yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Informationen

Poesie

Eine kleine Ansammlung von Gedichten, Poesi, etc.,....! Trägst Du einen "Satz" oder "Worte" in Deinem Herzen die Du gerne mit anderen teilen möchtest? Schreibe Sie in dieser Gruppe nieder! Zitate von anderen oder Dir selbe.

Mitglieder: 57
Letzte Aktivität: 5. Sep 2015

Zitate & Sprüche


Alles kann für die Wahrheit geopfert werden, aber für nichts kann die Wahrheit geopfert werden!
Vivekananda

„Wenn dein Ziel groß ist und deine Mittel klein, handle trotzdem. Durch dein Handeln allein werden auch deine Mittel wachsen.“
Aurobindo

„Ich bin ein geborener Schüler. Alles, was existiert ist mein Meister. Ich lerne von allem!“
Keshab

„Man muß selbst ausdauernder sein als die Schwierigkeiten, - es gibt keinen anderen Ausweg.“
Aurobindo

Tritt einen Schritt zurück
aus dem Getriebe des Lebens,
und jedes Ding-
Sei’s auch gering-
erschließt sein Wesen dann
dem Blick der Liebe.
Rita Reiners

„Gott verzeiht alles,
aber er befreit nicht vom Naturgesetz.“
Augustinus

„Ihr müßt die Menschen lieben, wenn ihr sie ändern wollt.
Euer Einfluß reicht nur so weit wie eure Liebe.“
Pestalozzi

„Ich schlie und träumte: Das Leben war Freude.
Ich erwachte und sah: Das Leben war Pflicht.
Ich handelte und sah: Die Pflicht war Freude.“
Tagore

„Wisset ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt.“
1. Kor. 3,16

„Das Einzige, worauf es ankommt, ist
daß wir darum ringen, daß Licht in uns sei.
Das Ringen fühlt einer dem anderen an,
und wo Licht im Menschen ist,
scheint es aus ihm heraus.“
Albert Schweitzer

„Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel – und wir können nur fliegen, wenn wir uns umarmen.“
Leo Buscaglia

Achte gut auf diesen Tag,
denn er ist das Leben –
das Leben allen Lebens.
In seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit
und Wahrheit des Daseins.
Die Wonne des Wachsen – die Größe der Tat –
die Herrlichkeit der Kraft.
Denn das Gestern ist nichts als ein Traum
und das Morgen nur eine Vision.
Das Heute jedoch – recht gelebt –
macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück
und jedes Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.
Darum achte gut auf diesen Tag!

„Ich kann Ihnen sagen, wie Sie sehr schnell merken, ob Sie das Richtige tun.
Es ist verdammt schwer. Es ist verdammt unbequem. Es kostet Dich einiges und es ist verdammt schmerzhaft. Wenn Sie nur eine oder gar mehrere dieser Empfindungen haben, ist es das Richtige. Das Falsche ist einfach, denn es befriedigt sofort und erfordert keine Opfer.“
Dr. Laura Schlessinger

„In dem Augenblick, in dem man einer Sache seine volle Aufmerksamkeit schenkt – und sei es nur ein Grashalm – wird sie zu einer einzigen, wunderbaren und großartigen Welt.“
Henry Miller

Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden Deine Wort.
Achte auf Deine Worte,
denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen,
denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten,
denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter,
denn er wird Dein Schicksal!
Talmud

„Reich ist, wer viel hat;reicher ist, wer wenig braucht;am reichsten ist, wer viel gibt.“
G. Tersteegen

„Der Lohn guter Werke ist wie Datteln:
Spät reif und Süß.“
Talmud

„Es gibt zwei Tage, deretwegen man sich keine Sorgen machen sollte: Gestern und morgen.“
Robert Burdette

Die besten Reformer, die die Welt kennt, sind diejenigen, die bei sich selbst anfangen.“
George Bernard Shaw

„Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.“
Philip Rosenthal

„Um an die Quelle zu kommen, muß man gegen den Strom schwimmen.“
Polnisches Sprichwort

„Das wahre und sichtbare Glück des Lebens liegt nicht außer uns, sondern in uns.“
Johann Peter Hebel

Das einzig lebenswerte Abenteuer kann für den modernen Menschen nur noch innen zu finden sein.“
Cals Gustav Jung

„Blicke in dein Inneres!
Da drinnen ist eine Quelle des Guten, die niemals aufhört zu sprudeln, solange du nicht aufhörst nachzugraben.“
Marc Aurel

Tu deinem Leib Gutes,
damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Theresia von Avila

Lerne zu begreifen, dass das, was du weißt, genügt.
Liane Biberger

Das größte Hindernis für die (spirituelle) Weiterentwicklung ist, wenn man bewußt oder unbewußt glaubt: „Ich weiß es schon!“ „Ja, ja ich weiß schon ...“
Andrew Cohen

Freude ist eine Liebeserklärung an das Leben.
J.R. Balling

Das Leben ist in sich selbst immer Spannung. Alles, was ist, steht in der Spannung zwischen dem, was es jeweils geworden ist und dem, was es werden soll.
Graf Dürckheim

Wo Licht im Menschen ist, scheint es aus ihm heraus.
Albert Schweitzer

Öffne das Fenster deines Herzens, damit das Licht einstrahlen kann.
Christin Astra

Aufrichtigkeit ist eine gute Sache, aber sie ist wertlos ohne die Liebe. Liebe heißt jede Überlegenheit, jedes Verstehenkönnen, jedes Lächelnkönnen im Schmerz.
Hermann Hesse

Damit ein Wunder oder ein Wunderbares sich vollende, ist immer die erste Vorbereitung der Glaube eines einzelnen an dieses Wunder.
Stefan Zweig

Tägliche Yoga-Praxis bringt uns den inneren Frieden, so daß unsere Seele aufgebaut wird, um einen Beitrag zum Weltfrieden und zur Gewaltlosigkeit zu leisten.
Nepal Lodh

Yoga setzt die Zucht des Denkens, des Bewußtseins der Empfindungen und des Willens voraus.
Yoga-Sutren

Gleichgewicht der Seele bedeutet auch, gleichzeitig das Leben in allen seinen Aspekten zu betrachten.
Yoga-Sutren

Man soll über die Liebe nicht sprechen, sondern aus Liebe handeln, in Liebe leben.
Ramakrishna

Wie sich Sonne und Mond nicht im trüben Gewässer widerspiegeln können, so kann sich der Allmächtige nicht in einem Herzen widerspiegeln, das von der Idee des ,,ich und mein“ getrübt ist.
Ramakrishna

Der Körper - die Form - wird durch den Gedanken gebildet der ihm zugrunde liegt.
Vivekananda

Das große, erhabene Meisterwerk der Menschheit ist die Erkenntnis des Lebenssinns.
Montaingne

Von Natur sind die Menschen einander nah, doch durch Gewohnheiten sind sie einander fern.
Konfuzius

Wenn wir den Geist nach innen wenden, erlangen wir Unterscheidungsvermögen, durch Unterscheidungs­vermögen finden wir zur Wahrheit.
Ramakrishna

Manchmal, wenn die Grundfesten unseres Lebens erschüttert sind, wenden wir uns hilfesuchend an Gott -und stellen fest, daß Gott selbst sie erschüttert hat.

Sei gütig zu allen Menschen, denn jeder, dem du begegnest, kämpft einen schweren Kampf
Plato

Schon durch aufmerksames Zuhören lindern wir Schmerzen und Leiden.
Buddhistische Weisheit

Manche Menschen sagen, sie hätten sich noch nicht gefunden. Aber das Selbst ist nicht etwas, das man finden würde, es ist etwas, das man schafft.

Alles was ich sein kann, ist das, was ich jetzt bin; das kann ich erleben und damit kann ich arbeiten. Das ist alles was ich tun kann. Der Rest ist ein Traum des Ego.
aus ,,Das Felsenkloster"

Deshalb tue ständig das, was zu tun ist, ohne daran anzuhaften Wahrlich, wenn er nicht-anhaftend handelt, erreicht der Mensch das Höchste.
Bhagavadgita

Haltung und Gebärde drücken aus, was im Innern lebt, sie wirken aber auch in dieses Innere hinein, geben ihr' Halt, formen und erziehen es.
,Erfahrungsweg Yoga"

Yoga ist die Begegnung mit Dir selbst. Die Auseinandersetzung mit dem was steif und unbeweglich in dir ist. Mit alle, was ,nein" sagt.
Frederic Leboyer

Dankbar sein ist leicht. Aber danken ist eine große Kunst und schwer, wie jede Kunst, zu meistern.
Stefan Zweig

Was wir auch fühlen oder wissen mögen, welche Begabungen und Talente auch in uns schlummern mögen, nur Handeln erweckt sie zum Leben. Wer meint, begreifen zu können, was Tun, Mut oder Liebe bedeuten, entdeckt eines Tages, daß er nur weiß, wenn er handelt; aus dem Tun wird das Verstehen.
Dan MilIman

Ich merkte, daß ich immer weniger zu sagen wußte, bis ich schließlich still wurde und zuzuhören begann. In der Stille entdeckte ich die Stimme Gottes.
Soren Kierkegaard

Unter den Nichtigkeiten des Lebens gibt es nur ein Ding, das strahlend schön ist und ohnegleichen. Es ist das Erwachen des Geistes, es ist das Erwachen im Innersten des Herzens.
Kahlil Gibran

Wer tut, was sein Gewissen ihm verbietet, sündigt. Aber auch jener begeht eine Sünde, der nicht danach handelt, was sein Gewissen ihm gebietet.
Kahlil Gibran

Das stille Wasser eines Teiches spiegelt die Schönheit seiner Umgebung. Wenn der Geist ganz ruhig ist, spiegelt er die Schönheit des Selbst.
B.K.S. Iyengar

Behauptet der Unwissende, die Seele vergehe wie der Körper, so entgegne ihm, daß die Blume zwar verwelkt, der Same aber bleibt. Das ist göttliches Gesetz.
Kahlil Gibran

Die wahrhaft tugendhaften Männer und Frauen jedoch, sind solche, die die wunderbaren Richtlinien üben,
die sind:
- aufmerksam zuhören und achtsam reden
- verantwortungsvoll lieben
- großzügig handeln
- Leben schützen
- und die Dinge achten.
Thich Nhat Hanh

Der Ursprung allen Konfliktes zwischen mir und meinen Mitmenschen ist, daß ich nicht sage, was ich meine, und daß ich nicht tue, was ich sage.
Martin Buber

Das Bewußtsein auf einen Punkt oder eine Stelle zu fixieren ist Konzentration. Der stetige, ununterbrochene Strom konzentrierter Auftnerksamkeit ist Meditation.
Yoga-Sutren

Friede bedeutet nicht, frei von Konflikten zu sein. Friede ist die Fähigkeit, Konflikte zu bewältigen.
Dan Millman

Du sollst nie diese Worte aussprechen:
,,1ch kenne das nicht, also ist es falsch.
Man muß lernen, um zu wissen; wissen, um zu verstehen; verstehen, um zu beurteilen.
Lelirspruch v. Narada

Was kümmert es Dich, was Deine Vorfahren dachten, oder wie andere Leute denken? Worauf es ankommt, ist, was du denkst: unabhängige, furchtlose Gedanken, aus dem Reichtum Deiner eigenen Erfahningen geboren.
Yesudian

Ausdehnung bedeutet Leben, Liebe ist Ausdehnung. Liebe ist somit das einzige Gesetz des Lebens. Wer liebt, der lebt.
Vivekananda

Nichts hat der Mensch in sich so sehr zu bezähmen als seine Einbildungskraft, die beweglichste und zugleich die gefährlichste aller menschlichen Gemütsgaben.
Herder

Ganz leise spricht ein Gott in unserer Brust, ganz leise, ganz vernehmlich zeigt er uns an, was zu erstreben ist und was zu fliehen.
Goethe

Ein Weg entsteht, indem man ihn geht.
aus China

Was vor uns liegt, und was hinter uns liegt sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder.

Liebe den Augenblick, und seine Energien werden sich über alle Grenzen ausdehnen.
Corita Kent

Es ist sehr leicht, anderen ihre Fehler zu verzeihen. Doch es erfordert viel mehr Kraft und Mut, ihnen zu verzeihen, daß sie unsere eigenen gesehen haben.
Jessamyn West

Ich fand heraus, daß ich immer die Wahl habe - auch wenn sie manchmal nur darin besteht, die Dinge anders zu sehen.
Judith M. Knowlton

Der beste Weg, um zu einer großen Vollkommenheit zu gelangen, ist fast immer der, sich in kleinen Dingen alle Mühe zu geben.
Maria Ward

Es ist gut ein Ziel zu haben, auf das man sich zubewegt, aber schließlich und endliche ist es die Reise selbst, auf die es ankommt.
Ursula le Guin

Wir mögen die Welt durchreisen, um das Schöne zu finden, aber wir müssen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht.
Emerson

Leben ohne Liebe gleicht einem Baum ohne Blüten und Früchte. Und Liebe ohne jede Schönheit ist wie eine Blume ohne Duft oder eine Frucht ohne Samen.
Sant Kirpal Singh

Der Weg zu allem Großen, geht durch die Stille.
Nietzsche

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte. Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Handlungen. Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit.
Tao

Der edelste Zustand der Seele ist es, von sich aus auf das zu achten, wogegen der Verstand sich erhebt. Und die tiefste Ebene des Verstandes ist dann erreicht, wenn dieser sich auflehnt, gegen das, worüber die Seele wacht.

Ich sitze, ich schweige, ich höre, was Du Gott in mir sprichst.
Meister Eckehart

Laß uns wieder lernen, den Augenblick zu genießen, zu nehmen, was ist, mit beiden Händen, hier und jetzt zu leben, bevor wir das Leben verbracht haben mit sorgenvollen Blicken in die Zukunft und den Erinnerungen an die gute alte Zeit.
Jochen Mariss

Allen Eifer soll man darauf verwenden, gut zu sein, - nicht so sehr darauf was man tut, oder wie die Werke sind; sondern wie der Grund der Werke ist.
Meister Eckehart

Geben ist nicht-anhaften. Das bedeutet: Überhaupt an nichts anhaften heißt geben
Shumyn Suzuki (Zen-Geist)

Wenn andere Deine Liebe nicht mit Liebe erwidern, überprüfe Deine eigene Güte; wenn andere Deinen Versuch, sie zu führen, nicht mit Ordnung beantworten, überprüfe Deine eigene Weisheit. Wenn andere Deine Höflichkeit nicht erwidern, überprüfe Deine eigene Rücksicht. Mit anderen Worten, prüfe Dich selbst, wenn immer Du Dein Ziel nicht erreichst.
Konfuzius

Güte gleicht dem Bogenschießen; ein Bogenschütze versichert sich seines korrekten Standes, bevor er seinen Pfeil abschießt, und wenn er die Zielscheibe verfehlt, nimmt er es nicht dem Sieger übel. Er sucht ganz einfach den Grund in sich selbst.
aus dem Zen

Solange der Atem im Leibe wohnt, ist Leben da. Schwindet der Atem, so schwindet das Leben. Daher lenke Deinen Atem.
Hatha-Yoga-Piadipika

Der Herr der Sinne ist der Verstand, der Herr des Verstandes ist der Atem; der Meister des Atems ist das Nervensystem - die Ruhe der Nerven und die Konzentration hnngen allein von dem regelmäßigen, weichen und rhythmischen Geräusch des Ein- und Ausatmens ab.
Hatha-Yoga-Pradipika

Ein gestörter Atem führt zu einem gestörten Bewußtsein, ein regelmäßiger Atem zu einem ruhigen Bewußtsein. Die beiden gehen Hand in Hand. Darum legt der Yogi wert auf einen regelmäßigen und ruhigen Atem - er beherrscht auf diese Weise sein Bewußtsein und verlängert damit sein leben.
Hatha-Yoga-Pradipika

Geduld ist das erste Prinzip aller Übung und aller Selbstüberwindung.
Wladimir Lindenberg

Worte haben die Kraft, zu zerstören oder zu heilen. Wenn Worte wahr und zugleich gütig sind, können sie unsere Welt verändern.
Achtsamkeit zeigt uns immer wieder genau, was zu tun ist, und Selbstdisziplin hilft uns, es tatsächlich zu tun. Beides ist für das selbständige Üben und ein bewußtes Leben unerläßlich.
Es gibt keine anderen Fesseln wie die Fesseln von Illusion, keine Kraft wie die Kraft, die uns Yoga gibt; es gibt keinen höheren Freund als Weisheit und keinen größeren Feind als Selbstsucht.
Geranda Samhita

Kannst Du nicht fortwährend die Sammlung des Geistes bewahren, so sammle Dich doch zuweilen, wenigstens zweimal am Tage, morgens und abends. Am Morgen fasse den Vorsatz, und am Abend prüfe, wie Du heute in Gedanke, Wort und Werk dich betragen.
Thomas von Kempen

Nicht der Glaube an ein höchstes Wesen, noch seine Verneinung, sondern nur die eigene Bemühung um rechtes Leben und die selbsterrungene geistige Entwicklung können zur Befreiung führen.
Buddha

Denken ist weder Ursache noch Wesen des Daseins, aber es ist ein Werkzeug des Werdens: ich werde zu dem, was ich in mir sehe. Alles, was der Gedanke mir eingibt, kann ich tun, alles, was er mir offenbart, kann ich werden.
Darauf sollte der Mensch sein unerschütterliches Selbstvertrauen gründen, weil das Göttliche ihm innewohnt.
Aurobindo

Wer auswendig die Lehren weiß, doch sie nicht übt, ist wie ein Mensch, der eine Lampe ansteckt und die Augen schließt.
Eckartshausen

Mache Dir zu eigen alle Erfahrungen, die das Leben dir bietet Ohne eigene Erfahrungen wirst du die Wahrheit nicht erkennen!
Yesudian

Man selbst muß ausdauernder sein als die Schwierigkeiten, es gibt keinen anderen Ausweg!
Aurobindo

Dieser Tag ist der erste Tag von der verbleibenden Zeit deines Lebens.
Coretta King

Yoga ist die Kunst den Bogen des Leibes mit Liebe zu spannen, so daß der Pfeil der Erkenntnis das Dunkel der Unwissenheit durchdringt.

Yoga ist eine praktische Philosophie. Es zeigt von Moment zu Moment den Weg auf weltlichen Belangen zu begegnen und gleichzeitig dem spirituellen Pfad zu folgen.

Wir fürchten die Kälte und die Dinge die wir nicht verstehen. Aber am meisten fürchten wir die Taten der Achtlosen unter uns.
Inuit-Schamane

Der Geist, der allen Dingen Leben verleiht, - ist die Liebe.
Chin. Wort

Lerne mit dem Schweigen in dir vertraut zu werden, und wisse, daß alles in deinem Leben einen Zweck hat. Es gibt keine Fehler, keine Zufalle: Alle Ereignisse sind Wohltaten, die uns zuteil werden, damit wir daraus lernen.
Elisabeth Kübler-Ross

Der Schmerz ist ein heiliger Engel, und durch ihn sind Menschen größer geworden, als durch alle Freuden der Welt
Stifter

Wenn man in der Gewaltlosigkeit fest gegründet ist, schafft man eine Atmosphäre des Friedens, und alle, die in die
Nähe kommen, geben die Feindschaft auf.
Wenn man in der Wahrhaftigkeit fest gegründet ist, schafft man eine Grundlage für die Reifung der Taten.
Wenn man im Nicht-Stehlen fest gegründet ist, kommen einem alle Schatze von selbst ZLL
Wenn man im reinen Lebenswandel fest gegründet ist, erlangt man große Kraft.
Wenn man im Nicht-Besitzergreifen fest gegründet ist, erkennt man das Wesen des Lebens.
Yoga-Sutren Ill, 35-39

Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, Nicht-Stehlen, reiner Lebenswandel und Nicht-Besitzergreifen sind die Regeln der äußeren Disziplin Diese Regeln umfassen das große Gelübde, das alle Bereiche des Lebens durchdringt und unabhängig ist von den Begrenzungen durch Geburt, Ort, Zeit und Umstände.
Yoga-Sutren I[[, 30+31

Das Schicksal biegt sich gehorsam wie ein gespannter Bogen in deiner Hand, wenn du den Pfeil der richtigen Gedanken durch ihn schießest.
Yesudian

Yoga-Forum für Diskussionen

Rainer Maria Rilke 4 Kommentare

Von tihana buterin. Letzte Antwort von Anand Giri 29. Jul 2010.

Ram Tzu 1 Kommentar

Von Anand Giri. Letzte Antwort von Karuna 17. Nov 2008.

Kommentarwand

Kommentar

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben!

Kommentiert von Shantihkra am 30. August 2010 um 11:45am
Jeden Tag rauscht die Fülle der Welt an uns vorüber;
alle Tage blühen Blumen, strahlt das Licht,
lacht die Freude.
Manchmal trinken wir uns daran dankbar satt,
manchmal sind wir müde und verdrießlich
und mögen nichts davon wissen;
immer aber umgibt uns ein Überfluss des Schönen.
Das ist das Herrliche an jeder Freude,
dass sie unverdient kommt und niemals käuflich ist;
Sie ist frei und ein Gottesgeschenk für jedermann,
wie der wehende Duft der Lindenblüte.

Hermann Hesse
Kommentiert von Anand Giri am 10. August 2010 um 10:37am
Reigen

Reigen - die Liebe hält manchmal
im Löschen der Augen ein,
und wir sehen in ihre eignen
erloschenen Augen hinein.

Kalter Rauch aus dem Krater
haucht unsere Wimpern an;
es hielt die schreckliche Leere
nur einmal den Atem an.

Wir haben die toten Augen
gesehn und vergessen nie.
Die Liebe währet am längsten
und sie erkennt uns nie

Ingeborg Bachmann
Kommentiert von Shantihkra am 26. Juli 2010 um 10:50am
Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit Lieben:
nicht nur deine Kinder,
deine Familie und Freunde,

sondern jedes menschliche Wesen auf Erden;
dann trägst du viel dazu bei,
unserem Planeten zu helfen.

(R. Feild)
Kommentiert von Ralf am 18. April 2010 um 2:00am
In dieser neuen Liebe – stirb!
Dein Weg beginnt auf der anderen Seite.
Werde zum Himmel!
Reiß' mit einem Pickel die Gefängnismauern ein und flieh!
Geh hinaus wie Einer, der plötzlich in die Regenbogenfarben Gottes getaucht wurde...
Tu' es jetzt!
Du bist von einer dicken Wolke umhüllt.
Schieb' sie beiseite!
Stirb und sei still.
Die Stille ist das sicherste Zeichen dafür, dass du wirklich gestorben bist.
Dein altes Leben war nur ein verzweifelter Versuch vor der Stille wegzurennen.
Der schweigende Vollmondgeht jetzt auf.
Maulana Rumi
Kommentiert von yoga!moves am 21. November 2009 um 8:00pm
lila engelsklänge

engelsklänge
streicheln mein ohr
an tagen wie diesem
auf wolken tanzend
lieblicher wiederhall
unter dem sternenhimmel
lila fühle ich mich
wie das spiel der natur
weder held noch verlierer
einfach nur glücksritter
mit engelsklängen
im ohr
im herzen
im sein
Kommentiert von Herbert am 13. November 2009 um 12:12pm
ICH

Ich schaue zu, wie sich die alte Welt
in mir erhebt und immer wieder streitet,
und wie die neue sanft darübergleitet,
so wechselweis verdüstert und erhellt.

Ich schaue zu. Wie endigt wohl der Krieg?
Wird sich der trübe Rauch zu Boden schlagen
und morgendliche Klarheit drüber tagen?
Ich schau mir zu. Vielleicht ruft dies dem Sieg.

Chr. Morgenstern
Kommentiert von Herbert am 3. November 2009 um 10:06am
„So sprach jüngst ich zum Greis, dem Verstand:
`Mach ein Wort mir vom Weltgeheimnis bekannt!´
Leise, leise gab er mir Antwort ins Ohr.
´Schweige! Erfahren wird´s
nicht mit Worten benannt!´“
[Rumi]
Kommentiert von Sunny am 13. Oktober 2009 um 2:19pm
"Licht-Sternen-Meer"

...du liebst die Natur,
bist verbunden mit ihr.
Sie gibt dir alles
und noch viel mehr:
das ganze "Licht-Sternen-Meer"
unendlicher Liebe...

Sunny
Kommentiert von Ralf am 11. Oktober 2009 um 1:07am
Bete mit Leidenschaft
Arbeite mit Leidenschaft
Liebe mit Leidenschaft
Iss, trink, tanz und spiel mit Leidenschaft!
Warum willst du wie ein toter Fisch in Gottes Ozean aussehen?
Rumi
Kommentiert von Katja am 23. Juli 2009 um 4:54pm
"Ein menschliches Wesen ist Teil des Ganzen, ein in Raum und Zeit begrenzter Teil dessen, was wir das Universum nennen. Es erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle als etwas Abgetrenntes, was einer optischen Täuschung seines Bewußtseins gleichkommt. Diese Täuschung ist eine Art Gefängnis für uns, welches uns auf unsere persönlichen Begierden und zur Liebe zu nur wenigen Personen aus unserer Umwelt beschränkt.

Unsere Lebensaufgabe muß darin bestehen, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, in dem wir den Kreis unseres Mitgefühls erweitern, um alle Lebewesen und die Natur in ihrer ganzen Schönheit umarmen. In der Tiefe verschwindet das Gefühl des Nicht-Ganz-Seins. Wir entdecken, beinahe in jeder Zelle unseres Wesens, daß uns tief in unserem Inneren nichts fehlt. Unsere inneren Reserven an Liebe und Wissen sind unermesslich. Wir können von ihnen zehren, endlos und unerschöpflich."

(Albert Einstein)
 

Mitglieder (57)

 
 
 

© 2018   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen