yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Fitnesstraining richtig vorbereiten – 5 Tipps und Tricks für Fitness-Anfänger!

Deutschland ist im Fitness-Wahn. Die Menschen von jung bis alt haben das große Potenzial vom Fitnesssport für eine Verbesserung von Körper und Geist für sich entdeckt. So ist den letzten Jahren ein regelmäßiges Fitnessprogramm beim Laufen, Joggen oder in einem Fitnessstudio vor allem bei Sportmuffeln zum sehr beliebten Trend aufgestiegen.
Denn der Fitnesssport hat gleich mehrere Vorteile. So lassen sich mit einem gezielten Workout überschüssige Pfunde abtrainieren, die körperliche Kondition hochhalten und Leistungsfähigkeit von Körper und Geist erhöhen.



Doch ist aller Anfang schwer – gerade Anfänger, die mit großer Motivation und Ehrgeiz an ein Fitnesstraining herangehen, haben große Probleme in den ersten Trainingswochen. Denn, wenn der Trainingseifer zu groß ist, wird das Training häufig mit einer zu hohen Überlastung gesteuert, was zu einem negativen Trainingseffekt führt. Verschiedene Hilfen und praktische Regeln können Anfängern dabei helfen das Fitnesstraining auf die individuelle körperliche Kondition anzupassen.
Gerade als Beginner sollte man das Training nicht anstrengender gestalten, als es bei den gesteckten Trainingszielen ohnehin schon ist.
So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zusammengestellt, der gerade Fitness-Anfängern dabei helfen kann für optimale Trainingsverhältnisse zum Einstieg in den Fitnesssport zu sorgen. Diese Regeln und praktischen Fitnessbegleiter unterstützen Sie auf den ersten Schritten zum perfekten Fitnesstraining.

Fitness-Apps sind eine gute Begleitung beim Fitnesstraining

Die meisten Anfänger, die mit dem Fitnesssport beginnen, haben sich noch keine Gedanken über einen effektiven Trainingsplan oder ein ausgewogenes Workout gemacht. Doch sollten gerade Anfänger den Fokus auf die Ausdauer legen und nicht auf das Kraft-Training. Durch verschiedene Fitness-Apps auf dem Markt gelingt es Beginnern für einen wohl durchdachten Fitnessplan zu sorgen. Einen Überblick von genialen Fitness-Apps für ein effektives Training findet man dabei mit wenigen Mausklicks im Internet.
Die meisten modernen Fitness-Apps lassen dabei viel Spielraum beim Trainingsplan, so dass ein sehr individuelles Fitnesstraining auf die Beine gestellt werden kann. Die Dokumentation über die Trainingsleistung zeigt zudem den Trainingseffekt und dient als echter Motivator.

Viel Trinken und auf die richtige Ernährung an den Trainingstagen setzen

Gerade an den Trainingstagen sollte man dem Körper mindestens zwei Liter Wasser zuführen. Beim Training verliert der Körper eine Menge Wasser. Wer vor dem Training nicht für einen entsprechenden Flüssigkeitshaushalt des Körpers sorgt, riskiert ernste Verletzungen. Nicht selten kommt es zum Kreislauf-Zusammenbruch, Taubheitsgefühl auf den Ohren oder zu Schwindelgefühlen. So sollte man an Trainingstagen unbedingt viel Wasser trinken.
Auch eine gesunde Ernährung hat einen großen Effekt auf den Trainingserfolg. Wer sich in Kombination mit einem regelmäßigen Fitnesstraining richtig ernährt, schafft es die Kondition und Leistungsfähigkeit innerhalb weniger Monate zu verbessern.

Trainingsplan an die individuelle körperliche Verfassung anpassen

Den größten Fehler den Anfänger beim Fitnesstraining begehen können ist ein zu schnelles Tempo und zu viele Trainingseinheiten in den ersten Wochen. Denn, gerade wenn die körperliche Kondition eher auf dem unteren Level ist, empfiehlt es sich zunächst langsam anzufangen und den Körper an härtere Trainingseinheiten zu gewöhnen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Demnach sollte man vorhandenen Trainingseifer ausschließlich zur Motivation beim Training nutzen. Dabei ist es wichtig die Regenerationsphasen nicht zu vernachlässigen. Den der Körper braucht nach jedem Trainingstag mindestens einen Tag Pause.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 19x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen