yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hallo zusammen!

Ich bräuchte mal ein bischen Input von euch bzw. eigene Erfahrungen mit der alleinigen Yogapraxis zu Hause.
Wann übt ihr denn so am liebsten? Morgens, oder eher abends? Wie motiviert ihr euch, den "inneren Schweinehund" zu besiegen?
Übt ihr evtl. auch mit Musik? Was haltet ihr generell von Musik zu Yoga (gerne auch mit etwas mehr Beat)? Findet ihr das eher störend? Hat das "negative" Auswirkungen auf z.B. die Konzentration oder Entspannung?
Wo übt ihr bzw. habt ihr darauf geachtet, wie der Platz ist, oder rollt ihr einfach eure Matte irgendwo in der Wohnung / im Haus aus?

Freue mich auf rege Teilnahme und Infos, wie ihr das so macht.

Danke schonmal :-))

Gruß
Annika

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 1545x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

FREU MICH AUF DRAUSSEN ÜBEN!

Beim Yoga-zu-Hause-Thema fällt mir vor allem das Üben auf der WIESE hinterm Haus ein!

Grünes Gras- blauer Himmel- Abendsonne!

Da brauch ich keine Musik und der innere Schweinehund rollt von selbst die Matte aus.

Lasst es Frühling werden und macht es euch schön!

NAMASTE!

Oh ja, draußen üben, wenn´s wieder wärmer wird. Mein Lieblingsplatz ist eine schöne geschützte Bucht an meinem Lieblingsbaggersee (mit wunderschönen Seerosen), den ich auch oft visualisiere für Entspannungsübungen.

Ansonsten übe ich jeden Morgen, Fensterplatz aufgehende Sonne (unter der Woche manchmal nur 10-20 min, hauptsache geerdet oder besser geuniversumt) und am Wochenende dann schön ausführlich. Am Abend reichts höchstens noch für Entspannungsübungen. (Tip: Yoga-vida.de, kurze Übungen) Über den Tag immer wieder Atem- und Achtsamkeitsübungen und ein bißchen Meditation, wenns die Arbeit erlaubt. Ich fühle mich eigentlich ausgesprochen wohl mit dieser inzwischen erreichten Routine. Leider habe ich noch keine Erfahrung mit Kursen und gemeinsamen yoga oder Meditation gemacht, da ich sehr unregelmäßige Arbeitszeiten habe. (...und, wenn ich ehrlich bin, etwas scheu bin)

Namaste und juchu, es wird Frühling

Denke, das ein gewisses Maß an Selbstdisziplin dazu gehört!

 

2x die Woche ist ein Muss ... 7x ein kann ... ;-)

Standard ist 2 - 4 mal 30 - 60 Minuten die Woche nur Asanas. 2x den Sonnengruß (jede Position mindestens 12 Atemzüge halten, mit Ausnahme von "Liegestütz" ... da schaffe ich nur 10 Atemzüge)  = Aufwärmprogramm

Danach frei nach Lust und Laune ... vom Krieger bis zur Brücke ist alles dabei. Der Abschluss ist IMMER der Kopfstand (mittlerweile bin ich bei 40 Atemzüge) und dann die Krähe. Viel Gleichgewichtsübungen sind dabei da ich da dezente Probleme hatte (alle Probleme haben sich mittlerweile in Luft aufgelöst ... :-) ).

 

Habe da ein voll Verspiegeltes Plätzchen im Schlafzimmer wo ich dann auch die nötige Ruhe habe.

 

Täglich kurz vor dem Schlafen 10 Minuten Pranayama und 20 Minuten Meditation. Ohne geht schon gar nicht mehr, da fehlt dann was. Kann ich nur empfehlen, meine Anfänglichen Schlafprobleme haben sich in Luft aufgelöst

 

Musik? Hmmm ... will mich ja auf mich selber Konzentrieren. Könnte eher passieren das ich durch Musik so abgelenkt bin das ich unbewusst Grenzen überschreite. Die Ausheilung dauert denn eventuell Monate ...

 

Annika! ... Durch deine Lehre (Geschäft) sollte deine eigene Yoga Praxis nicht zu kurz kommen.

 

Gruß Micky

 

 

Liebe Anika,

ich habe ein Ebook "YOGABASICS - Die 25 wichtigsten Yoga Übungen für zu Hause" geschrieben und biete es KOSTENLOS auf meiner Webseite http://www.yogabasics.de/ebook zum Download an. Das hilft Dir scher weiter. Viel Freude damit!

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen