yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hari Om liebe Yogis und Yoginis :)

Ein dreiviertel Jahr ist es jetzt her, dass ich in Indien meine Yogalehrerausbildung abgeschlossen habe und auch wenn ich die Ausbildung eher gemacht habe, um meine eigene Praxis zu vertiefen, habe ich recht schnell angefangen zu unterrichten - erst Freunde und Familienmitglieder im eigenen Wohnzimmer und seit Sommer eigene kleine Klassen - zunächst draußen am Flußufer und seit es kälter geworden ist, in einem kleinen Raum vom Studentenwerk. Ich hätte mich selbst ja immer als recht schüchtern eingestuft und war die ersten Male vor dem Unterricht supernervös, aber seit einer Weile ist es einfach nur noch schön und ich freue mich jedesmal sehr auf die Stunden! Auch das Feedback der Leute ist echt der Wahnsinn, es ist so schön zu sehen, dass jemand müde und gestresst in die Stunde kommt und danach glücklich durch die Tür schwebt :)

Im Januar fliege ich wieder nach Indien, um an einem Advanced TTC und einer Ausbildung in Yogatherapie zu machen. Nebenbei mache ich einen Fernkurs als Ayurveda-Gesundheitsberaterin. Diesen Monat habe ich auch endlich mein Abschlusszeugnis meines Ethnologiestudiums entgegen nehmen dürfen - so weit, so schön. Allerdings schaut es so aus, dass ich noch vor Weihnachten wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage meinen Job verlieren werde und stehe dann praktisch, wenn ich aus Indien wiederkomme, erstmal vor dem Nichts. Kein so schönes Gefühl...

Aber ich will mich nicht unterkriegen lassen und da ich eh immer davon geträumt habe, selbstständig zu sein, schwebt mir nun ein eigenes kleines Yoga-Studio vor, mit Yogatherapie, Ayurveda-Beratung und kleinem Shop für schöne Sachen aus Indien und Nepal. Das Problem ist nur, ich habe kein Startkapital und in meiner Stadt gibt es seit ein paar Monaten so viele Studio-Neueröffnungen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass da für noch eines Platz ist. Wir sind am Überlegen, umzuziehen und in der betreffenden Stadt gibt es "nur" drei Studios (im weiteren Umkreis nochmal ca. 2-3), allerdings ist die Stadt auch viel kleiner...

Wie sind eure Erfahrungen? Kann man von einem Yogastudio leben? Denn wenn ich eines eröffnen würde, möchte ich das dann eigentlich hauptberuflich machen und höchstens noch nebenher an der VHS unterrichten, falls das Geld nicht reicht.

Bekommt man "einfach so" von der Bank einen Kredit? Dass ich einen guten Businessplan brauche, weiß ich. Aber reicht das? Brauche ich einen Bürgen? Wieviel Startkapital braucht man ungefähr?

Kompliziert, kompliziert... ;)

Viele Grüße,

Cara

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 10575x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo ihr Lieben!

So langsam entwickelt sich eine Idee bei mir und zwar werde ich in Zukunft Yoga auf Spendenbasis unterrichten - in angemieteten Räumlichkeiten (am Montag habe ich den ersten Besichtigungstermin), im Sommer im Park, in privaten Wohnzimmern und überall da, wo man seine Matte ausrollen kann. Ich hoffe, dass sich die Kosten decken und alles was darüber hinaus geht, wird zur Hälfte gespendet!

Ich habe mich entschieden, meinen Hauptjob erst einmal zu behalten und mein Projekt DIYoga (www.facebook.com/DIYogaMannheim) zu nutzen, um Yoga für alle zu bieten, auch für diejenigen, die sich Studio oder VHS nicht leisten können...

LG,

Cara

Toll ! Mach das ! Wenn du es fühlst, wird alles genial.

Ich habe eine Frage bezüglich Yogastudio Größe . Was meint Ihr,
wie groß sollte der Raum sein für 10 bis 12 Yogis ?
Ich hab einen Raum in Aussicht mit 65 m'
Wenn wer Erfahrung hat , bedanke ich mich herzlichst, simone

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen