yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Nachdem unsere Diskussion "Yoga Etikette" (Klick) so gut angenommen wurde und dabei die Frage nach "Yoga Etikette für Yoga-Lehrende" aufkam, bitten wir um Vorschläge! :-)

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 991x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

- respektiere jeden deiner schüler.

- zeige deinen schülern nicht nur ihre schwächen, sondern vor allem auch ihre stärken.

- frage bei neuen schülern nach körperlichen einschränkungen.

...

- sprich nicht (schlecht) über andere Yogaschüler

- kritisiere einen Yogaschüler nicht vor der Gruppe (bloßstellen)

- behandle jeden einzelnen Yogaschüler gleich gut - "keine lieblingskinder" :)

 

Klingt vermutlich ganz logisch für die meisten.. aber ich habe diese Erfahrungen leider schon machen müssen, als Schülerin.. und mir fest vorgenommen als Lehrerin genau DAS niemals zu tun!

 

- bleib dir selbst treu

- sei kritikfähig

...

küsse/umarme den/die Schüler/in nicht zu innig vor dem/der Partner/in des/der Schüler/in

falls möglich glaube an Werte.

-

*grins* das ist ja lustig... nein, das sollte man wirklich nicht tun  =)

 

zumindest nicht öffentlich;-)
herbert, jetzt machst du uns aber neugierig auf die geschichte, wie du überhaupt darauf kommst. ;-)

neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee;-)

 

Küsse nicht zu innig!? UUps, was ist denn da passiert!

Sei verantwortlich für das Wohlbefinden und die Sicherheit der Schüler. Sorge für einen angenehmen Raum und dass keine Objekte rumstehen oder rumliegen an denen sie sich verletzen können.(zur Seite gerückte Tische, Wasserflaschen!!!) Sorge dafür dass jeder Schüler genug Raum zum üben hat und dass Du jeden Schüler während des gesammten Unterrichts sehen kannst.
Gratis Probelektionen Pro und Kontra. Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass es Schüler gibt, die von einer gratis Porbstunde zur andern pilgern. Wie geht es da euch?

Hm.. also ich biete jedem eine Gratis-Schnupperstunde an. Wenn jemand vorher schon bei 3 anderen Lehrern "schnuppern" war und danach zu weiteren 4 oder 5 geht ... soll er/sie das tun.

Ist für MICH ja eigentlich kein Unterschied ob jemand schnuppern kommt und danach nicht mehr kommt, weil es ihm/ihr nicht zugesagt hat, oder weil er/sie zu anderen Kursen pilgert.. oder halt auch nur zu ein oder zwei anderen Kursen um den Richtigen Kurs zu finden.

Da es mich in meinem Tun nicht beeinflusst ist es mir persönlich egal...

Finde es eigentlich gar nicht so schlecht, wenn jemand mehrere Sachen ausprobiert, bis er seinen "stil" gefunden hat.. warum nicht?!

Ich kenne einige, die 5 Euro für eine "Probestunde" nehmen und die dann wieder anrechnen, wenn sich die/der Teilnehmer/in dann für den Kurs anmeldet... so hast du einen "Gegenwert" für deine Mühe.

 

Namasté :)

 

Silke

 

 

Hallo Silke,

Ich finde dass die Energie, die ich als Yogalehrerin dem Schüler gebe in irgendeiner Weise zu mir zurückkommen sollte, und sei es auch nur in Form einer Aufmerksamkeit oder eben Geld.  Sonst hab ich schon die Erfahrung gemacht, dass es mich wie auslaugt.

Auch bringen immer wieder neue Schnupperschüler Unruhe in die Klasse und es langweilt die Stammschüler wenn sie sich immer wieder die Grundlagen anhören müssen. Ab und zu eine Auffrischung ist schon ok. aber die Gruppe möchte ja weiterkommen.

 

Du schreibst, es ist Dir egal, aber hast Du auch Argumente die dafür sprechen, gratis Yoga anzubieten?

Ich freue mich schon auf unseren Dialog, danke für Deine Antwort

Caroline

 

Auf jeden Fall vermeide ich diese Nomaden indem ich von vorneherein sage dass die Schnupperstunde was  kostet. Die kommen dann gar nicht erst. Vielleicht sind aber ja auch potentielle Schüler darunter denen meine Klasse gefallen würde. Das werde ich nie herausfinden.

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen