die Teilnehmer in deren Entwicklung folgen , nun das kannst du schlecht machen wenn Anfänger wieder dabei sind, denn sie verlangen mehr Aufmerksamkeit .
Ich biete an bestimmten Termine im Jahr Kurse für Anfänger , Anzahl begrenzt 7-9, Dauer 7-8 Wochen, Wenn die Teilnehmer nach dem Kurs zusammen bleiben nehme ich keine neuen dazu, der Fluss beginnt.….
Wenn neue Anfragen bestehen, dann gründe ich nach und nach eine neue Anfängergruppe.
Die Teilnehmer die sich bei dir beschwerden, tun sie das nicht ganz zu unrecht, sie folgen ihrem natürlichen Bedürfnis weiter zu gehen ……,
Wenn es für dich nicht möglich ist dich anders zu organisieren, dann erkläre es den Teilnehmer in diesem Sinne und sag ihnen, dass Yoga Geduld lehrt und verlangt, Toleranz, dass das Annehmen der Umstände doch eine gute Übung den eigenen Geist zu zügeln und stärken ist, gerade aufgrund der Widerständen : Yoga ist keine Sportart, sonder der Weg der körperliche-geistige-seelische Einheit :-)
Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg !
Om Shanti
Rosanna

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen