yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hallo,

schon seit längerem befasse ich mich mit dem Gedanken einen Mutter-Kind Yogakurs anzubieten. Ich unterrichte Kindergartenkinder und finde es eigentlich schon von Zeit zu Zeit (vielleicht über einige Stunden) ganz schön auch einen Elternteil mit einzubeziehen. Allerdings bin ich etwas unsicher und habe "Angst" dass es schief gehen könnte, da ich ja nun die Yogakinder kenne und auch einige Hintergründe. Wer von euch hat Erfahrungen mit solchen Kursen positiv oder negativ?
Insbesondere würden mich folgende Punkte interessieren:

- Dauer der Stunde (60 Minuten oder länger oder kürzer)
- Wie gestaltet ihr die Stunde? Genauso wie eine normale Kinderyogastunde ohne Mamas oder Papas?
- Wie ist es mit Regeln? Für Mutter und Kind?
- Welche Spiele, Übungen, Geschichten usw. Gibt es irgendwelche speziellen Sachen? Partnerübungen?
- Was ist wenn eine mutter mit ihrem Kind "rumschreit"?


Danke!

Viele Grüße!
Sarah
------------------------------------------------------
www.insideoutwellness.de
www.karmakids.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 95x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo Sarah,
Wunderbare Stunden gibt es wenn die Kinder etwas älter als 6 Wochen sind. Es gibt wunderschöne Paarübungen die den Kleinen und auch den Grossen viel Spass machen in den Büchern , "Yoga in der Schwangerschaft von Barbara Freedmann"oder aber "Itsy Bitsy Yoga". Meist sind die Kleinen nach einer halben Stunde groggy dafür bietet sich dann an Kissen zur Verfügung zu stellen damit die Mamas noch entspannen können. Größer als 4 Paare würde ich die Gruppe der Kleinen nicht machen. Später ab 4 Monate dann etwas mehr. Aber bedenke wenn du es Baby und Mama gerecht werden willst nicht zu viele in eine Stunde packen. Ferner sollten die kleinen ausgeschlafen und satt sein nicht wie bei den Erwachsenen. So dann viel Spass beim unterrichten
Gruß Martina
Hallo Sarah,
meinst du vielleicht aber auch schon größere Kinder von 3 - ... dann ist eine Stunde mit Eltern schon sinnvoll sonst haben die Mamas ja nichts davon.
-Die Stunde kann man so gestalten wie beim Kinderyoga.
-Regeln sind immer gut auch für Eltern, werden am Anfang des Kurses vereinbart.
bewährt haben sich das keiner laut wird oder dauernd stört. Begründen kann man das mit den Yamas und Niyamas. Übrigens eine sehr lohnenswerte Übungsreihe, der Umgang mit sich dann mit seinem Umfeld.
- Es gibt genügend Literatur zu Spielen und Übungen wichtig für Kinder sind dynamische Übungen da Kinder noch nicht viel halten können.
-Wenn die Mutter herunschreit kann man sie unauffällig beiseite nehmen und ein Gespräch anbieten.. So ist keiner bloßgestellt. Verlaß dich auf deine Intuition.
Liebe Grüße Martina
Hallo,

erst mal vielen dank für eure Beiträge. Mit geht es insbesondere um solche Kurse für Kinder ab 3 Jahren. Ich unterrichte schon seit längerem eine Kindergartengruppe und da sind einige Eltern wirklich interessiert daran, was die Kinder immer im Yoga machen. Deshalb versuche ich auch immer schon die Stunden so zu gestalten, dass die Kinder etwas haben was sie mit nach Hause nehmen und den Eltern zeigen können (Malbilder, gebastelte Sachen oder ähnliches). Aus diesem Grund fände ich es halt eben schön von zeit zu zeit einen Kurs anzubieten an dem die Mamas auch teilnehmen können. Deshalb werde ich jetzt mal versuchen mit Hilfe eurer Ratschläge mir ein Konzept aufzubauen.

Danke!


Viele Grüße!
Sarah
------------------------------------------------------
www.insideoutwellness.de
www.karmakids.de
Ich finde, dass ein Mutter Kind Yogakurs wirklich eine sehr gute Idee ist. Ich habe zwar selbst noch kein Kind würde aber einen solchen Kurs besuchen wenn ich ein Kind habe. ICh denke, dass es auch genug andere Mütter gibt die einen solchen Kurs toll finden würden. Also ich kann nur sagen bitte den Kurs anbieten. Ich finde es eine tolle Idee.

RSS

© 2021   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen