yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Namasté,
schön, dass ich diese bunte community gefunden habe!
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen:
Mein Gewerbeamt sagt, ich bin gewerblich tätig, da ich eine eigene Betriebsstätte (meinen Yogaraum, in dem ich unterrichte) habe.
Ist das so? Wenn nicht, wo steht das schwarz auf weiß? Viele Yogalehrer sagen, Yogaunterricht ist eine freiberufliche Tätigkeit, nur brauche ich Argumentationshilfen für das Amt, die nachvollziehbar sind.
Tausend Dank schon mal für eure Hilfe!
Silvia

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 9702x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Ja, dankeschön für den link! Dannn hast du vielleicht nicht so ein geldgieriges Gewerbeamt wie ich ...
Nun bin ich leider kein Mitglied in einem Berufsverband, wo krieg ich die Info schwarz auf weiß her?
Danke nochmal!
Namasté!
Der Yogalehrer ist auf alle Fälle freiberuflich!
Gib doch mal das Argument, warum trotz eigener Praxis jeder Heilpraktiker / Arzt oder Rechtsanwalt ein Freiberufler ist.
Ein Gewerbe hättest Du dann, wenn Du Yogamatten, Kleidung, Räucherwerk, Yogatee in Deinem YogaRaum zum Verkauf anbieten würdest.
Ich bin einfach persönlich zum Finanzamt gegangen, meine freiberufliche Tätigkeit angemeldet, gleichzeitig geklärt ob die "Kleinunternehmerregelung" für mich in Frage kommt................
Ruf doch mal beim Finanzamt an und kläre mit ihnen die Aussage des Gewerbeamtes.
Ansonsten viel Freude bei Deiner Freiberuflichkeit ;-)!
Hallo Silvia,

ich habe mich diesbezüglich auch gerade informiert. Ich habe ein 2008 Gewerbe angemeldet, als ich jetzt umgezogen bin, hat man mir auf der dortigen Behörde gesagt, dass man für "unterrichtende Tätigkeiten" kein gewerbe braucht. Das sei wie bei Fahrlehrern, die werden auch als Freiberufler angesehen.
Allerdings muss ich wohl für den zeitraum, ind em ich die Ausbildung gemacht habe, das Gewerbe angemaldet haben.w erde es aber jetzt wieder abmelden. Aber so ganz steigt da wohl keine durch... laut meines Steuerberaters ist das auch von Gewerbeamt zu amt unterschiedlich. Ruf am besten auf deinem gewerbeamt an, die haben ja sicherlich ein Infotelefon!

Liebe grüße aus Frankfurt
alex
Namaste Silvia,

es ist definitiv kein Gewerbe! Ich hab wie satya singh auch "nur" eine Steuernummer als Freiberuflerin bekommen!
Gesetzestexte hab ich allerdings auch leider keine für dich. Wenn ich das Problem hätte, ich würde versuchen die entsprechenden Gesetzestexte übers Internet - googeln - raus zu kriegen! Und ich würde einen/meinen Steuerberater zu Rate ziehen. Als Freiberufler in unterrichtender Tätigkeit sind wir ja leider ungerechterweise ab einem bestimmten Einkommen - über 400 € - verpflichtet in die gesetzliche Rentenkasse Beiträge zu zahlen. Wenn wir doch wider Erwarten Gewerbetreibende sind (entbehrt jeder Grundlage) dann gib mir mal Bescheid, dann melde ich ein Gewerbe an und hab kein Problem mehr mit der BFA ;-)
Lieben Gruß Shanti OM Durga Heike
Hallo Silvia,
ich habe vor 3 Jahren das gleiche Problem gehabt wie Du, das Gewerbeamt hat mich aufgefordert ein Gewerbe anzumelden, obwohl ich vom Finanzamt schon vorher meine Freiberuflichkeit anerkannt bekommen habe. Das war dann ein ewiges hin und her und gipfelte in einem Bußgeldbescheid gegen mich, weil ich unterlassen habe trotz Aufforderung meiner Verpflichtung nachzukommen ein Gewerbe anzumelden. Das Argument, daß Ärzte, Heilpraktiker und Anwälte trotz eigener Praxis Freiberufler sind zieht hier nicht, da es sich um Akademische Ausbildungen handelt. Heilpraktiker haben einen Sonderstatus. Was die Gewerbeordnung angeht ist es in der Gewerbeortnung nicht eindeutig und von deiner Seite durchaus streitbar. Aber wenn sich das Gewerbeamt auf die Kommentare von Landmann Röhmer bezieht ist es ziemlich schwierig für Dich. Ich würde mich mit meinem Steuerberater in Verbindung setzen und einmal nachfragen was das für Dich für Nachteile hätte und dann Entscheiden ob es der Aufwand wert ist. Der Fall ist anders wenn Du keine eigenen Räumlichkeiten hast. Wenn Du willst kannst Du dich mit mir in Verbindung setzen und ich erzähle es Dir dann noch etwas genauer. Es wird sonst zu lange hier.

Liebe Grüsse Joachim
lokha samastha sukhino bhavantu
Halli Hallo !!

Ich kenne das Problem auch, ein Mitarbeiter des Finanzamtes hat mir gesagt, ich solle ein Gewerbe anmelden. Da ich mich vorher auch schon etwas mit dem Thema auseinandergesetzt habe, habe ich mich geweigert. Mein Berater sagte dann, ich solle mal einen " Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" ausfüllen und an das Finanzamt schicken, darin mußt du unter anderem deinen Tätigkeitsbereich, z.B.:" Yogaunterricht für Erwachsene und Kinder" angeben. Das hab ich auch gemacht und siehe da, ich habe eine Steuernummer bekommen !!!
Mit dem Gewerbeamt würde ich gar nicht verhandeln, mach das gleich über das Finanzamt, und irgendwann wirst du dann auch an eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter kommen, die so viel Ahnung von diesem Bereich haben, das sie dir die Steuernummer erteilen. Übrigens sind wir dann immer noch nicht ganz mit den Ärzten und Rechtsanwälten gleichzusetzten, da wir dann mal, im Vergleich zu diesen, ab 17500,- Umsatz auch noch Umsatzsteuer zahlen müssen !! Es sei denn wir melden eine Schule an !!
Ich kann dir nur den "Leitfaden für freie ..., lehrende und... Berufe in Deutschland" von Thomas Bannenberg empfehlen, da steht alles drin was man so wissen muß !!! Den kann man übrigens dann auch mal anrufen und um Rat fragen !!
www.leitfaden-online.de

Om Shanti
Tina
Namaste Tina,

vielen lieben Dank für den Tipp "Leitfaden für ..." da kann ich bestimmt auch noch was draus lernen?! Shanti OM Durga Heike
Hallo Durga,
das hätte ich in meinen Kommentar noch schreiben können, ich bin auch über das Buch von Thomas Bannenberg damals auf die Idee gekommen mit ihm Kontakt aufzunehmen und da er auch als Unternehmensberater arbeitet oder arbeitete zusätzlich noch Vorsitzender des BDY war ist er mit der Materie ziemlich gut vertraut. Aber die Nachteile die man als Gewerbetreibender hat sind eher klein. Du wirst auch als Freiberufler über 17500€ Umsatzsteuerpflichtig und die anfallende Gewerbesteuer wird in der Buchführung gewinnmindernd angesetzt und mindert dadurch deine Einkommenssteuer. Es ist also nur von der Buchführung etwas aufwendiger und das Geld wird anders verteilt. Außerdem brauchst Du dir keine Gedanken machen wenn Du doch mal eine Yogamatte verkaufst oder ein Seminar anbietest bei dem Übernachrtungskosten enthalten sind ( was diese Problematik vor ein paar Jahren durch den Prozess einer Yogalehrerin, den sie in zweiter Instanz verloren hat und dadurch einen Präzedenzfall schuf überhaupt erst ins Rollen brachte). Ich glaube auch nicht, dass es ein Problem ist seine Steuernummer zu bekommen, sondern das Gewerbeamt kommt unabhängig vom Finanzamt auf die Idee sich bei dir zu melden. Vieleicht weiß jemand noch andere Nachteile die ich als Gewerbetreibender gegenüber einem Freiberufler habe, denn ich bin gerade am Überlegen ob ich meinen Status als Freiberufler aufgebe und ein Gewerbe anmelden soll.(Ich habe es trotz Bußgeldbescheid damals geschafft meinen Status aufrechtzuerhalten)

Liebe Grüsse
Joachim
Hallo Joachim,
... also Danke für deine Infos! Aber ... kann es sein, dass du mich mit Silvia verwechselt hast? Für mich stellt sich z.Z. nicht die Frage ob Gewerbe od. nicht, da ich keine eigenen Räume habe und "nur" durch VHS und co. "tingel" Gewerbe würde mich nur interessieren, wenn ich tatsächlich dann nicht mehr als (freiberuflich) "unterrichtend" gelten würde und definitiv keine Beiträge an die BFA zahlen müsste. So wie ich aber unser System einschätze, interpretiert die BFA ihre Paragraphen so, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat?! Na ja ... trotzdem Danke! Silvia liest ja auch, was du geschrieben hast, auch wenn du "hallo Durga" geschrieben hast?! Liebe Grüsse Shanti OM Durga Heike
Hallo Durga,
natürlich hast Du recht, eigendlich ist mir daß mit dem Buch und Thomas Bannenberg nur eingefallen weil Du es erwähnt hast. Wie ich dann am schreiben war sind meine Errinnerungen an die Geschichte mit meiner Gewerbeanmeldung aus mir herausgeströmt und ich habe vergessen die Ansprechpartnerin zu wechseln. Ich hoffe , daß Silvia mit den Infos trotzdem was anfangen kann.
Liebe grüsse
Joachim
ja genau, :-) sowas hatte ich mir schon gedacht! Ist doch sympathisch :-) L.G. Durga
Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten!
Dass man als Gewerbetreibender nicht an die BfA zahlen muss klingt natürlich verlockend...
Ich werd mir mal diesen Leitfaden besorgen, und komme gern auf dein Angebot, Joachim; zurück, und ruf dich mal an.
Und als Dankeschön komt hier ein link zu einem Natural-Born-Lach-Yogi:
http://www.youtube.com/watch?v=5P6UU6m3cqk

Namastè!

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen