yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hallo und herzlich willkommen in der Gruppe für Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan. Jetzt sind wir schon ein ganzer Haufen Mitglieder und verharren in Schweigen. Da möchte ich doch gleich mal eine kleine Diskussion ins Leben rufen. Ein Thema das mich immer wieder ein bisschen beschäftigt und sehr interessiert. Ich bin gespannt auf Eure Meinungen und Gedanken dazu.

Wie seid ihr zu eurem spirituellen Namen gekommen? (sodenn ihr einen habt)
Was bedeutet er für euch?
Wie und wo setzt ihr ihn ein?
Welche Rolle spielt er für eure spirituelle Entwicklung?
Wie ist generell eure Einstellung zu spirituellen Namen?
Würdet ihr einem Kind einen spirituellen Namen geben (lassen) oder lieber später das Kind selbst entscheiden lassen ob es einen möchte?

Das sind nur ein paar Fragen zur Anregung. Ich bin neugierig auf eure Gedanken dazu!

Raghubir Kaur

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 53x ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion

Sat Nam, Ragubir Kaur!

1. Um meinen spirituellen Namen zu bekommen, habe ich eine Mail in die Staaten geschickt, eine kleine Spende überwiesen und ca. eine Woche später meinen Namen gemailt bekommen -
also sehr unaufwendig.

2.Und ich war überrascht: Sat Charan Kaur - diejenige, die demütig zu Füßen des Gurus dient und ihren wahren Weg geht. Ich habe arbeite als Heilpraktikerin mit Fußreflexzonentherapie und Feet Flow, bin Sternzeichen Fische, welches auch mit dem Bereich der Füße verbunden ist....Insofern hat mich mein spiritueller Name in meiner Ausrichtung sehr bestärkt: die Füße als Guru, das sich Verbeugen vor den Füßen anderer Menschen, das "niedrigste" wertschätzen - du glaubst gar nicht, wie stiefmütterlich Füße meist angesehen werden....

3.Ich verwende meinen spirituellen Namen im Yoga - Kontext: bei meinen Kursen, Ausbildung, Seminaren, bei Treffen mit anderen Yogis usw.
In meiner Praxis als Heilpraktikerin und Diplompsychologin verwende ich meinen bürgerlichen Namen - einfach schon, weil ich unter diesem Namen bekannt bin. Eine Namensänderung käme mir da aufgesetzt vor und würde Erklärungsbedarf liefern.

4. Meine Kinder haben keine spirituellen Namen - sie sind schon erwachsen und gehen ihre eigenen Wege. Wären sie noch klein, würde ich ihnen einen Namen geben lassen - sie könnten dann ja selbst entscheiden, ob und wie weit sie ihn später nutzen wollen. Aber einfach um die Richtung erkennen zu können ist ein spiritueller Name sehr wertvoll.

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen