yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hallo Ihr Lieben. In Sachen Yoga bin ich ja noch eine blutige Anfängerin. Jetzt habe ich mich für einen Hatha-Yoga-Kurs angemeldet - ich fühle mich total blockiert und will meine Energien zum Fließen bringen. Im Internet und Buchhandlungen gibt es ja ganz viele Tipps. Aber ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht und weiß garnicht, wo ich anfangen soll mit der Recherche. Kennt einer von euch eine andere Quelle als Wikipedia, mit Hilfe derer man sich für den Anfang orientieren kann. Ich bin froh euer Forum gefunden zu haben, weil ich den Eindruck habe, dass sich hier viele Leute wirklich auskennen. Also, danke im Voraus für Eure Starthilfe. LG Sari :-)

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 863x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo Sari
fang einfach an mit deinem Yogakurs und schau was passiert. Yoga ist ein Erfahrungsweg. Du kannst ganz viel lesen, aber durch die Praxis spürst Du, was Dir guttut.
LG Dani
liebe sari

und schau dir die schule genau an - ein kurs mit 30 leuten ist einfach für die tonne. da wird dann einfach eine übungsabfolge gemacht, ohne herz und kopf. wichtig ist, dass die asanas auch richtig durchgeführt werden.
viel spaß - lebe dein yoga.
Hm... kann vielleicht stimmen aber nicht für alle Fälle, ich habe mit Yoga in großen Gruppen angefangen manchaml mit über 30 Leute, diese Yogastunden waren stark, mit viel Herz, Humor und Spaß...und jeder hatte Gefühl der Lehrer widmet sich zu jedem einzelnem....
Lg
Halle du Liebe,

ich bin mindestens genauso anfängerisch unterwegs. Inzwischen allerdings nicht mehr ganz so blutig aber dennoch nach Orientierung suchend. Gerade im überfüllten Web hat man dabei mit unvollständigen und schlecht aufbereiteten Seiten zu kämpfen.

Im Thread "Gute Yoga-Links und welche Yoga-Webseiten nutzt Du regelmäßig?" hat Noel einen überraschend guten Link gepostet: http://www.ellviva.de/Wellness/Yoga.html

Ansonsten habe ich gelernt, dass du "DEIN Yoga" mit DEINER Interpretation ganz persönlich für DICH finden musst. Yoga scheint mehr ein Weg zu sein. Diesen gilt es wohl zu erfahren.

Auch ich habe tausend Fragen die noch nirgends beantwortet sind. z.B. Warum trägt auf den wundervollen Bildern nie jemand Socken, im Unterricht aber sehr wohl?

Gruß, Mario
Vielleicht hat´´s was mit der Fußbodenheizung zu tun? :)
hallo sari,

als ich vor ein paar jahren mit yoga angefangen habe, habe ich relativ schnell einen intensiv-kurs im urlaub gemacht. 1 wochen, mit echt guten lehrern. dort haben wir jeden tag 3-4 stunden kurs gehabt. bei so einer planung hat ein lehrer auch wirklich zeit auf alle einzugehen. plus man kann mit den leuten intensiv über yoga diskutieren. so etwas kann ich wärmstens empfehlen. ein wirklich guter start in die yoga-erfahrung. es gibt viele gut und günstige schulen z.B. auf ibiza oder mallorca wo die umgebung auch einfach toll ist.

hoffe das hilft dir etwas. viel erfolg !

christopher
Hallo Sari!
Erstmal wie kannst du spühren, dass die Energien fließen. Oder ist das nur Suggestion. Die wenigsten Yogis die ich kenne spühren irgendwelche Energien. Im Tai Chi dauert es 5 bis 10 Jahre bis man was spührt. Oder man hängt sich einer Yoga Sekte an und den Rest macht der Meister oder die Tradition in dieser Schule.
Im Westen gibt esmehrere Yoga Richtungen:
- die Geldmacher- mit viel Outfitt und Yoga misch-Sport- Misch Pilates misch Akrobatik...
.-die Esoteriker-Träumer und Wunsch Denker
- die Wellness und Entspannungs Yogis
-die Möchte-gern dazu gehören nach alt indischen oder oder yogischen Philosophien, obwohl sie eine Familie haben, obwohl sie noch Pudding-Vegatarier sind obwohl sie nicht von alten Gewhonheiten loslassen können.

Du erkennst einen guten Lehrer wenn er mit Yoga verheiratet ist, wenn er auf sein Äußeres nicht viel acht gibt und wenn er gegen den Strom schwimmt und wenn er ständig alte Yoga-Texte Rezitiert und dich schlägt, weil er dich liebt.
Nicht streichelt, weil er dein Geld will. Entweder du probierst mehrere Schule aus oder du verliebst dich in einen Lehrer oder Lehrerin und bleibst. Wenn du noch Fragen hast, dann schreib mir!

Gruss
Yogasascha
Oder man hängt sich einer Yoga Sekte an und den Rest macht der Meister oder die Tradition in dieser Schule.
Was meinst Du eingentlich damit und welche sind denn die Yoga Sekten?
Hallo
ich war selber in mehreren Yogasekten Osho, Sant Mat ( Licht und Ton) Raja Yoga( Frauen haben das sagen)
Bei Shivananda hat der Meister seinen Schüler Vishnu-Devananda iniziert und er konnte sich zurückerinnern ein Hatha-Yogi gewsen zu seein, so sind die Asanas bei Shivananda entstanden, zum Beispiel. Die heutigen Gurus sind anders als die früheren, weil wir in einewr anderen Epche leben. Doch die heiligen Texte sind Zeitlos.
Vertstehe mich nicht falsch, überall wird der Meister verehrt. Nur völlige Abhänigkeit bzw totales Loslassen wird nur von wenigen verlangt, die so weit sind. Die Gefahr besteht, das Anfänger schnell in solche Extrem Formen von Yoga ( "Sekte") hineingeraten und schnelle Erfolgerlebnisse, Tiefenentspannungen und Glücksgefühle erfahren. Weil sie denken das ist der Yoga-Weg, den alle machen. Gute Gefühle und schöne Erfahrungen sind keine Anzeichen vom traditionellem Yoga-Weg, sondern sine Zeichen von dem Trend der Zeit. Doch das muss jeder für sich rausfinden.

Friede im Herzen
Sascha
Liebe Sari,
fast jeder Yogakurs die Leute heutzutage besuchen ist Hatha Yoga kurs. Es ist die Frage, in welcher Richtung (nach welchem Lehrer) man praktiziert, ist es Ashtanga, Anusara, Power, Sivananda, Sampoorna, Iyengar etc. yoga... Werden die Yogahaltungen dynamisch oder eher sanft ausgeführt? Was für Tipps hat der Leiter des Kurses gegeben? Hast Du ihn oder sie gefragt? Kannst Du ihn überhaupt fragen, kennt er oder sie Deinen Namen?
Glaub mir Du bist nicht die einzigste die sich in einem Yogakurs blockiert fühlt. Wenn die Leute die sich nicht kennen in einer Gruppe plötzlich etwas zusammen machen und manchmal ganz fremde und komische Yogahaltungen, man fühlt sich beobachtet, man möchte das beste von sich zeigen und es dauert einfach eine Zeit bis sich dieses Gefühl auflöst. Durch regelmäßigen Yoga wird sich sicherlich auflösen und mit der Zeit.
Oder es kann auch sein dass einer oder anderer generell mehr Zeit braucht um sich zu öffnen.
Im Yoga kann man nicht etwas "schaffen" sondern es kommt oder auch nicht. (Letztere ist unwahrscheinlicher :)
Wie Dani schreibt würde ich den Kurs weiter besuchen und erstmals nachspüren, nachdenken und sehen was passiert. Etwas kann passieren von einem Tag auf den anderen, manchmal wirst Du auch nicht ganz bewußt sein dass sich etwas aufgelöst oder geändert hat.
Lg,
Tihana
Hallo ,

ich bin selbst noch blutige Anfängerin ,

ich bin auf der suche nach einem Yoga kurs der nicht so körperlich anstrengt -
wiviele Stunden in der Woche und welche Yoga richtung ist daher geeigner ?

Grüsse,
aditi
Hallo!
Möchtest Du Sitzen auf dem Boden , Sitzen auf dem Stuhl oder Liegen auf dem Boden oder Liegen im Bett?
Meistens sucht man sich eine Yoga Studio in der nähe aus und probierts einfach aus. Nimm also von etwa 3 bis 5 verschiedenen Yoga-Richtungen eine Probestunde, denn Musik kann man nicht per Text beschreiben, man muss es hören.
Wenn du es ernst meinst ein Musik Instrument zu lernen, dann jeden Tag ein wenig. So habe ich mit Shivananda 1994 angefangen: gleich ein Jahres Abo gekauft, nach meiner ersten Probestunde.Weil ich verliebt war in die Asana Praxis. Wenn du aber nur was kennen lernen willst, dann reicht es einaml die Woche 90 Minuten.
Es Gibt 1000 Richtungen. Die Vier Hauptrichtungen sind :
Hatha-Yoga ( Körperlich),
Bahkti- Yoga ( Gebete und Gotteshingabe),
Jnana-Yoga( Studieren von Yoga- texten und Erkenntis-Entwicklung von einem selbst)
Karma Yoga ( Handlungen und Werke zur Umwelt und zum Nächsten)
Körperliches Yoga ist nur ein kleiner Teil von Yoga. Man muss sich eher im Gehirn anstrengen. Aber das tuen wir Meschen ja auch beim Träumen.

AUOM
www.yogasascha.de

RSS

© 2021   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen