yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Autoimmunerkrankungen in der Schulmedizin unheilbar - für mich nicht!

Was denkt ihr darüber?

In meiner Familie liegen einige Autoimmunerkrankungen vor und die meisten lassen sich mit dem Begriff "unheilbar" und lebenslang Tabletten abspeisen.

Für mich nicht! Meine Heilpraktikerin sowie Ayurveda Ärztin in Indien haben mir dies bestätigt. Die Medikamente unterdrücken nur die Symptome jedoch die Ursache lösen sie nicht.

Ich glaube ganz fest daran das man durch Yoga, Meditation, Homöpatie und Ayurveda die Ursache herausfindet und dann "Heilung" entsteht. Unser Körper macht uns auf etwas aufmerksam, Schmerzen sind keine Bestrafung sondern eine Chance. Unser Körper will uns immer helfen nicht gegen uns kämpfen. So sehe ich es zumindestens. Eine Erkältung sagt mir z.B. das ich "Ruhe" und "Schlaf" brauche, was in letzter Zeit etwas zu kurz gekommen ist.

Ich bin froh und dankbar für dieses "einzigartige System" und liebe meinen Körper so wie er ist!

Mich würde eure Meinung dazu interessieren...

Liebe & Licht

Shanti

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 2371x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo Shanti,

ich bin da ganz bei Dir!

Wenn man sich mal genau anschaut, welche Medikamente bei Autoimmunerkrankungen gewöhnlich verschrieben werden, dann gruselt es einen. Die meisten zielen darauf ab , das Abwehrsystem des Körpers zu schwächen, damit er sich selbst nicht mehr angreifen kann. Viele der Medikamente haben Nebenwirkungen.

Neben Yoga und einer gesunden Lebensweise finde ich es wichtig, dem Grund auf die Schliche zu kommen. In meinen Augen kann man jede Beschwerde , die ein Körper hat, übersetzen und ein Denkmuster ausfindig machen, das sie verursacht hat. Das einfachste Beispiel sind für mich , meine Magenschmerzen , die ich in Gegenwart meiner ehemaligen Chefin hatte. Noch ein Jahr nach meinem Jobwechsel spürte ich die , wenn ich an meiner alten Arbeitsstelle vorbeifuhr.

Wer eine Autoimmunerkrankung hat, richtet seine Abwehr gegen sich selbst. WARUM ? WANN ist das entstanden ?

Erst wenn man diese Fragen allumfassend für sich beantworten kann und die Ursachen in Licht und Liebe loslässt , ist man frei von seiner Krankheit!

Potenziell ist im Körper ALLES möglich sogar spontane Krebsremissionen. Die Wissenschaft steht gerade am Anfang diese Wunder zu untersuchen.

Wer wissen möchte , was es mit den eigenen körperlichen Beschwerden auf sich hat , der kann sich mal mit

Martin Brofmans "Körper-Spiegel-System" befassen : ISBN 3-934672-18-3

Er teilt in seinem Buch mit, in welches Chakra , welche Beschwerden einzuordnen sind und welche Glaubensmuster dahinter stecken können.

Sehr empfehlenswert finde ich auch (obwohl schon etwas älter ) Luise Hay und auch Brandon Bays !

Danke liebe Anne für deinen Kommentar und deine Meinung! Vor allem deine Buchtipps interessieren mich sehr und ich werde sie mir bei einer ruhigen Gelegenheit mal genauer anschauen. Für Menschen mit Hashimoto oder Basedow kann ich noch folgendes Buch empfehlen Hashimoto und Basedow Schilddrüsenerkrankungen ganzheitlich behandeln und heilen von Dr. Berndt Rieger. Ansonsten geht es mir sehr ähnlich wie dir z.B. mit der Jobsituation. Der Körper signalisiert uns ganz genau was "gut" für uns ist und was nicht, wir müssen nur auf ihn hören. 

Alles Liebe Shanti

Hallo,

 

ich hatte mal einen - Senk-/Spreizfuß. Lt. Ärzte kann man da nix machen. Musste alle 6 Monate vorbei kommen und dir neue Einlagen verschreiben lassen. Götter in WEIß .... !

Ich recherchiert wie so ein Fuß funktioniert ... Fußmuskulatur mit Yoga aufgebaut und seit einem Jahr brauche ich keine Einlagen mehr! In diesem Fall konnte ich relativ einfach rekonstruieren was ich Zeit meines Lebens falsch gemacht habe.

Bei einer Autoimmunerkrankung lässt sich nicht klar nach vollziehen was passiert. Das Immunsystem greift den Körper an ... OK, aber warum?

Ich denke das Yoga und Meditation auf jeden Fall den Allgemeinzustand verbessern.

Homöpatie wirkt nur durch den Placeboeffekt.

Die Ernährung kann eine große Rolle spielen. Schliesslich könnte die Krankheit durch Stoffe im Essen gefördert werden ... ?

 

ICH DENKE das da nur die Schulmedizin eine Lösung bieten kann. Nur Tabletten kann aber auch nicht die Lösung sein. Also immer am Ball bleiben und neue/andere Sachen probieren. Ärzte wechseln, das sind schliesslich auch nur Menschen die Fehler machen und Ökonomisch denken "müssen".

 

Liebe Grüße

Micky

Danke Micky für deinen Kommentar! Ich denke es wäre wundervoll wenn Schulmedizin, Hömopathie und Ayurveda zusammen arbeiten würden ich glaube auch fest daran das es irgendwann mal so sein wird.

Ich denke schon das man bei Autoimmunerkrankungen das Warum feststellen kann. Als Beispiel Hashimoto (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse) liegt im Kehlkopfchakra das dafür steht seine eigene Wahrheit zu leben, vorallem zu sprechen. Bei mir hat das definitiv gepasst. :-) 

Ich bin immer noch auf dem Weg die Krankheit zu heilen doch ich bin überzeugt solange ich nicht "meine Wahrheit spreche" wird sich an der Situation auch nichts ändern. 

Doch ich bin auf dem Bestem Weg und blicke voller Vertrauen nach vorne :-) zudem kenne ich viele Beispiele die geheilt wurden und als "Wunder" gelten :-)

Jai Ganesha

LG

Shanti

Hey Micky,

Magst du uns erzählen wie du das gemacht hast?

Alles Liebe

Ich schreibe dir mal was mir geholfen hat.

 

Beim Zähne putzen 1 - 2 Minuten wie beim Baum auf einem Bein gestanden. Sah am Anfang bestimmt komisch aus ... :-) Trainiert den Gleichgewichtssinn und die Bein-/Fußmuskulatur.

 

Wann immer möglich Barfuß laufen ... mache ich Zuhause heute immer noch ...

 

Einmal die Woche in ein Yoga Studio (Iyengar Yoga) und 90 Minuten Asana Praxis. Fast alle Stehhaltungen trainieren die Bein-/Fußmuskutatur Automatisch mit. Mindestens 1 - 2 Mal die Woche Zuhause alleine Asanapraxis geübt. Immer so zwischen 15 - 30 Minuten.

 

Bei mir lag es an der verkümmerten Muskulatur. Sollten "deine" Probleme woanders herkommen wird dir das natürlich nur bedingt helfen. Ich kann nur jedem empfehlen seinen Körper eine gewisse Geschmeidigkeit/Grundkraft/Kondition zu gönnen.

 

Geschmeidigkeit/Grundkraft = Yoga

Kondition = Joggen, Fahrrad fahren, Schwimmen ect.

Da mir Bewegung schon immer Spaß gemacht hat war es für mich natürlich nie ein Problem mir die Zeit dafür zu nehmen.

 

Was mir grad zu dem Thema einfällt ...

 

Wir investieren ohne Ende Zeit und Geld in 1500kg Stahlblech (Auto) als Statussymbol vor der Haustür, haben aber noch nicht mal 120 Minuten in der Woche Zeit für "unsere eigene Maschine".

Hallo Shanti

Ich kann dem nur zustimmen...durch`s Yoga und meine Umstellung auf vegetarische Kost bin ich meine 30 Jahre

andauernde Neurodermitis (wie durch ein Wunder,meinte mein Doc) losgeworden....grins..!!

Eine meiner Yogamäuse muss nicht mehr am Knie operiert werden und die epilptischen Krämpfe einer anderen

Schülerin sind erheblich besser geworden...natürlich kann man (Frau) nicht immer auf den Arzt verzichten,aber

man sollte schon schauen,wem man noch vertrauen kann...nun kommt ein etwas "böser" Kommentar...wenn ein

Arzt,Jemanden,heilt....käme Er nicht mehr wieder :-/....brächte kein Geld mehr :-/

Ich weiss...den letzten Satz ignorieren....aber mal überdenken...es gibt gute homöopatische und ayurvedische

Ärzte !! lieben Gruss Ulrike /Uma

Wundervoll deine Erfahrungen danke liebe Uma das du sie mit mir/uns geteilt hast! 

Om Shanti Om

Hallo Shanti,

Danke für den Buchtipp. Hashimoto ist genau die Erkrankung , um die es sich bei mir dreht.

Ich habe bereits erkannt , daß es mit dem freien äußern meiner Wünsche zu tun hat. Und habe erkannt wieviel Wut in der jahrelangen Unterdrückung dieser entstanden ist. Meditativ arbeite ich grad dran , all diese Barrieren aufzulösen. Bin aber immer noch auf Thyroxin aus der Schachtel angewiesen.

Aber ich höre nicht auf , nach neuen Wegen zu suchen.

Mir hat auch mal jemand gesagt , daß es in den 80ger Generationen einen sprunghaften Anstieg von diesen Schilddrüsenerkrankungen gibt. Und man vermutet , es könnte mit der damaligen Strahlenbelastung durch Tschernobyl in Verbindung stehen. Genaue Zahlen zu dem Thema hab ich allerdings nicht.

Ich denke , daß man mit seinem Problem ruhig zum Allgemeinmediziner gehen kann oder zum Spezialisten. Aber alles was sie sagen, sehe ich mit Abstand, erstens weil ich meinen Körper besser kenne und zweitens , weil dich  so gut wie jeder Arzt durch die Brille der klassischen Medizin betrachtet. Und diese Betrachtungs weise ist selten allumfassend. Sie fokusieren sich auf nur einen Teil von dir und stehen unter dem Druck der Kassen, ihre Patienten möglichst schnell und kostenniedrig zu therapieren.

Namaste und Danke für Deinen Beitrag hier !

Buchempfehlung bei M. Parkinson.
Meine Heilung ohne Chemie von Manfred Poggel.
Das hat mir eine Freundin mit der Erkrankung genannt und lebt nun so.
Gruß

RSS

© 2019   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen