yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Seit der Mensch sesshaft geworden ist, gibt es immer wieder neue Seuchen. Pest, Cholera, Syphilis, Tuberkulose. Und auch im 20. Jahrhundert ging es weiter: An der spanischen Grippe um 1918 sind 50 Millionen Menschen gestorben, also drei Mal so viele wie im ersten Weltkrieg. Die neueren bedrohlichen Seuchen, Aids, SARS, Vogelgrippe, jetzt die Schweinegrippe, haben einiges gemeinsam: Sie hängen wahrscheinlich mit dem Verzehr von Tieren und/oder mit der Massentierhaltung zusammen. Aids ist vermutlich/eventuell vom Affen auf den Menschen durch Verzehr von Affenfleisch entstanden, Vogelgrippe und SARS wurden durch Massentierhaltung und Massenverzehr von Hühnern ermöglicht, die Schweinegrippe eventuell durch Massentierhaltung von Schweinen.
Wann lernt die Menschheit dazu? Das Töten von Tieren sollte langsam der Vergangenheit angehören. Fleischkonsum ist ungesund und grausam. Und kaum ein Vegetarier vermisst den Geschmack von Fleisch. Für mich immer wieder unverständlich: Menschen gehen so liebevoll mit ihren Haustieren um, regen sich (zurecht) über Quälerei von Hunden und Katzen auf – haben aber keine Probleme damit, dabei ein Wurstbrötchen zu verzehren, womit sie erheblich größere Quälerei verursacht haben.
Was meinst du dazu?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 294x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Morgen sukadev,

Aids ist niht durch den Verzehr von Affen entstanden:

Ursprung des AIDS Virus festgestellt
Von Barry Mason
9. März 1999
aus dem Englischen (19. Februar 1999)

Kürzlich erschien im Wissenschaftsmagazin Nature ein Artikel, in dem ausgeführt wurde, daß der wichtigste Typus des menschlichen Immunschwäche-Virus HIV-1, das AIDS auslöst, seinen Ursprung in einer Unterart von Schimpansen hat, die in Äquatorialafrika leben. Dieser Bericht vom 4. Februar stellt die Ergebnisse der Arbeit vor. die Forscher der Fakultät für Medizin und Mikrobiologie an der Universität von Alabama in Birmingham unter Leitung von Feng Goa durchgeführt haben. Die Affen sind Träger eines HIV-ähnlichen Virus, mit dem Namen Simian-Immunschwäche-Virus (SIV).

Die Forscher führten Versuche mit dem Gewebe eines Affen durch, der 1985 gestorben war. Dieser Schimpanse, der als Marylin bekannt geworden ist, war im Rahmen des Weltraumprogramms der US Airforce eingesetzt worden. Marylin war benutzt worden, um andere Schimpansen für das Programm zu züchten. Dabei wurden biochemische Techniken angewendet, um den genetischen Aufbau des SIV-Virus zu verdeutlichen, seine Entstehung zu verfolgen und zu analysieren. Die Forscher waren in der Lage zu zeigen, daß die genetische Zusammensetzung nahezu mit den drei Hauptvarianten des HIV-Virus übereinstimmte, die als M, N und O bezeichnet werden.
Link: http://www.wsws.org/de/1999/mar1999/aids-m09.shtml

Schweinegrippe:
Die Ursprünge der Schweinegrippe

In einem medizinischen Bericht von 1931: „The Etiology of Swine Influenza“ von R.E. Shope, wurde das erste Mal von einem porzinen Influenzavirus berichtet, der 1930 isoliert wurde. Dabei handelte es sich um (A/swine/Iowa/15/30 [H1N1]). Ende der 1950er Jahre verschwand der Erreger komplett aus Europa, bis er 1976, aller Wahrscheinlichkeit nach durch importierte Hausschweine, wieder eingeschleppt wurde.

Die Spanische Grippe, eine der größten Pandemien der Geschichte, die weltweit zwischen 1918 und 1920 knapp 50 Millionen Todesopfer forderte, geht in ihrem Ursprung auf einen bestimmten Virus-Subtyp zurück, der ebenfalls von Schweinen ausging und macht somit deutlich, dass Schweine bereits in der Vergangenheit eine wichtige Rolle bei der Übertragung auf Menschen gespielt haben. Schweine gelten als mixing vessel, da sie den Übertritt des Virus auf Menschen erst ermöglichen, sprich bei der Entstehung neuer, humaner Virenstämme einen vitalen Part inne haben.

Link: http://medizin.suite101.de/article.cfm/die_schweinegrippe

Die Schweinegrippe ist ursprünglich eine Atemwegserkrankung bei Schweinen. Sie wird durch Influenzaviren des Typs A verursacht und deshalb auch Schweine-Influenza genannt.

Die Grippe kommt bei Schweinen häufig vor, es sterben jedoch relativ wenig Tiere daran. Zum ersten Mal ist die klassische Schweinegrippe bereits 1930 aufgetreten.

Link: http://www.bild.de/BILD/ratgeber/gesund-fit/2009/04/27/h1n1-schwein...

Damit möchte ih nur sagen (zuerst ich bin sehr strenger vegetarier!) man kann nicht alles auf den verzehr von Fleisch zurück führen. wenn mehrere arten von lebewesen zusammenleben kann es immer dazu kommen das durch eine zuerst harmlose krankheit eine andere spezies aussterben kann. so ist der lauf der dinge - egal ob vegan, vegetarisch oder fleischessend! das nennt an auch evolution, nur der stärkere überlebt. bislang war es die menschheit (angeblich ;-))

om shanti
angi
guten morgen,

typisch für mich glaube ich, dass der weg der mitte auch hier passt;

sicher ist nicht "alles" auf fleischverzehr zurückzuführen aber den verschiedenen untersuchungsergebnisse von beauftragten und somit auch von irgendwen finanzierten tests schenke ich nicht allzu viel gauben.

gesundheit!
marion
Hi,

aiaiai, Marcelo, haben wir als Menschen ein Gewissen oder nicht? Lass Gott spielen... Tu nichts? Moege dir alles egal sein? Das fuehrt zu Egoismus, wollen wir das denn?
Ich kann Sukadev nur zustimmen, mich wundert es auch, wie die Menschen um des scheinbaren Genusses Willen solche Qualen in Kauf nehmen. Fuer mich gibt es dafuer nur zei Gruende: Ignoranz (ist ja eine Bio-Kuh gewesen, die wird sicher zu Tode gestreichelt...) und grenzenlose Faulheit. Muss es nichbt aus Traegheit resultieren, wenn man sich weigert, alte Gewohnheiten aufzugeben, die einem selbst und den anderen schaden? Yogis zeichnen sich in meinen Augen unter anderem dadurch aus, dass sie nicht der Bequemlichkeit froenen und hinterfragen. Wo kaemen wir denn hin, wenn wir alles machen wuerden, was unsere neandertalervorfahren auch schon zu tun pflegten - mit der Begruendung "das war eben schon immer so"? Oder sich nicht zu aendern bzw. an sich zu arbeiten, denn "ich bin halt nunmal so"? Als ob wir noch nie Aenderungen unserer Art durchlaufen haetten...

Naja. Prost Mahlzeit.

Om Shanti
Abend Marcelo,

ich stimme dir zu.
selber bin ich schon am rand des veggy, aber sagen wir eher vegetarier.
aber es gibt sogar menschen die müßen fleisch essen.
da der lebensort dieser menschen nichts anderes zu bieten haben.
meines wissens nach ist selbst der dalai lama fleischesser.
manche menschen haben eine bestimmte blutgruppe und benötigen ein gewisses maß an fleischliche nahrung.
sind es deshalb schlechte menschen - nein!!!!!

davon abgesehen ging es in diesem tread ja um krankheiten, sei es dahin gestellt was einer ißt, es entstehen keine krankheiten NUR AUFGRUND der ernährung, das ist völliger quatsch.
auch als Yogapraktizierender muß man doch noch so logisch und klar sehen können, dass man weiß das krankheiten überall und aus vielen gründen entstehen können.

selbst gesundheitsapostel, veganische nichtraucher und eremiten können mit einen virus infiziert werden und der auslöser einer epedemie sein - obwohl sie nur von einem affen gebissen wurden....!

angi
Seid gegrüßt,
um es mit den Worten aus dem Thomas Evangelium zu sagen: "Nicht das was zu Eurem Mund hineingeht, befleckt Euch, sondern daß, was zu Eurem Mund herauskommt, kann Euch beflecken."
Sicherlich ist es richtig, daß Fleischgenuß dem yogischen Körper im Normalfall nicht förderlich ist. Doch warum es lang predigen, wenn fast jede Literatur und fast jede Schule dies eh schon tun? Verzicht muß von Innen kommen, nicht von außen durch ein "schlechtes Gewissen". Zudem sollte man den yogischen Körper als Bogen sehen: Um mit ihm "schießen" zu können, muß man ihn spannen. Doch sowohl ein zuwenig als auch ein zuviel an Spannung sind hier abträglich.
Also laßt uns nicht den Weg nach Außen beschreiten und predigen, sondern den Weg nach Innen und ES TUN! Nur wer sein Inneres sieht, ändert sich und wer sich selbst zum SELBST ändert, der ändert die Welt.
Zudem nimmt man dann viele Nahrungsmittel als schwächer im Licht wahr und will sie gar nicht mehr essen - und dazu gehören auch manche "Gemüse und Kräuter" des heutigen Mitteleuropäers.

Laßt Euch nicht von der Presse mau machen. Überlegt: wieviele Weltbewohner gibt es? Wieviele Infizierte? Wirklich?
Wer zieht aus all dem Nutzen?
Also!
Was sorgt Ihr Euch um so etwas? Sorgt Euch um Euer Selbst, um Euren Weg, um Euer Voranschreiten und seht nicht nach links und rechts. Der Grad ist schmal und jeder Blick zur Seite kann zum Straucheln führen. Geht Euren Weg und sorgt Euch zunächst nur darum, Euch halbwegs gesund und natürlich zu ernähren, ohne Chemie im Essen. Der Rest kommt von selbst durch Euch SELBST.

Namasté

Woherwig
Weise andere Menschen auf bessere Wege hin. Erwarte nicht, dass sie dir folgen.
Menschen, die erwarten, haben schlechte Karten: sie können enttäuscht werden.
Mit freundlichem Gruß
Namaste Sukadev!

Danke für diese Reflektionen!
Ich bin immer wieder auch überrascht, wie Menschen auft Tiere reagieren und mit (und durch) Tiere agieren....... viele geben auch eigene HausTiere Tiere zum fressen.......

Meine reflektion, jetzt speziell zu Schweinegrippe ist, dass ich denke, dass die Pharmaindustrie vieleicht solche Viren kreirt um davon finanziell zu profitieren, und nicht nur sie, sondern auch dann die Medien, Arzte, etc.... solche Viren sind immer brutalerweise da, und verschwinden dann auch wieder so schnell wie sie gekommen sind...... Mit Panik und Angst kann man auch Geld verdienen, leider!

Was aber jetzt speziell mit Fleichkonsum zu tun hat: ich esse absolut kein Fleich mehr seit 2 jahren, als ich mit Yoga wieder anfing, und habe festgestellt, dass meine Ängste verschwunden sind, da ich diese "Angsthormone" nicht mehr in meinem körper reinlasse. Leichter bin ich, kreativer auch, etc..... Gründe mehr, um darauf zu verzichten! Ich vermisse es auf keine Fall, und frage mich sogar sehr oft, wie es möglich war, dass ich damals fleich ass....

Om Shanti!

Sarasvati
in der firma, wo ich meinen "brotberuf" ausübe gibt es jetzt posters mit verhaltensempfehlungen bzgl. der swineflu ... well! let's be hysterical ;o)

RSS

© 2021   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen