yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Ich bin absolut verliebt in mein Kundalini Yoga und das ist mir fast peinlich, so dass ich es eigentlich nicht an die große Glocke hängen wollte. Es ist eher so wie damals, als ich in Javier Bardem verliebt war, obwohl er natürlich der beste Schauspieler der Welt ist, der es verdient, dass man für ihn schwärmt.



Auch die Texte Shakespeares haben mich einst so gefangen genommen, dass neben ihm kein anderes Wort mehr zur Geltung kam. Und doch klingt es ein wenig seltsam von solchen Obsessionen zu reden, wenn man älter ist als dreizehn. Wenn du aber nun die Augen aller anderen Männer mit denen von Javier Bardem vergleichst – und kein anderer kann diesem Vergleich standhalten – dann weißt du, was ich damit meine.

Und genau so geht es mir mit dem Kundalini Yoga. Ich bin so in meinem Element, wenn ich darüber reden kann, dass es mir schwer fällt, andere nicht rekrutieren zu wollen. Aber ich gebe mir wirklich Mühe, nicht zu missionarisch zu klingen, wenn das Gespräch auf Kundalini kommt. Natürlich kann man auch mit anderen Yogastilen viel erreichen und die gleiche Tiefe bei den Übungen empfinden. Schließlich kannst du ja beispielsweise auch Jean Claude van Damme für den besten Schauspieler der Welt halten, obwohl ich anderer Meinung bin.

Man kann kaum glauben, dass ich erst seit kurzem Anhänger des Kundalini Yoga bin. Hast du auch solche Erfahrungen gemacht? Hast du erlebt, dass eine ganz spezielle Yogapraxis dich so von den Socken haut, dass du nie wieder etwas anderes tun willst?

Wenn ja, dann kannst du nachempfinden, wie ich mich fühle und was zur Zeit in mir vorgeht. Du kannst dir vorstellen, dass es kaum Wichtigeres gibt, als sich über diese besondere Art des Yoga auszutauschen und jedem davon zu erzählen, auch wenn derjenige vielleicht gar kein Yoga mag oder andere Stile bevorzugt.

Und vor allem ist in mir große Dankbarkeit für die unter meinen Freunden, die mich mit dem Kundalini Yoga vertraut gemacht und den Grundstein für diese wahrhaftige Liebesbeziehung zwischen mir und Kundalini gelegt haben.

Nach einem Artikel von Kristin Shepherd, erschienen im amerikanischen Yoga Journal.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 1553x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich mich mit Kundalini noch nicht wirklich beschäftigt habe. Mir fehlt daher im Artikel, was genau an diesem "Stil" denn so toll und anders für sie ist. Vielleicht kann mir jemand von euch kurz ein paar Punkte erläutern, was genau Kundalini ausmacht, oder worin sich diese Yogaart unterscheidet? Ich hab zwar mal ein bischen was drüber gelesen , aber werde daraus nicht schlau. Vielleicht bin ich da selbst ein wenig mit Vorurteilen behaftet, weil mich die Namen, die Kleidung, die Seite von 3HO (???) etwas abschrecken?

Wie sieht denn so ´ne klassische Kundalini-Stunde aus?

 

Hallo liebe SivaDiva,

ja was ist denn so "abschreckend" an Namen, Kleidung etc. von 3HO?

liebe Grüße und

lokah samastah sukhino bhavanthu

Herbert

Abschreckend ist vielleicht das falsche Wort. Vielleicht zu "offensichtlich spirituell"? Ich kann das schwer beschreiben. Man sieht ja immer diesen weißen Turban (??? keine Ahnung wie das bei denen heißt) und ließt die Namen mit dem Zusatz "Kaur" ........ich kenne mich im Kundalini echt null aus. Vielleicht kannst Du mir näheres erklären? Mich hat das eben aus diesen Gründen nie wirklich angesprochen.

Tja, liebe ShivaDiva, das mit dem Erklären ist so eine Sache, da könnte man Bände füllen.

Mit den Namen, warum nennst du dich ShivaDiva? Aber hier ein paar Links zum Einlesen:

http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/Kundalini/kundalini.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Kundalini-Yoga

http://www.3ho.de/web/das-ist-3ho/kundalini-yoga/

Hi ShivaDiva,

 

eine K.Y. Stunde beginnt mit einer Einstimmung, es folgen Aufwärm-Bzw. Ausgleichsübungen, dann das Themen-Set, gefolgt von Tiefenentspannung und Meditation, Ausstimmung.

 

Der Hauptunterschied ist, dass jede Yogastunde einen anderen Schwerpunkt, ein anderes Thema hat, so dass hauptsächlich Übungen zu diesem Thema gemacht werden. Wenn das Thema Herzöffnung heißt, dann werden eben nur Übungen gemacht, die das Herz öffnen. Heißt das Thema Leber, dann werden halt 10 Übungen zur Leberreinigung gemacht usw. Die Yogastunde gewinnt dadurch an Tiefe und ist sehr transformierend.  Die Übungen werden meist dynamisch im Gegensatz zum statischen Stil ausgeführt. Keine Asana ohne Mantra und Mudra.

 

Die Meditationen im Kundalini-Yoga lassen Blockaden schmelzen wie Butter in der Sonne!

 

Sat Nam Darshan Kaur

(Ich trage normalerweise keinen Turban, aber es fühlt sich gut an mit, denn dieser bringt die Energie zum Kronenchakra)

 

 

 

 

Hallo Darshan Kaur,

 

vielen lieben Dank für Deine Erklärungen. Sooo weit weg von anderen Stilen ist es ja dann nicht  :-) und es klingt sehr interessant!

Ich muss mir das dann aber mal "in echt" anschauen. Gerade den "dynamischen" Teil kann ich mir nicht vorstellen ........oder ist damit auch eher fließend gemeint, wie im Vinyasa? Die Stunde unter ein Thema stellen finde ich sehr gut und das mache ich auch sehr gerne.

Das setzte auch eine gute Ausbildung des Lehrers voraus, um die anatomischen Wirkungen der einzelnen Asanas gezielt einsetzen zu können.

Wirklich keine Asana ohne Mantra und Mudra? Stelle ich mir gerade schwierig vor.

 

Kannst Du mir nun noch erklären, was genau der Zusatz "Kaur" in euren Namen bedeutet?

 

Lieben Dank

Annika

Hallo ShivaDiva,

Kundalini-Yoga wird auch das "Yoga der Erfahrung" genannt. Insofern ist es sinniger es zu machen statt darüber zu reden. Als ich anfing Kundadalini-Yoga, damals gegen meine Skepsis der "Esoterik" gegenüber, zu praktizieren, wurde ich ganz schnell zum Fan, denn dieses Yoga ist sehr wirkungsvoll. Ich kann sagen, dass Kundalini-Yoga mein Leben änderte, denn ich wurde bald darauf Kundalini-Yoga-Lehrerin.

Zu deiner Frage: Die Namen kommen aus der Sikh-Religion und bedeuten soviel wie Löwe (Singh) und Prinzessin (Kaur) oder vereinfacht: Mann und Frau.

Ich trage keinen Turban, aber Weiß, wenn ich unterrichte, denn Weiß stärkt die Aura. Eigentlich ist nichts esoterisch an diesem Yoga - im Gegenteil, es beruht auf einem unglaublichen Wissen auch über den Körper. Kundalini hat im Gegensatz zu anderen Yogaformen die Einheit von Körper (Asana), Seele (Atma=Atem) und Geist(Konzentration, Mantra) bewahrt. Theoretisch denkt man tatsächlich zu jeder Asana zumindest das Mantra Sat Nam, aber - nichts ist absolut, alles fließt!

Probier es doch einfach mal aus!

LG, Yogadele

Kundaliniyoga ist so dynamisch...einfach machen !!!! 

Für mich ist es auch eine schöne Form ins Yoga zu fließen. Nartürlich muß man sich auch einlassen können, um zu erfahren ;)

ich liebe auch kundalini yoga..hab es auch die ganze schwnageschaft gemacht,weil ich es toll fand dem baby zu zu singen...zudem kann man es sehr gut anpassen an jede lebenssituation...die dvd von maya fiennes sind auch toll für zu hause...mach auch die rückbildung mit kundalini yoga...

sat nam paulinsche

Bei mir was es anders. Ich habe vor vielen Jahren zum ersten Mal Kundalini Yoga gemacht und fand es zwar interessant aber es hat mich keineswegs beeindruckt. Immer wieder kam ich damit in Berührung und zehn Jahre später hat es plötzlich klick gemacht und ich war total begeistert. Es hat wohl mehr als ein Rendevous gebraucht, so wie das ja manchmal mit der Liebe auch ist, die wachsen muss aber dann umso stärker ist. Heute kann ich mir ein Leben ohne Kundalini nicht mehr vorstellen.

RSS

© 2021   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen