yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Ein leichtes kulinarisches Vergnügen sind gegrillte Gemüsesorten oder auch Kartoffeln. Wenige Kalorien, dafür aber viele gesunde Vitamine, unterstützen optimal jedes Yoga-Training und einen vitalen Lebensstil. Neben diesem gesundheitlichen Aspekt sind vegetarische Grillgerichte zudem auch schnell zubereitet und bringen Abwechslung auf den Grillrost. Bunt und vielfältig bereichert das gegrillte Gemüse jeden Speiseplan und begeistert mit seiner unkomplizierten Zubereitung.

Verschiedene Gemüsesorten
Gegrillt werden kann was gefällt. Allerdings ist Gemüse nicht gleich Gemüse. Und so gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten, um den verschiedenen Arten gerecht zu werden. Kartoffeln sind ein sehr beliebtes Grillgut und schmecken am besten als Folienkartoffel. Hier wird die Knolle in Alufolie eingewickelt und schonend rundum gegart. Ein Klecks Sourcreme dazu und fertig ist der fleischlose Gaumenschmaus.

Festes Gemüse, welches sich gut schneiden lässt, steckt man am besten auf Spieße und kreiert mit ein wenig scharfem Paprika- oder Chilipulver einen vegetarischen Schaschlik, der nicht nur als Beilage zum Steak mundet. Saftige Pilze und reife Paprika sowie kleine Gemüserollmöpse aus Streifen von Zucchini und Aubergine eignen sich ebenso hervorragend zum Grillen.

Ran an's Gemüse
Ratgeber Casando steht mit Tipps rund um das Grillen von Gemüse mit Rat und Tat zur Seite, denn der Trend geht eindeutig zur gesunden Alternative von Steaks und Co. Ob als Beilage oder als abwechslungsreiches Hauptmenü, die vegetarischen Köstlichkeiten sind auf dem Vormarsch und überraschen mit einer tollen Vielfältigkeit.

Lagerung und Würzen
Bei Gemüse ist immer darauf zu achten, dass es kühl gelagert wird und keine Druckstellen bekommt. Im Kühlschrank oder in kühlen Kellerräumen, eventuell mit einem feuchten Tuch abgedeckt - sollte bei Spargel beispielsweise ein Muss sein - bleibt es lange knackig und frisch und breitet über der Holzkohle sein volles Aroma aus. Um dies zu unterstützen, verwendet man am besten Öle, die erst bei hoher Temperatur verbrennen, Olivenöl ist hierbei der große Favorit. Das Öl kann übrigens in Verbindung mit Kräutern wie Oregano, Kerbel, Rosmarin, Thymian und allen sonstigen üblichen Küchenkräutern zu einer schmackhaften Marinade für das Grillgemüse angerührt werden.

Vorsicht ist nur bei Salz geboten, denn dieses entzieht dem wasserhaltigen Gemüse die Flüssigkeit und sollte erst am Ende aufgebracht werden, damit das vegetarische Grillgut nicht zu trocken wird. Robustes Gemüse wie Paprika kann vor dem Grillvorgang auch blanchiert werden, damit es schneller gar wird.

Auf dem Grill

Je niedriger die Temperatur, desto langsamer und schonender wird das Gemüse gegart. Hilfreich ist es auch, das Gemüse auf Aluschalen zu legen oder in Alufolie einzuwickeln, damit es saftig bleibt. Der Deckel vom Grill sollte auf jeden Fall geschlossen werden, um die wertvollen Aromen und Vitamine erhalten.

Bildquelle: © pixabay.com

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 127x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Da ich Vegetarier bin, kommt bei natürlich sehr viel Gemüse auf den Grill :-)

Dss aber auch meinen carnivoren Freunden sehr gut schmeckt :-)

Besonders gerne esse ich gegrillten Mais und gegrillte(gefüllte) Pilze!

Gemüse auf dem Grill ist toll! Und es gibt sooo viele Möglichkeiten! :)

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen