yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hallo ihr Lieben,

 

nein ich bin nicht völlig verrückt geworden :) (das war ich schon immer ;o))

Ich hab nur einen ganz tollen Artikel gelesen über 108 Sonnengrüße...

Hier zum Beispiel ein Zitat daüber, das ich bei yogalife gefunden hab:

"108 Sonnengrüsse - Meditation in Bewegung.

Der Sonnengruß ist eine Übungsreihe, die uns unendlich viel Kraft schenkt. 108 Sonnengrüße fließen ineinander, reinigen den Körper und befreien den Geist. Eine wunderbare Meditation, Atem und Bewegung im Fluss und im Einklang miteinander. Erlebe die Energie, die dabei entsteht und genieße einen Tanz der besonderen Art!

Die Zahl 108 ist eine kosmische Ordnungszahl, die sich wie folgt zusammensetzt:
  12 - die Anzahl der Monate im Jahr
  3 x 12 = 36 - die 3 steht für die 3 Dimensionen in unserem Leben
  3 x 36 = 108 - die 3 steht für Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft

Für alle geeignet."
Wenn ihr mal danach googelt kommen aber jede Menge texte zu diesen 108 Sonnengrüßen.
Da ich ja überlege ein paar Workshops anzubieten.. stellt sich mir gerade die Frage, ob ich einen solchen Workshop anbieten sollte !?!
Vielleicht tue ich mich mal mit meiner Yogalehrerin zusammen und wir probieren es mal aus - hab nämlich keine Ahnung wie lange man dazu braucht - einige vermutlich viel länger oder kürzer als andere....
Finde das unglaublich spannend und glaube, dass die Wirkung sehr zu spüren sein wird - der Sonnengruß ist so kraftvoll... und 108 davon!?!?? der wahnsinn!
Hat von euch jemand Erfahrung damit gesammelt?!
Und möchte was darüber berichten?
Mit 108 Grüßen...
:)
Namasté
Silke

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 19500x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Ihr Lieben...

ich haben DEN 108-Sonnengrüße-Workshop schlechthin gefunden!!!! *träum*

Es klingt soooo toll.. ich bin hin und weg.... Ein Lichtermeer wird den Abend beenden.. da man für jeden Sonnengruß ein Kerzchen entzündert --- ich schmelze schon allein vom LESEN dahin... sooo schöööön!

 

Und jetzt kommts...  ICH bin dann nicht daaahaaaaa :( *heul*

ärgere mich sooo sehr... aber wie ich es auch drehe und wende es klappt einfach nicht.

Soll wohl nicht für mich sein.. `*schnief*

 

Aber... vielleicht ist es für jemanden von euch gedacht.. also teile ich es euch mit, auch wenn ich vor Neid zerfließe ;o) wenn ihr anschließend berichtet wiiie toll es war - weil das wird es garantiert:

 

Hier die Auschreibung von Yoga roOM:

Mittsommer-Special! :„1/18/108/1008 Sonnengrüße“ mit Nina Senor-Megias, Sonia Kistner und Andrea Price

Dienstag, 21. Juni 2011, ab 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Unmittelbar vor der kürzesten Nacht des Jahres laden wir Euch zu einem „Mittsommer-Special“ im roOM ein, der Sonnengöttin „Surya“ zu Ehren eine unbestimmte, individuell gewählte Anzahl von Sonnengrüßen (Surya Namskar) zu praktizieren. Symbolisch entzündet anschließend jeder einzelne – entsprechend der Anzahl von Sonnengrüßen, die vollendet wurden – seine Kerzenlichter, bis abschließend unzählige (108/1008!) Lichter die Nacht erhellen.

Wir öffnen das roOM um 18.00 Uhr und schenken Euch einen Zeitraum bis 22.00 Uhr, um an dieser „Zeremonie“ teilhaben zu können. Ob in Hingabe einer oder einhundertacht oder unzählige Sonnengrüße praktiziert werden, entscheidet jeder Teilnehmende ganz für sich allein: Du bestimmst Dein Zeitfenster, Deinen Rhythmus – ähnlich einer Mysore-Selfpractice. Wir stehen Dir bei Bedarf unterstützend und motivierend mit Adjustments zur Seite.

Wirke auch Du durch Deine Teilhabe am Zustandekommen dieses „Licht-Teppiches“ zu Ehren des längsten Tages des Jahres mit und bringe Deinen Körper zum Glühen – wir freuen uns auf jeden Einzelnen von Euch!

Die Teilnahme erfolgt auf Spendenbasis!

Anfragen und Anmeldung bitte über: info@room-yoga.de

 


Wer auch immer von euch es schafft dort teilzunehmen - ich wünsche DIR von ganzem Herzen einen wundervollen und erfüllenden Abend - garantiert eine ganz tolle Erfahrung!!

*seufz*

Liebe Grüße

Silke

wow! das hört sich wirklich wundervoll an... schade, dass du nicht dabei sein kannst.

für mich ist das leider zu weit weg. aber ich bin schon sehr gespannt, ob wir hier vielleicht einen erlebnisbericht von jemandem zu lesen bekommen. ;-)

Klingt sehr schön! Danke Pascal.

Den Atem soo tief fließen zu lassen ist bestimmt sehr energetisierend. Dadurch hast du weniger Atemzüge und übst den Sonnengruß sehr genüsslich und langsam. Oftmals wenn ich im Kurs sage, sie sollen im Atemfluss üben sehen die Bewegungen aus wie eine schnelle Tanzchoreographie ;o) da viele sehr kurz, schnell und flach atmen.

 

Und wie wahr... "Da fragte ich mich dann, ob ich die Sonne wirklich je gegrüsst habe"

 

Das Hauptproblem ist (ich denke nicht nur bei mir sondern auch bei vielen anderen) - das "Bei der Sache sein"

also WIRKLICH die Sonne grüßen.. den Sonnengruß (oder egal was) bewusst ausführen...

Da fällt mir diese kleine Geschichte ein, wo ein Schüler seinen Meister fragt, wann ein Meister ein Meister ist..

Der Meister sagte:
"Wenn ich stehe, dann stehe ich,
wenn ich gehe, dann gehe ich,
wenn ich sitze, dann sitze ich,
wenn ich esse, dann esse ich,
wenn ich liebe, dann liebe ich ..."
Der Schüler sagte:
"Das tun wir auch, aber was machst Du darüber hinaus?"

Der Meister aber sagte:
"Nein -
wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon,
wenn ihr steht, dann lauft ihr schon,
wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel."

 

Diese kleine Geschichte wird mir so oft bewusst.. und meistens wenn sie wie aus dem Nichts in meinem kopf auftaucht nehme ich den Hinweis wahr und bemerke, dass ich meist dann grad schon wieder am gehen bin obwohl ich noch sitze...

 

Aus dem Grund auch meine Ambition zu den 108 Sonnengrüßen.. ich möchte vollkommen in die Wellenförmige Bewegung eintauchen und nicht überlegen, was ich danach tue... ich glaube, bei mir persönlich ist das Abschalten eher über Bewegung machbar als durch Meditation- zumindest momentan noch. ;o)

Ich fand folgendes Video "Surya Namskar".  http://youtu.be/VXTpTRuPiPQ

Nachdem ich mich damit vertraut gemacht hatte, übte ich dann nur noch mit der Musik als mp3-Datei in verschiedenen Längen, 9 bis 22 Minuten. Da wird man schön warm, kommt aber nicht in Atemnot. Vorteile sind, man braucht nicht zählen, gleichmäßiges Tempo, man kann sich voll auf den Atem konzentrieren und beim Beginn einer neuen Runde kleine Abweichungen ausgleichen und immer wieder neu anfangen, außerdem stimulieren die Mantras. Ich kann mir gut vorstellen, diese Tempo eine Stunde lang durchzuhalten und werde mir es für die kältere Jahreszeit vornehmen.

Meinen Kursteilnehmer habe die 9 Minuten auch gut getan, das waren 6,5 Sonnengrüße inklusive Vorspann und Nachspann.

 

Klaus-Jürgen

 

 

Also.. das ist ganz genau der Sonnengruß den ich auch immer mache.. ich finde den aber nicht so anstrengend wie der mit dem "knienden Held" in der Mitte *schwitz*

Also so oft hab ich ihn ja bisher nicht gemacht.. aber ja genau den wollte ich 108 mal üben.

Dann würde ich quasi gleichzeitig was gutes tun für "schlabber-ärmchen" ;o) ?!

 

Aber ich übe ihn nicht sooo schnell wie in dem Video... sondern in MEINEM Atemfluss.

Möchte auch Mantras im Hintergrund laufen lassen aber wenn ich danach gehe verfehle ich wie du schon schreibst den Sinn, dass ich meinen rhythmus finde.. meinen Fluss.

Was meine Trizeps sagen werd ich dann berichten - bisher hab ich die glaub ich noch nicht kennen lernen dürfen =) 

Ja verstehe..  also machst du im Prinzip keinen knienden Held sondern einen "richtigen" Held.

in weitem ausfallschritt.. das hintere knie ist dabei gar nicht am boden?!

Den Fuß nachher nochmal zwischen die Hände klappt ganz gut bei mir (ok morgens ganz früh bei den ersten 2 runden noch nicht.. aber DANN :))

 

Fast genauso sieht auch mein Sonnengruß aus - nur mache ich statt dem ersten Hund das Brett (also als wolltest du ein Liegestütz machen). Ansonsten ist der bewegungsablauf gleich. :)

Das brett hat auch Pascal in seinem Sonnengruß - vor der Yoga-Mudra Haltung (Gesäß zu den Fersen, Oberkörper zum Boden)

 

 

DANKESCHÖN für die Zeichnung Pascal. Werds mir ausdrucken und demnächst mal morgens testen :)

ich werde mich wieder bescheidenen Zielen widmen.

Wollte für 108 Sonnengrüße trainieren...und ohne Decke nur mit kurzen Hosen bekleidet entspannt.

Das Ergebnis war eine schöne Sommergrippe.

Oh weh... ich wünsche dir gute Besserung Herbert!!

 

:-) danke *froi*

Liebe Silke,

also ich habe heute ganz spontan, weil mir eine Yoga-Stunde ausgefallen ist, morgens um 8.30 Uhr 108 x den Sonnengruß gemacht. Ich wollte es einfach mal ausprobieren und es war echt gut. Ich habe 55 Min. dafür gebraucht mit nüchternem Magen und habe dabei festgestellt, daß man in einen schönen Flow reinkommt und es von Runde zu Runde leichter und schneller geht. Ich habe immer 12 Runden am Stück gemacht und danach ca. 10 Sek. Pause, damit ich mit dem Zählen nicht durcheinander komme. ´Für die ersten 12 Runden habe ich noch 6 Min. gebraucht und für die letzten dann nur noch  ca. 4 Minuten. Ich bin ganz gut ins Schwitzen gekommen, aber nicht übermäßig und fand es gar nicht so anstrengend, wie ich befürchtet habe. Meine Arme hab ich gespürt, aber nur währenddessen, danach nicht mehr. Ich habe den klassischen Sonnengruß aus dem Hatha-Yoga gemacht, so wie er auch auf dem Video bei youTube gezeigt wird, allerdings mit 2x Hund und Brett und keiner Pause am Schluß, d.h. ich habe mit der Ausatmung die Hände vor der Brust im Anjali-Mudra gefaltet und mit der nächsten Einatmung gleich wieder weitergemacht mit Arme nach oben in der leichten Rückbeuge. Wichtig ist es, auch wenn man sozusagen immer schneller wird, trotzdem achtsam zu bleiben und nicht schlampig zu werden - also Beckenboden in den Rückbeugen anspannen, Knie schön gerade über der Ferse im Ausfallschritt, Brustkorb schön öffnen in den Rückbeugen, Brett schön in der Mitte und immer schön im eigenén Atemfluß bleiben.

Ich überlege, am 21. Dez. zur Winter-Sonnenwende (jetzt zur Sommer-Sonnenwende schaff ich es leider nicht mehr) einen 1 1/2 stündigen Workshop darüber zu machen mit meinen Yoga-Schülern. Ich wäre dankbar, wenn ich ein paar Tipps bekommen könnte von jemanden, der so einen Workshop schon mal mitgemacht hat z.B. ob es hilfreich ist, eine etwas anregendere Musik dazu aufzulegen oder lieber bei der meditativen Musik zu bleiben und ob Yoga-Schüler das auch schaffen können oder damit überfordert sind. Ich bin ja Yoga-Lehrerin und dementsprechen geübt, deswegen hab ich mir das auch gleich zugetraut, aber für jemand, der jetzt nur 1x die Woche Yoga macht, kann ich es jetzt nicht so beurteilen.

Also, wie gesagt, ich bin für Rückmeldungen diesbezüglich dankbar und falls jemand mich noch dazu was fragen will, gerne!

 

Om Shanti

 

Gabriele

 

 

RSS

© 2020   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen