yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hallo,
bitte helft mir. Meine Yogalehrerin macht während Yogastunde ziemlich aufdringlich
Werbung für Nahrungsergänzungsmittel welche sie nebenher vertreibt. Diese Pillchen und andere Sachen für die sie Propaganda macht, haben definitiv nichts mit YOGA zu tun. Oder ist dies so üblich. Ich jedenfalls kann davon bald nichts mehr hören. Da geht schon einiges an Zeit verloren.
Wie kann ich ihr, vor allem sehr schonend, beibringen das dies nicht in eine Yogaübungsstunde gehört? Oder sollte ich es ihr knallhart hindrücken?..........
Dank für viele Anregungen
Herbert

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 138x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo Herbert,
ich kann gut verstehen, dass dich das nervt. Immerhin kommst du wegen des Yogaunterrichts zu ihr und zahlst dafür ja auch einen entsprechenden Beitrag. Würde sie lediglich - z.B. am Ende der Stunde - Werbung für Workshops oder Veranstaltungen im Rahmen des Yoga machen, kann man das nachvollziehen. So mache ich das in meinen Stunden und so kenne ich es bspw. von Sukadev, der derartige Ansagen an das Ende des Satsangs setzt. Aber Werbung für Pillen? Und das mitten im Unterricht? Finde ich sehr daneben. Du könntest ihr doch den Vorschlag machen, sie soll eine Infoveranstaltung anbieten, wenn ihr so sehr am Thema gelegen ist. Im Unterricht selbst sollte sie sich auf das Ansagen und Korrigieren beschränken. Und ich denke, es schadet nichts, ihr das freundlich mitzuteilen.
lieben Gruß
Matthias
Hallo Matthias,
danke für deinen Beitrag. Das mit der Info- Veranstaltung werde ich ihr mitteilen. Mal sehen wie sie drauf reagiert.
Sieh beschreibt halt die Wirkung von den Pillen und Ölen mit einem solchen Enthusiasmus, saß ich fast denke
sie glaubt wirklich an die ultimative Wirkung von diesen Dingen. Oder sie ist einfach eine "gute" Verkäuferin/Geschäftsfrau.
liebe Grüße
Herbert
Salü Herbert,
das verstehe ich sehr gut, wenn dich das "nervt", wenn ausser Yoga noch andere Produkte beworben werden. Nun ja, Yoga machst Du ja auch, um Deine Empfindungen besser wahrzunehmen. Wenn Dich die Pillengeschichte wütig macht, so sag Ihr das, von Deinem Standpunkt aus. Wenn Du dich um einen Teil der Yogastunde "betrogen" fühlst, so sag ihr das. Nicht in der Art, "du bist nicht OK", sondern ich fühle mich durch Dein Verhalten in der Yogastunde so und so. Deine Yogalehrerin ist ja kein "böser" Mensch, und lernt über Eure Reaktionen auf Ihr tun auch mehr über sich selbst. Manchmal ist der Lehrer auch Schüler und der Schüler auch Lehrer. Mit dieser Einstellung profitiert Ihr beide davon. Viel Glück, Christian
Hallo Christian,
danke für deinen Beitrag. Dies bestärkt mich, dass ich mit ihr reden kann. Ich muß mir halt den Mut nehmen und mit ihr reden.
liebe Grüße
Herbert
Hallo Herbert,
Ich verstehe es einfach nicht! ....es interessiert mich auch wie sie das - während der Yogastunde macht.... beim Schulterstand oder wie :) Wie die anderen schon erwähnt haben, würde ich es ihr auch einfach sagen: ganz entspannt sagen wie ich mich dabei fühle.... Werbung ist überall und man braucht sie nicht unbedingt auch beim Yoga. Ich finde Werbung vor oder gleich nach der Yogastunde auch nicht gut...
Lg
Hallo tihana,
also sie kommt da zwischen den asanas (bei Lockerungsübungen o. beim Schmetterling) zum Thema
Gesundheit ganz unverfänglich zu diesen Nahrungsergänzungsmitteln. Speziell diese haben definitiv nichts
mit Yoga zu tun. Zu versch. Tee`s bzw. ayurvedischen Dingen sage ich ja nichts. Im Gegenteil.
Aber diese Pillchen leeren höchstens den Geldbeutel.
Liebe Grüße
Herbert
Hm... klingt ja merkwuerdig... und als ob sie drueber ueberhaupt nicht bewusst ist... oder ganz im Gegenteil total bewusst und nutzt diese Zeit zwischen den Asanas wenn der Geist offener fuer Infos und Affirmationen sein kann, sowie auch fuer die Werbung..... Ueber Tees und ayurvedischen Produkten, oder Dingen wie Du sagst.... finde ich auch nicht so sinvoll waehrend der Yogastunde. Warum macht sie nicht separate Workshops oder Infoveranstaltungen? Jemand muss ihr es sagen.... Ich wuensche Dir Erfolg dabei.
Lg,
Tihana
Hallo Herbert,

ich frage meine schüler meist zu beginn eines kurses, ob sie gerne infos von meinen anderen veranstaltungen, seminaren, von mir empfohlenen events usw. haben wollen und diejenigen, die interesse haben geben mir ihre mailadresse. damit ist alles klar und falls jemand keine infos per mail mehr erhalten möchte, streiche ich die adresse aus dem verteiler und alle sind zufrieden.

ich würde ihr auch freundlich aber bestimmt sagen - und zwar während pada konasana oder lockerungsübungen *g*, daß ich kein interesse habe.

schöne zeit + freude
marion
Hallo Marion,
gegen Info`s zu Veranstaltungen, Events etc. würde ich eigentlich nichts sagen. Nur eben dieser Pillenkram da...
Grundsätzlich habe ich kein Problem mit irgendjemand über was zu reden.......
Nur bei ihr speziell zu diesem zu diesem Thema, da klemmt´s bei mir. Ich bin der einzige der hin und wieder
was äußert, die anderen nicken nur......
also erstmal danke, Marion
herzliche Grüße
Herbert
Hallo Satya,
erstmal danke für deinen tollen Beitrag.
Zum letzten Abschnitt deines Kommentars: habe auch schon an eine/n andere/n Lehrer/in gedacht. Irgendwie
hänge ich spirituell fest. Da kann möchte ich nun aber nicht der Lehrerin die Schuld geben. Da muß ich durch.
Aber die Dame tut sich schwer fortgeschrittene Asanas zu unterrichten bzw. eine solche Gruppe zu bilden.
Dies wäre für mich ein Grund zu wechseln. Zu einem anderen Lehrer hätte ich aber einfach 30 km zu fahren.
Das ist für mich ein Argument zu bleiben bzw. ohne Lehrer weiterzumachen ( nach CD, DVD oder so.).
Ohne Yoga möchte ich nicht mehr sein.
Viele Grüße
Herbert
Toller Beitrag! Da hüpft mein Herz! Danke! ;o)
hallo, herbert,

ich kann dich gut verstehen.
yoga ist keine plattform für werbung.
hinweise auf gesunde ernährung und evtl. ein tipp, wenn jemand konkret nachfragt. das ist aus
meiner sicht in ordnung.
ich bin der meinung, dass du es ihr klar ( nicht knallhart - das passt auch nicht zu yoga ) sagen solltest.
vielleicht findest du in eurer yogagruppe eine lobby. bestimmt geht es vielen genauso.
etwa im sinne von:
mir ist aufgefallen, dass du immer wieder auf.... hinweist. klar weiß ich, dass du hier umsatzmachen möchtest.
aber ich finde, es gehört nicht in die yogastunde. wie soll man sich da zentrieren? mich stört das richtig. vielleicht kommt deine info über die sachen - die sicherlich gut sind - auch besser an, wenn du dafür zu einer extra infostunde einlädst.
dann kann man sich nur darauf konzentrieren.

ich bin mir sicher, dass du damit erfolg haben wirst.
lieber gruß
charlotte

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen