yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hallo liebe Yogapad - Freunde,
seit einigen Jahren leite ich Yogastunden an, ganz unterschiedlich für Anfänger als auch Fortgeschrittene.
Eine meiner neuen Anfängerinnen hat mich letztens gefragt, warum sie nach der Yogastunde völlig platt, ausgelaugt und nur noch müde ins Bett fallen könnte? Die Stunde ist morgens und ihr Zustand würde bis nachmittags anhalten? Das war für mich das erste Mal, dass sich jemand nach den ja eher aktivierend und erfrischend wirkenden Stunden so fühlt.
Ich hatte die Vermutung, dass die Frau mit Kleinkind und geht wieder arbeiten, einfach erschöpft ist und sich an diesem freien Tag erlauben darf auszuruhen???
Ich wäre dankbar für einige Ideen oder Meinungen von Euch.
Liebe Grüße
anjuli

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 5365x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo liebe Yogapad - Freunde,
seit einigen Jahren leite ich Yogastunden an, ganz unterschiedlich für Anfänger als auch Fortgeschrittene.
Eine meiner neuen Anfängerinnen hat mich letztens gefragt, warum sie nach der Yogastunde völlig platt, ausgelaugt und nur noch müde ins Bett fallen könnte? Die Stunde ist morgens und ihr Zustand würde bis nachmittags anhalten? Das war für mich das erste Mal, dass sich jemand nach den ja eher aktivierend und erfrischend wirkenden Stunden so fühlt.
Ich hatte die Vermutung, dass die Frau mit Kleinkind und geht wieder arbeiten, einfach erschöpft ist und sich an diesem freien Tag erlauben darf auszuruhen???
Ich wäre dankbar für einige Ideen oder Meinungen von Euch.
Liebe Grüße
anjuli
Hi Anjuli,

ich selbst praktiziere nach Möglichkeit auch nicht morgens, weil ich dann ähnliche Wirkungen verspüre, wenn ich mich körperlich betätige. Ich bin aber voller Energie, wenn ich die gleiche Tätigkeit in die Abendstunden verlege und meine Aktivitäten meinem Biorhythmus anpasse. Wenn ich morgens jogge, schlafe ich sogar gg. 15 Uhr ein und gehe mit dem Sandmännchen schlafen - bei einem normalen Bürojob wie meinem unmöglich!

In der Yogalehrerausbildung fand auch immer morgens eine Yogastunde statt. Ich habe dann immer bewusst besonders locker und sanft gemacht und bin in eine weniger fordernde Stunde gegangen. Wenn du auch gen späten Nachmittag ebenfalls eine Anfängerstunde anbötest, wäre dies vielleicht die Lösung für deine Schülerin.

Om shanti
Radharani
Hallo Radharani,
ich danke dir für deine Antwort, vielleicht einen Versuch wert, dass die Teilnehmerin einmal eine Abendstunde besuchen kommt. Erstmal nur um einen Zusammenhang feststellen zu können.
liebe Grüße
anjuli
Hallo Anjuli,
es können so viele Gründe sein..... vielleicht geht es nur um den Eisenmangel, falsche Ernährung, Schlafmangel wegen des Kindes....
vielleicht ist die Stunde zu anstrengend für jemanden der sowieso momentan ein anstrengendes Leben hat....
Es kann auch sein dass mit dem Morgen Yoga ein Signal über den gesamten Gesundheitszustand freigesetzt wird, was in anderen Lebensituationen im Moment nicht "erlaubt" ist, mit kleinem Kind und Job "muss alles klappen"...
Natürlich ein Versuch mit der Abendstunde ist sinvoll um den Zusammenhang und eventuellen Unterschied zu sehen....
Lg,
Tihana
namasté anjuli,
mir ist vor kurzem auch das erste mal genau dieses thema begegnet. allerdings ist die schülerin auf die idee gekommen, dass es mit einer zu langen endentspannung zusammenhängen könnte. seit dem experimentiere ich mit der länge der entspannung in der gruppe, für die ich normalerweise ca 10 min. plane. für die genannte teilnehmerin sind 5 minuten genau richtig, für die anderen dann allerdings zu wenig. in einer gruppe also nicht leicht zu lösen....

liebe grüße
Hallo Jagadamba,
ich hatte nun 2 weitere Yogastunden in dieser Morgengruppe und habe ebenfalls etwas experimentiert.
Eine kürzere Endentspannung wird von den anderen Teilnehmerinnen gar nicht als gut empfunden, da die meisten sich eher längere Entspannungen wünschen.
Ich habe mir allerdings für das Wiederzurückkommen etwas mehr Zeit eingeplant und noch einige aktivierende Übungen an die Endentspannung angeschlossen. Hände/ Fußsohlen feste aneinander reiben in Rückenlage... oder eine Energieaufladeübung im Stand oder ähnliches.
Liebe Grüße
anjuli
Ich bin ja noch ein blutiger Anfänger. Außer ab und zu den Sonnengruß mache ich morgens vor der Arbeit auch keine Asanas. Das dynamische Element macht mich morgens schon munter. Aber viele Asanas kosten mir einfach zu viel Kraft und ich übe sie lieber am Abend nach der Arbeit.

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen