yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

einen wunderschönen tag wünsche ich euch allen!

wie unschwer zu erkennen sein dürfte, bin ich hier neu angemeldet, und weiß nicht, ob ich überhaupt am richtigen ort poste, oder ob das hier so üblich ist - darum schreibe ich einfach mal drauf los:

mein name ist nicht arepo, ich bin 24 jahre alt und studiere in chemnitz.
seit einiger zeit mache ich wieder relativ intensiv yoga - dh täglich etwas pranayama, asanas und 1-2 stunden meditation.
yoga betreibe ich seit nunmehr 7 jahren - mal mehr, mal weniger intensiv, aber seit jeher habe ich aus diversen gründen alles alleine gemacht und mir selber "beigebracht"/herausgefunden. ich weiß - das sollte man nicht machen, aber ich war (meistens) sehr vorsichtig und achtsam.

wie gesagt, bis jetzt hat alles mehr oder weniger gut geklappt - allerdings habe ich zunehmend das gefühl, dass ich selbst mit meinen "autodidaktischen" minischritten doch an dem punkt angekommen bin, an dem ich eine führung brauche; einen austausch mit jemandem.
was ich mir darunter (naiv, wie ich vermutlich bin) vorstelle, ist aber weniger der besuch einer yogaschule, sondern eher ein kontakt zu jemandem, der sich (aus welchen gründen aus immer, sei es nächstenliebe, masochismus oder ein akt der selbstlosigkeit) hin und wieder wirklich persönlich mit mir außeinandersetzen und einen stück vom "weg" mit mir gemeinsam gehen möchte. sei es in einer art "meister-schüler-konstellation", oder einfach in form eines "normalen" austausches.

zu guter letzt möchte ich noch ein bisschen über meine motivation verlieren:
ich bin kein religiöser mensch, und auch nicht "esoterisch". eigentlich bin ich sogar ein ziemlicher spektiker - aber auch neugierig. anfangs war es diese neugier, die mich zum yoga und dem, was es "verspricht" motiviert hatte, später habe ich einfach nur festgestellt, dass dabei tatsächlich etwas passiert.
seitdem mache ich yoga eigentlich nicht, wie die meisten menschen zur entspannung, oder für eine gute figur oder der gesundheit willen, sondern einfach aus einer art bedürfnis heraus. wieso ich ein bedürfnis nach meditation und yoga entwickelt habe, oder warum es da ist, kann ich momentan nicht ergründen, aber mein gefühl sagt mir, dass es etwas gutes ist - und der rest wird mir hoffentlich schon früher oder später klarwerden...

danke für das lesen, und ich würde mich wirklich freuen, hier nette menschen kennenzulernen, oder wie dem thema zu entnehmen jemanden, der einen kontakt im sinne meines beitrags wünscht.

viele grüße

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 192x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Du bist nicht alleine in Deiner Suche nach Resonanz. Diese wirst Du, wie Du schon erkannt hast, nicht in einer Yogaschule finden, wo es um andere Dinge und meist volle Kurse geht.

Wonach Du unter Umstaenden suchst ist ein Guru, was auch ein Lehrer ist, aber auch ein Gleichgesinnter scheint Dir vorzuschweben.

Damit bist Du schon viel weiter als die meisten, denen Du begegnest, die "auch Yoga machen". Ich kann Dir nur raten, Dich in Deiner Umgebung mehr umzuschauen, denn es ist ja der persoenliche Kontakt, der Begegnungen erst interessant macht. Und dann wird es sich ergeben...

nunja, um ehrlich zu sein, kenne ich in meiner persönlichen umgebung nicht einmal jemanden, der yoga machen würde - die wahrscheinlichkeit, einem (echten) guru über den weg zu laufen ist da doch eher gering...

das war ja der beweggrund, mich hier anzumelden :)

Vielleicht solltest Du Deine Freunde einfach mal darauf ansprechen? Gerade in unserer verschlossenen Gesellschaft faellt es vielen Menschen schwer, sich zu oeffnen, geschweige denn, ueber Persoenliches zu sprechen. Immerhin sind das Deine Freunde, vielleicht auch nur Bekannte, aber Du suchst deren Kontakt, da Du ihnen nahe stehst.

Sich ueber Email asuzutauschen ist muehsam und nur verbal; die Kommunikation, die Du suchst, geschieht non-verbal.

Probiere es einfach aus, es muss kein Yogi sein, der asanas praktiziert! Viel mehr Menschen sind spirituell als man denkt, mache einfach mal den Anfang, sanft und ohne Druck. Der Rest ergibt sich.

Schon einmal an einen Aushang an einem Schwarzen Brett gedacht?

naja, es war ja nicht so, als wäre ich untätig im zimmer rumgesessen, bis ich den entschluss gefasst hätte, etwas in einem forum zu posten.. :D

von meinen bekannten macht niemand yoga, und es meditiert auch niemand aktiv. ein guter freund hat eine weile lang meditiert, macht es aber nicht mehr, und das wars auch schon.

schwarze bretter sind etwas schwierig; in meinem wohnheim ist es nicht erlaubt, private sachen hinzuhängen.

RSS

© 2020   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen