yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Gestern habe ich bei einer Feier ein Baby beobachtet, wie es seine Haxerl in alle Richtungen gestreckt hat. Sehr süß und ich habe viele Asanas erkannt und bin dabei ein bisschen neidisch geworden. Wie mühelos und unbeschwert sich die Kleine bewegt hat.

 

Auf jeden Fall habe ich mich dann mit der Großmutter unterhalten und gemeint, dass diese Flexibilität wirklich beneidenswert ist und dass die Kleine ohne weiteres in den Spagat käme.

Da meinte sie: "Wie ... trotz Yoga kannst du keinen Spagat???" Das Entsetzen war ihr ins Gesicht geschrieben und über meinem Kopf schwebte ein großes Fragezeichen?

 

Ich habe mich ehrlich noch nie damit beschäftigt bzw. darauf hin gearbeitet bzw. denke ich, dass ich da meilenweit davon entfernt bin. Auch wenn ich ihn wunderschön und sehr anmutig finde.

 

Also ist der Spagat ein "need to have" oder ein "nice to have" oder "no need to have"?

Wie hält ihr es mit dem Spagat/Hanuman? Wer konnte seinen Spagat erst durch Yoga einnehmen oder konnte ihn schon von früher (Tänzerinnen gelten nicht ;))

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 498x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Namaste liebe YogaYana,

 

ich als Mann finde es echt beneidenswert, wenn Menschen einfach dahinschmelzen in Hanumanasana und auch schon oft versucht und geübt hineinzukommen und los zu lassen und mich zu entspannen etc. aber so wie das immer aussah wäre ich nicht von Indien nach Sri Lanka gekommen. ahahaha :) sondern wohleher in der Mitte ins Wasser gefallen.

Hanumanasana ist defintiv eine Herausforderung Stark aber doch Hingebungsvoll der Schwerkraft gemäß runter zu kommen. In meinen Träumen habe ich schon oft erlebt,dass ich im Spagat bin. Ja sogar im Traum mach ich Yoga und ich hab mich wirklich sehr darüber gefreut endlich mit meinem Oberschenkel den Boden zu berühren und angekommen zu sein. Aber leider hab ich erst später gemerkt,dass ich das geträumt hatte und war schon so euphorisch,dass ich beinahe hinein springen wollte. Ich denke,dass wie alles im Yoga Entwicklung und Übung ist und man schauen sollte die Asana fest und geerdet zu halten und zu schauen,dass es kein einfach dehnen und durchängen ist sondern man sthira und sukha in der Haltung verwirklicht.Und so macht es eigentlich keinen Unterschied ob man Spagat kann oder nicht. Es ist wie mit allen Asanas sie sind leer :) Also mehr Kopfsache als Körper.

 

Ich werde dennoch fleißig weiter üben um Hanumanasana zu verwirklichen und bin froh um meine Grenzen, die sich nicht an die "Modererscheinungen" anpassen sich jetzt in alle x beliebigen Richtungen zu verdrehen und zu verbiegen und es Yoga zu nennen.Wieviel Dinge brauchen wir den noch um im jetzt glücklich zu sein? :) So verliert man doch komplett die Freude,wenn es nur ständig um Leistung geht.

 

Vielleicht können wir ja eine Hanumansana Gruppe eröffnen die zusammen eine Übungssequenz jeden Tag macht und die Fortschritte mit einem Foto festhält :) das fänd ich cool

 

Ommmmmm :)

Danke für die gute Unterhaltung! Habe mich über deinen Bericht amüsiert.

Bei der Übungsgruppe bin ich auf jeden Fall dabei!

Die Fotos brauchen wir aber nicht täglich machen, denn die Fortschritte wären verschwindend klein.

 

OK ... wie lautet die erste Übung?

Ich schlage vor: 2 x 4 Minuten low lunge

ja klar nicht jeden tag *g* also wir können ja eine Zeitspanne ausmachen in der wir intensiver Hanumanasana üben wollen und können dann schauen ob sich was verändert hat nach dieser Zeit :) Von heute auf morgen lassen die Muskeln nicht nach und schon garnicht unsere Hüftflexoren, die eher auf Flucht aus sind hehehe

 

:) okay gut ich bin auch dabei ;) LETS DO SOME YOGA

Hi YogaYana,

 

ich denke, Hanumanasana ist eine echte Yoga-Königsdisziplin und man braucht sich nicht schämen, wenn man diese nicht beherrscht. Mir gelingt sie auch nicht, aber ich möchte sie auf jeden Fall eines Tages können :)

Bei der Gruppe wäre ich dabei!

Mir ist aber auch aufgefallen, dass viele Leute denken, man kann alle möglichen Knoten mit seinem Körper machen, wenn man Yoga macht. Aber mich beruhigt, dass selbst mein Yoga-Lehrer, der seit über 15 Jahren Yoga macht und absolut fit darin ist, die eine oder andere Übung nicht kann. Die Heuschrecke ist ebenfalls ziemlich extrem, wie ich finde.

 

OMs

Dajana

*grins*

"Tänzerinnen ausgeschlossen" - heeey war das etwa eine Anspielung?!? ;o)

 

Äußere mich trotzdem dazu ;oP

Also als Kind / Jugendliche und junges Dämchen konnte ich wirklich hervorragend den Spagat - sowohl links als auch rechts.. ob langsam gleitend oder (als Funkemariechen an Karneval)  hochspringen und in den Spagat plumpsen. Ich konnte sogar meinen Oberkörper auf das vordere Bein legen, meinen Fuß greifen und eine Rolle machen und saß dann wieder im Spagat... unvorstellbar dass ICH das war wenn ich die Bilder heut sehe...

weil nun - 10 Jahre später - ist NICHTS davon übrig - wirklich NÜSCHT!

Bin meilenweit entfernt vom Boden und oftmals enttäuscht, wenn ich mich erinnere wie mühelos das war - nix warm machen!! Daher hab ich ihn in den letzten 2 Jahren gar nicht erst versucht. Meine Leisten schreien schon im weiten Grätschsitz..

 

Bin mir äußerst unschlüssig darüber, ob der Spagat ins Yoga gehört.... ich weiß es nicht.. unter dem Gesichtspunkt hab ich ihn noch nicht betrachtet. Was soll er bewirken? Spirituell meine ich - also Leistendehnung und für die Hüfte usw ist klar..

 

Ich war vor kurzem etwas aufgewühlt, da eine Yogaschülerin mich fragte, nachdem sie 3 mal im Kurs war, wann sie denn nun den Spagat können würde, da sie im August wegfährt mit ein paar Mädels und die das alle können und sie will schließlich nicht die einzige sein, die das nicht kann...

Da sie auch im Unterricht ständig umher schaut, wer was wie gut kann hab ich ihr gesagt, dass das Ziel von Yoga ist, dass sie zur Ruhe kommt, sich und ihre Grenzen akzeptiert und dass sie nicht zum Yoga kommen sollte um in 4 Wochen mit dem Spagat "protzen" zu können..

sie meinte, dass aber doch alle "großen Yogis" die sind, die sich so arg verbiegen können und sie geht davon aus, dass ich ihr das innerhalb kürzester Zeit alles beibringe.. sie wollte dann übungen haben mit denen sie schnellstmöglich den Spagat machen kann... irgendwie behagte mir das alles nicht.. schon gar nicht ihre Einstellung und ich sagte ihr, dass in meinem Kurs nicht das Ziel ist, dass sie sich in einigen Monaten verbiegen kann, sondern dass sie wieder durchschläft, sich weniger sorgt, vertrauen in sich und das Leben hat und aufhört sich mit anderen messen zu müssen..

 

im nachhinein überlegt hat sie glaub ich auch einen punkt getroffen in mir... eine kleine schmollende silke die selbst gern wieder Spagat könnte...

aber ist es so wichtig?!
ich finde nicht...

 

ABER die Idee mit den eigenen Fortschritten in einer Hanuman-Gruppe hier finde ich grandios!!!!

Gerade an solchen Dingen kann man sich wirklich sehr gut motivieren und SIEHT Erfolg...

Also ich bin dabei!

 

... wenn ich darf... als Tänzerin ;o)

das ist ja echt putzig,dass sich so viele positive Menschen melden :) gibts den hier bei Yogapad eine Gruppenfunktion?
:) Ja - schau mal oben bei GRUPPEN  - wenn du das anklickst kannst du "HINZUFÜGEN" anklicken und alles ausfüllen... :)

Hallo Silke,

ja das mit den Tänzern ist so ... ich finde sie können jede Position mühelos einnehmen und sind für mich daher nicht vergleichbar mit mir, einer steifen Erwachsenen, die sich schrittweise annähernd muss.

Das sie kaum körperliche Grenzen haben, kommt mir auch vor als könnten sie gewisse Grenzen nicht nachfühlen oder mir dabei helfen, sie zu überwinden. Weil sie das Problem so nicht hatten.

Deshalb halte ich mich lieber an steife Yogalehrer, von denen lernt man mehr :o)

So .... und wer gründet jetzt die Gruppe?

Ja da ist was dran... kann ich verstehen :)

Wobei ich mich da glaub ich nicht dazu zähle.. zumindest nicht ganz. Bin schon recht beweglich aber nicht ganz so extrem und hab - zum glück- auch viiiiele grenzen die es stück für stück zu erobern gilt :)

 

 

ja diese Asana -  so wie auf dem Bild - ist sehr extrem und ich frage mich oft, wie sie möglich ist. schon von Beginn meiner Praxis konnte ich sie relativ gut, aber über einen gewissen Beinwinkel bin ich nach vielen Jahren nicht hinausgekommen. Gelesen habe ich schon über das WIE aber die vollkommene Ausführung ist und bleibt mir ein Rätsel.

Namasté,

 

ich habe mal eine Gruppe gegründet http://www.yogapad.de/group/hanumanasanagruppe

Es steht noch die Genehmigung aus (steht auf der Seite). Werde die nächsten Tage mal ein Foto meiner derzeitigen Steifheit machen und dort hochladen :)

 

OMs

:) hehe ich hab auch eine gruppe gregründet hahaha :) aber nicht schlimm wir können gerne deine gruppe nehmen

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen